INSTITUT FÜR PHILOSOPHIE

Univ.-Prof. i. R. Dr. Dr. h.c. Dieter Birnbacher

Univ.-Prof. i. R. Dr. Dr. h.c. Dieter Birnbacher

Praktische Philosophie

Stilisiertes Gebäude Gebäude 23.31, Ebene U1, Raum 64
Universitätsstr. 1, 40225 Düsseldorf

Tel:Tel: 0211/5590159

Fax:Fax: n.v.

Homepage besuchen

Sprechstunde (Vorlesungszeit): n.V.
Sprechstunde (vorlesungsfreie Zeit): n.V.

Wissenschaftlicher Werdegang

1966 - 1973

Studium der Philosophie, der Anglistik und der Allgemeinen Sprachwissenschaft in Düsseldorf, Cambridge und Hamburg

1969

B. A. (Cambridge)

1973

Promotion Hamburg

1978

Akademischer Rat

1974 - 1985

Mitarbeit in der Arbeitsgruppe Umwelt Gesellschaft Energie an der Universität Gesamthochschule Essen (Leitung: Klaus Michael Meyer-Abich)

1988

Habilitation (Essen)

1993

Professor für Philosophie an der Universität Dortmund

1996

Professor für Philosophie an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Funktionen

Vorsitzender der Zentralen Ethikkommission bei der Bundesärztekammer

Vizepräsident der Schopenhauer-Gesellschaft e.V., Frankfurt/M.

Vizepräsident der Deutschen Gesellschaft für Humanes Sterben e.v., Berlin

Mitglied der Leopoldina / Nationale Akademie der Wissenschaften

Mitglied der Philosophisch-Politischen Akademie e.V., Bonn

Mitglied der Ethikkommission der Medizinischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Mitglied der Schriftleitung der Zeitschrift "Ethik in der Medizin"

Mitglied der Schriftleitung des "Schopenhauer-Jahrbuchs"

Forschungsschwerpunkte

  1. Ethische und anthropologische Grundlagen- und Anwendungsprobleme der modernen Medizin: Organtransplantation, Reproduktionsmedizin, Sterbehilfe, Verteilungsgerechtigkeit im Gesundheitssystem, Stammzellforschung, Gentechnik.
     
  2. Ethische Probleme im Spannungsfeld von Transhumanismus und Biokonservativismus: Inwieweit dürfen und sollen wir die Natur des Menschen verändern? Hat die Unterscheidung von Künstlichkeit und Natürlichkeit ethisches Gewicht?
     
  3. Anthropologie und Neurophilosophie: Probleme des Epiphänomenalismus. Emotionstheorien.
     
  4. Schopenhauerforschung.

Wissenschaftliche Veröffentlichungen

1.

Ethik

1.1

Allgemeine Ethik

1.1.1

Utilitarismus

1.2

Angewandte Ethik

1.2.1

Zukunftsethik

1.2.2

Naturethik

1.2.3

Medizinethik

2.

Anthropologie

3.

Sozialphilosophie/Politische Philosophie

4.

Technikphilosophie

5.

Kausalität

6.

Didaktik der Philosophie

7.

Zu einzelnen Philosophen

 
1.  Ethik

1.1  Allgemeine Ethik

(Hrsg. mit Norbert Hoerster): Texte zur Ethik. München: Deutscher Taschenbuch Verlag 1976. 13. Aufl. 2007. 

(Hrsg.): Glück. Arbeitstexte für den Unterricht. Stuttgart: Reclam 1983. 

Prolegomena zu einer Ethik der Quantitäten. Ratio 28 (1986), 30-45. 

Dezisionen in der Ethik - Widerspruch oder Wirklichkeit? (mit Replik: "Wider die Trivialisierung des Dezisionismusproblems"). Ethik und Sozialwissenschaften 3 (1992), 7-16, 93-97. 

Etyczne prawdopodobienstwo (Ethische Wahrscheinlichkeiten). In: Prawda moralna – dobro moralne. Kseiga Jubileuszowa dedykowana Pani Profesor Iji Lazari-Pawlowskiej. Lodz 1993, 22-23. 

Das Dilemma der christlichen Ethik. In: Edgar Dahl (Hrsg.): Die Lehre des Unheils. Fundamentalkritik am Christentum. Hamburg 1993, 144-155. Wiederabgedruckt in: Edgar Dahl (Hrsg.): Brauchen wir Gott? Moderne Texte zur Religionskritik. Stuttgart 2005, 108-116. 

Handeln und Unterlassen im "Zwei-Ebenen-Modell" der Moral. In: Christoph Fehige/Georg Meggle (Hrsg.): Zum moralischen Denken. Bd. 2. Frankfurt/M. 1995, 176-186. 

Tun und Unterlassen. Stuttgart: Reclam 1995. Neuausgabe Aschaffenburg: Alibri 2015.

Mehrdeutigkeiten im Begriff der Menschenwürde. Aufklärung und Kritik, Sonderheft 1/1995, 4-13. Englisch: Ambiguities in the concept of Menschenwürde. In: Kurt Bayertz (Hrsg.): Sanctity of life and Human Dignity. Dordrecht 1996, 107-122. 

Grenzen der Verantwortung. In: Kurt Bayertz (Hrsg.): Verantwortung. Prinzip oder Problem? Darmstadt 1995, 143-183. 

Das Dilemma des Personenbegriffs. In: Peter Strasser/Edgar Starz (Hrsg.): Personsein aus bioethischer Sicht. Stuttgart 1997 (ARSP-Beiheft 73), 9-25. Wiederabgedruckt in: Dieter Birnbacher: Bioethik zwischen Natur und Interesse. Frankfurt am Main 2006, 53-76. 

Praktische Rationalität des Irrationalen? Funktionale Argumente in der angewandten Ethik. In: Julian Nida-Rümelin (Hrsg.): Rationalität, Realismus, Revision. Vorträge des 3. internationalen Kongresses der Gesellschaft für Analytische Philosophie 1997. Berlin 1999, 662-668.

Philosophical foundatons of responsibility. In: Ann Elisabeth Auhagen/Hans-Werner Bierhoff (Hrsg.): Responsibility. The many faces of a social phenomenon. London/New York 2001, 9-22. Chinesische Übersetzung erschienen in: Qilu Journal 4/2005, 127-133.

Selbstbewußte Tiere und bewußtseinsfähige Maschinen – Grenzgänge am Rand des Personenbegriffs. In. Dieter Sturma (Hrsg.): Person. Philosophiegeschichte - Theoretische Philosophie - Praktische Philosophie, Paderborn 2001, 301-321.

Der künstliche Mensch – ein Angriff auf die menschliche Würde? In: Karl R. Kegler/Max Kerner (Hrsg.): Der künstliche Mensch. Körper und Intelligenz im Zeitalter ihrer technischen Reproduzierbarkeit. Köln 2002, 165-189. Wiederabgedruckt in: Dieter Birnbacher: Bioethik zwischen Natur und Interesse. Frankfurt am Main 2006, 77-98. Französische Fassung: "L'homme artificiel: une violation de la dignité humaine? In: Edgardo D. Carosella (Hrsg.): Nature et artifice. L'homme face à l'évolution de sa propre essence. Paris 2014, 167-183.

Analytische Einführung in die Ethik. Berlin/New York: de Gruyter 2003. 3. Aufl. 2013.

Menschenwürde – abwägbar oder unabwägbar? In: Matthias Kettner (Hrsg.): Biomedizin und Menschenwürde. Frankfurt am Main 2004, 249-271. (Japanische Übersetzung in: Studien zur Angewandten Ethik (Sapporo/Japan) 2/2005, 88-104 sowie in: Japanisches Jahrbuch für Wissenschaft und Ethik 1 (2010), 114-125.) Gekürzte Fassung in: Jan C. Joerden/ Eric Hilgendorf/Natalia Petrillo/Felix Thiele (Hrsg.): Menschenwürde und moderne Medizintechnik. Baden-Baden 2011, 45-56.

Prognosen statt Normen? Das Zusammenspiel von Normen und Fakten in der Angewandten Ethik. In: Christoph Lütge/Gerhard Vollmer (Hrsg.): Fakten statt Normen? Zur Rolle einzelwissenschaftlicher Argumente in einer naturalistischen Ethik. Baden-Baden 2004, 3-13.

Ethische und kulturelle Werte - legitime Grenzen oder Behinderungen der Forschung? In: Grenzen. Beiträge zur Diskussion über Grenzen aus dem 184. Jahreskongress der Akademieder Naturwissenschaften Schweiz vom 7./8. Oktober 2004 in Obwalden und Nidwalden. Grafenort 2005, 26-31. Erweiterte Fassung in: Wolfgang Fritsche/Lothar Kreiser/Lutz Zerling (Hrsg.): Wissenschaft und Werte im gesellschaftlichen Kontext. Beiträge zur Tagung der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig 2006. Stuttgart/Leipzig 2008, 36-43.

Moral and other values. In: Rudi Keller/WinderMcConnell (Hrsg.): Values and Evaluating. Tübingen/Basel 2006, 1-12. Neufassung in: Kultura i Wartosci 4 (2013), 43-59. Polnische Fassung: Wartosci moralne i inne. In: Leszek Kopciuch/Tomasz Siwiec (Hrsg.): Uzasadnianie w aksjologii i etyce, Lublin 2014, 49-68.

Binmore's Humeanism. Analyse und Kritik 28(2006), 66-70.

Annäherungen an das Instrumentalisierungsverbot. In: Gerd Brudermüller/Kurt Seelmann (Hrsg.): Menschenwürde. Begründung, Konturen, Geschichte. Würzburg 2008, 1-24.

Heiligen die Zwecke die Mittel? – Einführung in die Konsequentialistische Ethik. In: Johann S. Ach/Kurt Bayertz/Ludwig Siep (Hrsg.): Grundkurs Ethik, Band 1: Grundlagen. Paderborn 2008, 91-106.

Der ethische Pluralismus – ein gangbarer Weg? In: Gerhard Ernst (Hrsg.): Moralischer Relativismus. Paderborn 2009, 257-274.

What does it mean to have a right? Intergenerational Justice Review 9 (2009), 128-133.

Mythen über Moral. In: Georg Kamp/Felix Thiele: Erkennen und Handeln. Festschrift für Carl Friedrich Gethmann zum 65. Geburtstag. Paderborn 2009, 305-328.

Wie viel Vernunft braucht die Moral, wie viel verträgt sie? In: Stephan Sellmaier/Erasmus Mayr (Hrsg.): Normativität, Geltung und Verpflichtung. Festschrift für Wilhelm Vossenkuhl zum 65. Geburtstag. Stuttgart 2011, 57-67. Wiederabgedruckt in: Barbara Neißer (Hrsg.); Sokratik und Urteilskraft in pädagogischer Praxis. Berlin 2013, 29-55.

Kann die Menschenwürde die Menschenrechte begründen? In: Bernward Gesang/Julius Schälike (Hrsg.): Die großen Kontroversen der Rechtsphilosophie. Paderborn 2011, 77-98.

Warum ist ethisches Entscheiden so schwer? In: Warum ist ethisches Entscheiden in der Wirtschaft so schwer? Reflexionen über Handlungs- und Ermessensspielräume und mögliche Konsequenzen. 23. Bremer Universitäts-Gespräche. Oldenburg 2011,  9-21.

Menschenwürde-Skepsis. In: Jan C. Joerden/Eric Hilgendorf/ Felix Thiele (Hrsg.): Menschenwürde und Medizin. Ein interdisziplinäres Handbuch. Berlin 2013, 159-175.

Ethik als Konfliktlösung. In: Tobias Trappe/Judith Palm (Hrsg.): Den Menschen stärken, Ethik und Seelsorge für die Polizei. Frankfurt am Main 2013, 45-59.

Schutz vor Demütigung als Grundrecht? In: Eric Hilgendorf (Hrsg.): Menschenwürde und Demütigung. Die Menschenwürdekonzeption Avishai Margalits. Baden-Baden 2013, 63-80.

Vier Stolpersteine für den Konsequenzialismus – und wie man sie vermeidet. In: Aleksandar Fatic (Hrsg.): Denkformen. Festschrift für Dragan Jakovljevic. Belgrad 2013, 27-44.

Why be moral – a pseudo-problem? In: Beatrix Himmelmann/Robert B. Louden (Hrsg.): Why be moral? Berlin /Boston 2015, 13-30.

 

1.1.1  Utilitarismus

Rezension von Otfried Höffe (Hrsg.): Einführung in die utilitaristische Ethik. Klassische und zeitgenössische Texte. Grazer philosophische Studien 3 (1977), 201-218. 

The scientific basis of utilitarian ethics. In: Alwin Diemer (Hrsg.): 16. Weltkongreß für Philosophie Düsseldorf 1978. Sektionsvorträge (I). Düsseldorf 1978, 95-98.

Neue Entwicklungen des Utilitarismus. In: Bernd Biervert/Martin Held (Hrsg.): Ethische Grundlagen der ökonomischen Theorie. Eigentum, Verträge, Institutionen. Frankfurt/M./New York 1989, 16-36. 

Der Utilitarismus und die Ökonomie. In: Bernd Biervert/Klaus Held/Josef Wieland (Hrsg.): Sozialphilosophische Grundlagen ökonomischen Handelns. Frankfurt/M. 1990, 65-85. 

Utilitaristische Ethik und Tötungsverbot. Zu Peter Singers "Praktische Ethik". Analyse und Kritik 12 (1990), 205-218. 

Das Tötungsverbot aus der Sicht des klassischen Utilitarismus. In: Rainer Hegselmann/Reinhard Merkel (Hrsg.): Zur Debatte über Euthanasie. Beiträge und Stellungnahmen. Frankfurt/M 1991, 25-50. Wiederabgedruckt in: Dieter Birnbacher: Bioethik zwischen Naturund Interesse. Frankfurt am Main 2006, 169-194. 

Das Marmeladen-Paradox. Wirtschaftswissenschaftliches Studium 20 (1991), 573-575. 

Plädoyer für einen utilitaristischen Ansatz in der Angewandten Ethik. Ethik und Unterricht 4 (1993), 2-6. 

Lustempfindung, Wunscherfüllung oder Zufriedenheit? Das Glück aus Sicht des Utilitarismus. Ethik und Unterricht 4/1999, 6-9. 

Utilitarismus/Ethischer Egoismus. In: Marcus Düwell/Christoph Hübenthal/Micha H.Werner (Hrsg.): Handbuch Ethik. Stuttgart/Weimar2002, 95-107.

Glück – Lustempfindung, Wunscherfüllung oder Zufriedenheit? Der wechselvolle Umgang mit dem Glück im Utilitarismus. Aufklärung und Kritik Sonderheft 14 (2008), 85-95.

Utilitarismus und Konsequenzialismus. In: Julian Nida-Rümelin, Irina Spiegel, Markus Tiedemann (Hrsg.): Handbuch Philosophie und Ethik. Band 2: Disziplinen und Themen. Paderborn 2015, 52-59.

 

1.2  Angewandte Ethik

Praktische Ethik als ethische Pragmatik. In: Paul Weingartner/Gerhard Schurz/Georg Dorn (Hrsg.). Die Rolle der Pragmatik in der Gegenwartsphilosophie. Wien 1998, 336-351. 

Für was ist der "Ethik-Experte" Experte? In: Klaus Peter Rippe (Hrsg.): Angewandte Ethikin der pluralistischen Gesellschaft. Freiburg/Schweiz: Universitätsverlag 1999, 267-283. Kroatische Fassung: Ekspert za etiku - filozofija napstabjelokosnu kulu. Vladavina Prava 5 (2000), 147-158. Slowenische Fassung: O javni vlogi moralnihfilozofov. Analiza 1 (2000), 3-10. Wiederabgedruckt unter dem Titel "Wofür ist der "Ethik-Experte"Experte" in: Bernward Gesang (Hrsg.): Biomedizinische Ethik. Aufgaben, Methoden, Selbstverständnis. Paderborn 2002, 97-114. Englischsprachige Fassung: "Are ethical experts also experts in morality?" in: Vasil Gluchman (Hrsg.): Morality. Reasoning on different approaches. Amsterdam/New York 2013, 131-139. Überarbeitete und erweiterte Fassung unter dem Titel "Can there be such a thing as ethical expertise?" Analyse und Kritik 34 (2012), 237-249.

Ethics and social science: Which kind ofco-operation? Ethical Theory and Moral Practice2 (1999), 319-336.

Medienethik - ideale Forderungen oder praktische Verhaltensregeln? In: Christian Schicha/Carsten Brosda (Hrsg.): Medienethik zwischen Theorie und Praxis. Normen für die Kommunikationsgesellschaft. Münster 2000, 33-43.

Grenzen von Grenzen: Schwierige Grenzziehungenin der angewandten Ethik. In: Wolfram Hogrebe (Hrsg.): Grenzen und Grenzüberschreitungen. XIX. Deutscher Kongress für Philosophie 2002. Berlin 2004, 131-143.

Philosophie des Glücks. e-journal Philosophy der Psychologie 1. http://www.jp.philo.at/texte/BirnbacherD1.pdf Kurzfassung in Information Philosophie 1/2006, 7-20.

Die ethischen Grundlagen globaler Hilfspflichten. In: Konrad Schüttauf/Gerd Brudermüller(Hrsg.): Globalisierung. Probleme einer neuen Weltordnung. Würzburg 2007, 131-148.

Was leistet die "Natur der Menschen" für die ethische Orientierung? In: Giovanni Maio/Jens Clausen/Oliver Müller (Hrsg.): Mensch ohne Maß? Reichweite und Grenzen anthropologischer Argumente in der biomedizinischen Ethik. Freiburg/München 2008, 58-78.

Das Potenzialitätsprinzip: Probleme und Paradoxe. In: Christoph Lumer/Uwe Meyer (Hrsg.): Geist und Moral. Analytische Reflexionen für Wolfgang Lenzen. Paderborn 2011, 223-240.

Ethik und Robotik – Wie weit trägt die Analogie der Tierethik? In: Eric Hilgendorf/Philipp Günther (Hrsg.): Robotik und Gesetzgebung. Beiträge der Tagung vom 7. bis 9. Mai in Bielefeld. Baden-Baden 2013, 303-320.

"Good luck" und "happiness". In: Olivia Mitscherlich-Schönherr/Matthias Schloßberger (Hrsg.): Das Glück des Glücks. Berlin 2014, 11-24.

 

1.2.1  Zukunftsethik

Rawls' Theorie der Gerechtigkeit und das Problem der Gerechtigkeit zwischen den Generationen. Zeitschrift für philosophische Forschung 31 (1977), 385-401. 

Plädoyer für eine Ethik der Zukunft. Zeitschrift für Didaktik der Philosophie 1 (1979), 119-123. 

Futurologie – Rückblick und Ausblick. Philosophische Rundschau 27 (1980), 269-293.

Elemente einer Ethik der Verantwortung für zukünftige Generationen. In: Otto Neumaier (Hrsg.): Wissen und Gewissen. Arbeiten zur Verantwortungsproblematik. Wien 1986, 143-160. 

Zur Frage der Gründe für die Erhaltung der menschlichen Gattung. In: Thomas Meyer/ Susanne Miller (Hrsg.): Zukunftsethik und Industriegesellschaft. München 1986, 59-61. 

Verantwortung für zukünftige Generationen. Stuttgart: Reclam 1988. Französisch: La responsabilité envers les générations futures. Paris: Presses Universitaires de France 1994. Polnische Übersetzung: Odpowiedzialnosc za przyszle pokolenia. Warschau: Oficyna Naukowa 1999. 

Intergenerationelle Verantwortung oder: Dürfen wir die Zukunft der Menschheit diskontieren? In: Reiner Kümmel/Jörg Klawitter (Hrsg.): Umweltschutz und Marktwirtschaft. Würzburg 1989, 101-115. 

Ethische Gesichtspunkte langfristiger Klimaschutzpolitik. Forum für interdisziplinäre Forschung 3 (1990), 43-47. 

Verantwortung für zukünftige Generationen. In: H.-J. Elster u. a. (Hrsg.): Verantwortung in Wissenschaft, Wirtschaft, Schule und Gesellschaft für zukünftige Generationen. Stuttgart 1991 (Schriften der Gesellschaft für Verantwortung in der Wissenschaft, 7), 5-15. 

Ethische Gesichtspunkte des Klimaproblems. In: Wolfgang Barz u. a. (Hrsg.): Forum Umweltschutz. Ausgewählte Vorträge. Teil I, Münster 1993 (Zentrum für Umweltforschung (ZUFO) der Westfälischen Wilhelms-Universität, Vorträge und Studien Heft 3), 65-80. 

Verantwortung für zukünftige Generationen. In: Hans Jörg Sandkühler (Hrsg.): Freiheit, Verantwortung und Folgen in der Wissenschaft. Frankfurt/M. 1994, 79-96. 

Ethique de la population et des générations futures. In: Dictionnaire d'éthique et de philoso-phie morale. Paris 1996, 1169-1176. 

(mit Christian Schicha) Vorsorge statt Nachhaltigkeit – Ethische Grundlagen der Zukunftsverantwortung. In: H. G. Kastenholz, /K.-H. Erdmann/ M. Wolff(Hrsg.): Nachhaltige Entwicklung. Zukunftschancen für Mensch und Umwelt. Berlin 1996, 141-156.Wiederabgedruckt in: Dieter Birnbacher und Gerd Brudermüller (Hrsg.): Zukunftsverantwortung und Generationensolidarität. Würzburg 2001, 17-34.

Verantwortung für zukünftige Generationen - Reichweite und Grenzen. In: Reinhold Mokrosch/Arnim Regenbogen (Hrsg.): Was heißt Gerechtigkeit? Ethische Perspektiven zur Erziehung, Politik und Religion. Donauwörth 1999, 62-81. Erweiterte Fassung in: Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen (Hrsg.): Handbuch Generationengerechtigkeit. München 2003, 81-103. Englische Fassung unter dem Titel "Responsibility to future generations – scope and limits" in: Joerg Chet Tremmel (ed.): Handbook of Intergenerational Justice, Cheltenham 2006, 23-38 sowie in Studia Ecologiae et Bioethicae (Warschau) 7 (2009/1), 75-106. Französische Fassung unter dem Titel: "L'éthique du futur, une contradictio in adjecto?" in: Jean-Paul Marcus (Hrsg.): Quelle responsabilité juridique envers les générations futures? Paris 2012, 17-31.

Warum soll der Mensch überleben? Universitas 54 (1999).1-17. Erweiterte Fassung in: Barbara Haupt (Hrsg.):Endzeitvorstellungen. Düsseldorf 2001,359-383. 

(Hrsg. mit Gerd Brudermüller): Zukunftsverantwortung und Generationensolidarität. Würzburg 2001.

Läßt sich die Diskontierung der Zukunft rechtfertigen? In: Dieter Birnbacher und Gerd Brudermüller (Hrsg.): Zukunftsverantwortung und Generationensolidarität. Würzburg 2001, 117-136. Englische Fassung unter dem Titel "Can discounting be justified?", International Journal of Sustainable Development 6 (2003), 42-51.

Bedingungen verantwortlicher Zukunftsgestaltung. Forum für interdisziplinäre Forschung 21 (2003), 145-154.

"Fernstenliebe" oder Was motiviert uns, für die Zukunft Vorsorge zu treffen? In: Ralf Döring und Michael Rühs (Hrsg.): Ökonomische Rationalität und praktische Vernunft. Festschrift anlässlich des 60.Geburtstags von Prof. Dr. Ulrich Hampicke. Würzburg 2004, 21-36.

Nietzsche und Schopenhauer zur "Fernstenliebe". In: Marta Kopij/Wojciech Kunicki (Hrsg.): Nietzsche und Schopenhauer. Rezeptionsphänomene der Wendezeiten. Leipzig 2006, 307-319.

Langzeitverantwortung  – das Problem der Motivation. In: Carl Friedrich Gethmann/Jürgen Mittelstraß (Hrsg.): Langzeitverantwortung. Ethik –  Technik – Ökologie. Darmstadt 2008, 23-39.

Posthumanity, transhumanism and human nature. In: Bert Gordijn/Ruth Chadwick (Hrsg.): Medical enhancement and posthumanity. Dordrecht 2008, 95-106. Griechische Übersetzung: Πρόκειται η βελτιωτική τεχνολογία να αλλάξει την ανθρώπινη φύση; In: Sokrates Delivoyatsis/ Eleni Kalokairinou (Hrsg.): Eισαγωή στη βιoητηική. Thessaloniki 2014, 139-156.

Generationengerechtigkeit international. Mehr als nur Chancengleichheit. In: Peter Siller/Gerhard Pitz (Hrsg.): Politik der Gerechtigkeit. Zur praktischen Orientierungskraft eines umkämpften Ideals. Baden-Baden 2009, 241-243.

What motivates us to care for the (distant) future? In: Axel Gosseries/Lukas H. Meyer (Hrsg.): Intergenerational Justice. Oxford 2009, 273-300. Polnische Fassung unter dem Titel "Co motywuje nas do troski o daleka przyszlosz?" in: Studia Philosophica Wratislavensia 5 (2010), 51-76. Wiederabdruck in: Lukas H. Meyer (ed.), Intergenerational Justice. Aldershot 2012, 421-446.

Ein Weltgerichtshof für die Zukunft. In: Bernward Gesang (Hrsg.): Kann Demokraite Nachhaltigkeit? Wiesbaden 2014, 111-120.

Intergenerationelle Verantwortung und kulturelles Erbe. In: Michael Hollmann/André Schüller-Zwierlein (Hrsg.): Diachrone Zugänglichkeit als Prozess. Kulturelle Überlieferung in systematischer Hinsicht. Berlin/München/Boston 2014, 141-155.

Paternalism in education and the future. In: Alexander Bagattini/Colin Macleod (Hrsg.): The nature of children's well-being. Theory and practice. Dordrecht 2014, 107-122.

Some moral pragmatics of climate change. In: Dieter Birnbacher und May Thorseth (Hrsg.): The politics of sustainability. Philosophical perspectives. Abingdon 2015, 153-172.

Klimagerechtigkeit – Verursacher- oder Leistungsfähigkeitsprinzip? In: Angela Kallhoff (Hrsg.): Klimagerechtigkeit und Klimaethik. Berlin/Boston 2015, 67-80.

 

1.2.2  Naturethik

Was kann "Verantwortung für die Natur" heißen? In: Klaus M. Meyer-Abich (Hrsg.): Frieden mit der Natur. Freiburg 1979, 91-111. 

(Hrsg.): Ökologie und Ethik. Stuttgart: Reclam 1980. 

Sind wir für die Natur verantwortlich? In: Dieter Birnbacher (Hrsg.): Ökologie und Ethik. Stuttgart 1980, 103-139. 

Sind die Normen der ökologischen Ethik universalisierbar? In: Ethik – Grundlagen, Probleme und Anwendungen. Akten des 5. Internationalen Wittgenstein-Symposiums 1980, Wien 1981, 312-314. 

A priority rule for environmental ethics. Environmental Ethics 4 (1982), 3-16. 

Natur und Landschaft vor dem Menschen für den Menschen schützen. In: Theo Dahlhoff (Hrsg.): Funk-Kolleg Mensch und Umwelt. Bd. 3. Frankfurt/M. 1983, 50-53. 

Natur und Landschaft für den Menschen schützen. In: Hartmut Bick/ Karl Heinrich Hansmeyer/ Gerhard Olschowy/ Peter Schmoock (Hrsg.): Angewandte Ökologie – Mensch und Umwelt. Bd. 2. Stuttgart 1984, 306-309. 

Ökologische Ethik. Allgemeine Zeitschrift für Philosophie11 (1986), 57-64. 

Ökologische Ethik – ein Überblick. Information Philosophie 1/1987, 18-30. Wiederabgedruckt in: Volker Steenblock/Mathias Balliet/Stefan Barz (Hrsg.): Praktische Philosophie/Ethik. Ein Studienbuch, 4. Aufl. Münster 2013, 164-172.

Ethical principles and guiding principles in environmental ethics. Philosophica (Gent) 39 (1987), 59-76. 

(Hrsg. mit Jean-Claude Wolf): Verantwortung für die Natur. Hannover: Schroedel 1988 (Forum Philosophie – Materialien zum Unterricht). 

Wie ist Umweltethik begründbar? In: Hans Werner Ingensiep/Kurt Jax (Hrsg.): Mensch, Umwelt und Philosophie. Interdisziplinäre Beiträge. Bonn 1988, 69-94. 

Ökologie, Ethik und neues Handeln. In: Herbert Stachowiak (Hrsg.): Pragmatik. Bd. 3. Hamburg 1989, 393-417. Polnisch: Ekologia, etyka a nowe formy dzialan. In: Ryszard Panasiuk/Andrzej Kaniowski (Hrsg.): Filozofia i ekologia w poszukiwaniu nowego stosunku do przyrod. Lodz 1993 (Acta Universitatis Lodziensis, Folia philosophica 10), 61-89. 

Attitudes as central components of an environmental ethic. In: Philippe Bourdeau u. a. (Hrsg.): Environmental ethics. Man's relationship with nature – interactions with science. Luxembourg 1990, 137-140. 

New foundations for environmental ethics. Dialectics and Humanism 17 (1990), 88-101. 

Rechte des Menschen oder Rechte der Natur? Die Stellung der Freiheit in der ökologischen Ethik. Studia philosophica 49 (1990), 61-80. 

"Natur" als Maßstab menschlichen Handelns. Zeitschrift für philosophische Forschung 45 (1991), 60-76. Wiederabgedruckt in: Ökophilosophie, Stuttgart 1997, 217-241 und in: Dieter Birnbacher: Bioethik zwischen Natur und Interesse. Frankfurt am Main 2006, 145-165. 

Mensch und Natur. Grundzüge der ökologischen Ethik. In: Kurt Bayertz (Hrsg.): Praktische Philosophie. Grundorientierungen angewandter Ethik. Reinbek 1991, 278-321. 

Der (u. a.) ethische Auftrag des Tierschutzbeauftragten. Tierlaboratorium 16 (1993), 9-17. Wiederabgedruckt in: Der Tierschutzbeauftrage 1/1994, 6-10. 

Was gegen Natur-Rechte spricht. Universitas 49 (1994), 146-156. Englisch: Objections to attributing legal rights to nature. Universitas (englischsprachige Ausgabe) 2/1994, 88-97. 

Dürfen wir Tiere töten? In: C. Hammer/ J. Meyer (Hrsg.): Tierversuche im Dienste der Medizin. Lengerich 1995, 26-41. Erweiterte Fassungin: Dieter Birnbacher: Bioethik zwischen Natur und Interesse. Frankfurt am Main 2006, 222-247. Neufassung unter dem Titel " Lässt sich die Tötung von Tieren rechtfertigen?" in: Ursula Wolf (Hrsg.): Texte zur Tierethik. Stuttgart 2008, 212-231.
 

Juridische Rechte für Naturwesen – Eine philosophische Kritik. In: Julian Nida-Rümelin/Dietmar von der Pfordten (Hrsg.): Ökologische Ethik und Rechtstheorie. Baden-Baden 1995, 63-73. Englisch: Legal rights for natural objects. A philosophical critique. In: Edgar Morscher (Hrsg.): Applied Ethics in a Troubled World. Kluwer Academic Publishers 1998, 29-40. Wiederabgedruckt unter dem Titel "Legal rights for natural objects" in: Ruth Chadwick/Doris Schroeder(Hrsg.): Applied ethics. Critical concepts in philosophy. London/New York 2002, 317-328.

The Great Apes – Why they have a right to life. Etica & Animali. Special issue devoted to The Great Ape Project 1996, 142-154. 

Landschaftsschutz und Artenschutz: Wie weit tragen utilitaristische Begründungen. In: Hans G. Nutzinger (Hrsg.).: Naturschutz - Ethik - Ökonomie. Theoretische Begründungen und praktische Konsequenzen. Marburg 1996, 49-71. Wiederabgedruckt unter dem Titel: "Utilitarismus und ökologische Ethik: eine Mésalliance?" in: Eve-Marie Engels (Hrsg.): Biologie und Ethik, Stuttgart 1999, 43-70 und in: Dieter Birnbacher: Bioethik zwischen Natur und Interesse. Frankfurt am Main 2006, 101-123. Französisch: Éthique utilitariste et éthique environnementale - une mésalliance? In: Revue Philosophique de Louvain 96 (1998), 427-448. 

(Hrsg.): Ökophilosophie. Stuttgart: Reclam 1997. 

Relationale statt axiologische ökologische Ethik? (Diskussionsbeitrag zu Kattmann) Ethik und Sozialwissenschaft 8 (1997), S. 133-135. 

Funktionale Argumente in der ökologischen Ethik. Aufklärung und Kritik 2/1997, 84-98. Wiederabgedruckt in: Dieter Birnbacher: Bioethik zwischen Natur und Interesse. Frankfurtam Main 2006, 124-144. 

Tierversuche – ethische Aspekte. In: Hans Jörg Sandkühler (Hrsg.): Naturverständnisse, Moral und Recht in der Wissenschaft. Zur Problematik von Tierversuchen. Frankfurt am Main 2000, 51-72. Auch in Lingua ac Communitas (Warschau/Posen) 9 (1999), 87-102. 

Absolute oder relative Grenzen der Leidenszufügung bei Versuchstieren. In: H. Schöffl u. a. (Hrsg.): Forschung ohne Tierversuche. Wien 2000,106-111. Erweiterte Fassung in: Urban Wiesingu. a. (Hrsg.): Ethik in der medizinischen Forschung. Stuttgart 2000, 88-97. Wiederabdruck in Dagmar Borchers/Jörg Luy (Hrsg.): Der ethisch vertretbare Tierversuch. Kriterien und Grenzen, Paderborn 2009, 113-124.

Existe-t-il des valeurs universelles vis-à-visde l'environnement? Géographie et cultures37 (2001), 23-35. Englische Fassung: Are there universal environmental values? In: Eckart Ehlers/CarlFriedrich Gethmann (eds.): Environment across cultures. Berlin 2003, 143-151.

Limits to substitutability in nature conservation. In: Markku Oksanen (ed.): Philosophy and biodiversity. Cambridge 2004, 180-195. Japanische Fassung in: Japanisches Jahrbuch für Wissenschaft und Ethik 2 (2011), 86-99. Deutsche Fassung: Biodiversität und die Frage der Ersetzbarkeit. Jahrbuch für Wissenschaft und Ethik 17 (2012), 173-189. Neufassung: Biodiversity and the ‘substitution problem’. In: Dirk Lanzerath/Minou Friele (Hrsg.): Concepts and values in biodiversity. London/New York 2014, 39-54.

Ethik der Natur. In: Matthias Maring (Hrsg.):Ethisch-philosophisches Grundlagenstudium 2. Ein Projektbuch. Münster 2005, 167-178.

Natürlichkeit. Berlin/New York: de Gruyter 2006. Englische Übersetzung: Naturalness. Is the "Natural" Preferable to the "Artificial"? Lanham MD: University Press of America 2014.

Welche Natur ist "echte" Natur? Der blaue Reiter  24 (2007), 11-15.

Natürlichkeit und das Euthyphron-Dilemma. In: Andreas Vieth/Christoph Halbig/Angela Kallhoff (Hrsg.): Ethik und die Möglichkeit einer guten Welt. Berlin/New York 2008, 31-38.

Rezension von Klaus Peter Rippe: Ethik im außermenschlichen Bereich. ALTEX ethik 1 (2009), 48-49.

Haben Tiere Rechte? In: Johann S. Ach/Martina Stephany (Hrsg.): Die Frage nach dem Tier. Interdisziplinäre Perspektiven auf das Mensch-Tier-Verhältnis. Berlin 2009, 47-64. Revidierte Fassung in: Konrad Paul Liessmann (Hrsg.): Tiere. Der Mensch und seine Natur. Wien 2013, 227-255.

Klimaverantwortung als Verteilungsproblem. In: Harald Welzer/Hans-Georg Soeffner/Dana Giesecke (Hrsg.): KlimaKulturen. Soziale Wirklichkeiten im Klimawandel. Frankfurt/New York 2010, 111-127. Kürzere Fassung in: Ethik und Unterricht 3/10, 6-19. Revidierte Fassung unter dem Titel "Climate responsibility as a distributional issue" in: Analyse und Kritik 32 (2010), 25-37.

Rezension von Johannes Caspar und Jörg Luy (Hrsg.): Tierschutz in der religiösen Schlachtung/Animal Welfare at Religious Slaughter. Die Ethik-Workshops des DIALREL-Projekts. ALTEX ethik 2 (2010), 46-47.

Natur und Umwelt schützen – vor dem Menschen oder für den Menschen? In: Johann S. Ach/Kurt Bayertz/Ludwig Siep (Hrsg.): Grundkurs Ethik, Band II: Anwendungen, Paderborn 2011, 67-80.

Gibt es überzeugende Gründe für eine axiologische Sonderstellung des Menschen? In: Adrian Holderegger/Siegfried Weichlein/Simone Zurbuchen (Hrsg.): Humanismus. Sein kritisches Potential für Gegenwart und Zukunft. Fribourg/Basel 2011, 99-116. Revidierte Fassung unter dem Titel "Warum hat der Mensch weitergehende Rechte als andere Naturwesen?" in: Heike Baranzke/Gunnar Duttge (Hrsg.): Autonomie und Würde. Leitprinzipien in Bioethik und Medizinrecht. Würzburg 2013, 443-463.

Der Klimawandel und seine Folgen – eine Herausforderung für die Angewandte Ethik. Einleitung. Jahrbuch für Wissenschaft und Ethik 16 (2011), 89-94.

Können medizinische Affenversuche ethisch gerechtfertigt werden? Information Philosophie. 1/2012, 20-31.

Was ist Biodiversität und warum schützen wir sie? Tierethik 7/2 (2015), 7-22.

 

1.2.3  Medizin-Ethik

(Hrsg.):Medizin-Ethik. Hannover: Schroedel 1986 (Forum Philosophie - Materialien zum Unterricht). 

Welche Ethik ist als Bioethik tauglich? In: Johann S. Ach/Andreas Gaidt (Hrsg.): Herausforderung der Bioethik. Stuttgart-Bad Cannstatt 1993, 45-67. Wiederabgedruckt in: Dieter Birnbacher: Bioethik zwischen Natur und Interesse. Frankfurt am Main 2006, 29-52. Mit Kürzungen wiederabgedruckt  in: Information Philosophie 5/1993, 6-18. Englisch: Two methods of doing bioethics. In: Herlinde Pauer-Studer (Hrsg.): Norms, values, and society. Dordrecht 1994, 173-185. 

"Berliner Medizinethische Schriften"- Eine neue Reihe. Ethik in der Medizin 9 (1997), 231-234.

Bioethische Konsensbildung durch Recht? Das Dilemma des Menschenrechtsübereinkommens zur Biomedizin. In: Dietmar Mieth (Hrsg.): Ethik und Wissenschaft in Europa. Die gesellschaftliche, rechtliche und philosophische Debatte. Freiburg/München 2000, 156-163. 

(Hrsg.): Bioethik als Tabu? Toleranz und ihre Grenzen. Münster: LIT 2000. 

The Convention on Human Rights and Biomedicine of the Council of Europe in Germany: A Case History in the Relation of Law and Ethics in Biomedicine. Associations 5 (2001), 177-194. Wiederabgedruckt in: Wenchao Li/Hans Poser (Hrsg.): The Ethics if Today's Science and Technology. A German-Chinese Approach, Berlin 2008, 177-184. Deutsche Fassung: Politik zwischen nationaler ethischer Kultur und internationaler Freizügigkeit: Das Beispiel des Menschenrechtsübereinkommens zur Biomedizin. In: Reinold Schmücker/UlrichSteinvorth (Hrsg.): Gerechtigkeit und Politik. Philosophische Perspektiven. (Deutsche Zeitschrift für Philosophie, Sonderband 3), Berlin 2002, 179-194. Wiederabgedruckt in: Gerd Brudermüller/MaxE. Hauck/Peter W. Lücker/Kurt Seelmann/MartinWesthofen (Hrsg.): Forschung am Menschen. Ethische Grenzen medizinischer  Machbarkeit. Würzburg 2005, 11-29. 

Hilft der Personenbegriff bei der Lösung bioethischer Fragestellungen? In: Walter Schweidler/Herbert A. Neumann/Eugen Brysch (Hrsg.): Menschenleben – Menschenwürde. Münster 2003, 31-43. Erweiterte Fassung unter dem Titel "'Der Personenbegriff in der Bioethik – Hilfe oder Hindernis?" in: Inga Römer/Matthias Wunsch (Hrsg.): Person: Anthropologische, phänomenologische und analytische Perspektiven. Münster 2013, 299-316.

Das Dilemma des bioethischen Pluralismus. In: Eva Baumann u. a. (Hrsg.): Weltanschauliche Offenheit in der Bioethik. Berlin 2004, 50-64. Überarbeitete Fassung unter dem Titel "Bioethischer Pluralismus"? in: Klaus Dethloff/CharlotteNatmeßnig/Robert Staubmann/Anja Weiberg (Hrsg.): Humane Existenz. Reflexionen zur Ethik in einer pluralistischen Gesellschaft. Wien 2007, 109-118. Erweiterte Fassung: Bioethischer Pluralismus. Fakten, Probleme, Grenzen. In: Susanne Michl/Thomas Potthast/Urban Wiesing (Hrsg.): Pluralität in der Medizin. Werte – Methoden – Theorien. Freiburg/München 2008, 21-44.

Arzt und Fahreignungsmängel seines Patienten – Vertrauensverhältnis contra Verkehrssicherheit. In: Deutsche Akademie für Verkehrssicherheit (Hrsg.): 43. Deutscher Verkehrsgerichtstag. Hamburg 2005, 201-208.

Das Stammzellgesetz – ein Fall von Doppelmoral? In: Dieter Birnbacher: Bioethik zwischen Natur und Interesse. Frankfurt am Main 2006, 375-393.

Die Bedeutung der Medizinethik für die medizinischen Wissenschaften – am Beispiel der Stammzellforschung. In: Peter Stulz/DominicKaegi/Enno Rudolph (Hrsg.): Philosophie und Medizin. Zürich 2006, 39-51. 

Die Grenzen der Philosophie und die Grenzen des Lebens. Ethik in der Medizin 18 (2006) 315-319.

(mit Peter Dabrock, Jochen Taupitz und JochenVollmann) Wie sollten Ärzte mit Patientenverfügungen umgehen? Ein Vorschlag aus interdisziplinärer Sicht. Ethik in der Medizin 19 (2007), 139-147.

Bioethik. In: Handbuch der Politischen Philosophie und Sozialphilosophie, hrsg. von Stefan Gosepath, Wilfried Hinsch und Beate Rössler, Berlin 2008, 141-146.

Blut- und Organspende. Wie tragfähig sind die Gründe gegen Kommerzialisierung? In: Jirí Pešek/Falk Wiesemann  (Hrsg.): Blut. Perspektiven in Medizin, Geschichte und Gesellschaft. Essen 2011, 257-268.

Die ethische Ambivalenz des Enhancement. In: Michael Quante/Erzsébet Rózsa (Hrsg.): Anthropologie und Technik. Ein deutsch-ungarischer Dialog. Paderborn 2012, 111-125. Italienische Übersetzung: L’ambivalenza etica dell’enhancement. In: L'Arco di Giano 80 (2014), 27-42.

Vulnerabilität und Patientenautonomie – Anmerkungen aus medizinethischer Sicht. Medizinrecht 30 (2012), 560-565.

Vulnerabilität und Patientenautonomie – Anmerkungen aus medizinethischer Sicht. Medizinrecht 30 (2012), 560-565.

Bioethik – teleologisch oder anders? In: Adrian Holderegger/Werner Wolbert (Hrsg.): Deontologie – Teleologie. Normtheoretische Grundlagen in der Diskussion. Fribourg/Freiburg 2012, 251-268.

Doping und ärztliche Ethik. Sportmedizin 64 (2013), 73-76.

Medikalisierung und Krankheitsbegriff. In: Johann S. Ach/Beate Lüttenberg/Michael Quante (Hrsg.): Wissen – Leben – Ethik. Themen und Positionen der Bioethik. Münster 2014, 203-211.

Pluralismus als ethisches Prinzip – am Beispiel der Bioethik. In: Markus Tiedemann/Johannes Rohbeck (Hrsg.): Philosophie und Verständigung in der pluralistischen Gesellschaft. Dresden 2014, 32-45.

Tod. In: Dieter Sturma/Bert Heinrichs (Hrsg.): Handbuch Bioethik. Stuttgart/Weimar 2015, 154-160.

Proxy – einige verstreute Bemerkungen zu Moral und Ethik, Schuld und Verantwortung. In: Ulrich Sachsse (Hrsg.): Proxy – dunkle Seite der Mütterlichkeit. Stuttgart 2015, 31-53.

(zusammen mit Utako Barnikol, Susanne Beck, Heiner Fangerau): Die Achtung vor der Menschenwürde in der Psychiatrie. neuro aktuell 8/2015, 44-46.
 

Abtreibung/Früheuthanasie

Thesen zur Ethik und Rechtsethik der Abtreibung. Wiener medizinische Wochenschrift 1992, 2/3,Diskussionsforum Medizinische Ethik. XIII-XVI. 

Gibt es rationale Argumente für ein Abtreibungsverbot? Revue Internationale de Philosophie 49 (1995), 357-374. 

Rezension zu Reinhard Merkel: Früheuthanasie. Rechtsethische und strafrechtliche Grundlagen ärztlicher Entscheidungen über Leben und Tod in der Neonatalmedizin. Archiv für Rechts- und Sozialphilosophie 87 (2001), 587-590.
 

Genetik

Genomanalyse und Gentherapie. In: Hans-Martin Sass (Hrsg.): Medizin und Ethik. Stuttgart 1989, 212-231. 

Ist erlaubt, was machbar ist? Risikobewertung am Beispiel der Gentechnologie. Universitas 47 (1992), 980-988. Englisch: Is Something All Right Just Because It Can Be Done? Risk Assessment as Exemplified by Genetic Engineering. Universitas (englischsprachige Ausgabe) 35 (1993), 9-16. 

Ethische Fragen der Risikobewertung am Beispiel der Gentechnologie. In: Reinhard Löw/Richard Schenk (Hrsg.): Natur in der Krise. Philosophische Essays zur Naturtheorie und Bioethik. Hildesheim 1993, 31-51. 

Somatische Gentherapie – ethische Aspekte. In: Peter Kampits/Anja Weiberg (Hrsg.), Angewandte Ethik/Applied Ethics, Wien 1999, 349-357. 

Ethische Überlegungen im Zusammenhang mit Gendiagnostik und Versicherung. In: F. Thiele (Hrsg.): Genetische Diagnostik und Versicherungsschutz. Die Situation in Deutschland. Bad Neuenahr-Ahrweiler 2000, 39-46. 

Philosophische Aspekte. In: Michael Fuchs/DirkLanzerath/Matthias C. Schmidt (Hrsg.): Prädiktive Gentests. "Health purposes" und Indikationsstellung als Kriterien der Anwendung. Bonn: Institut für Wissenschaft und Ethik 2004, 113-121.

Thresholds of coercion in genetic testing. Medicine Studies 1 (2009), 95-104.
 

Lebensqualität

Der Streit um die Lebensqualität. In: Joachim Schummer (Hrsg.): Glück und Ethik, Würzburg 1998, 125-145. 

Quality of life – Evaluation of description? Ethical Theory and Moral Practice 2 (1999), 25-36.
 

Organtransplantation

Ethical problems of transplantation. In: Knut Kleesiek/Arnulf Heubner (Hrsg.): Transplantation of organs and cells. Berlin/Wien 1997, 187-197. Polnisch: Etyczne Zagadnienia Transplantacji. Etyka 30 (1997), 137-148. 

Organtransplantation. Stand der ethischen Debatte. In: Information Philosophie. 10/1998, 30-43. Erweiterte Fassung in: Gerd Brudermüller/Kurt Seelmann (Hrsg.): Organtransplantation. Würzburg 2000, 13-27. Unter dem Titel "Organtransplantation. Der Standder ethischen Debatte" wiederabgedruckt in: Venanz Schubert (Hrsg,): Medizin zwischen Ethik, Technik und Kommerz. St. Ottilien 2002,39-60. 

Einleitung. In: Michael Quante/Andreas Vieth(Hrsg.): Xenotransplantation. Ethische und rechtliche Probleme. Paderborn 2001, 9-14.

Organtransplantation. Fragen im Schnittbereich von Anthropologie und Ethik. Herz 39 (2014), 576-580.
 

Prädiktive Medizin

Ethische Probleme der Pränataldiagnostik aus der Sicht eines Philosophen. In: Bettina Schöne-Seifert/Lorenz Krüger (Hrsg.): Humangenetik – ethische Probleme der Beratung, Diagnostik und Forschung. Stuttgart/Jena/New York 1993, 39-48. 

Patientenautonomie und ärztliche Ethik am Beispiel der prädiktiven Diagnostik. Jahrbuch für Wissenschaft und Ethik. 2 (1997), 105-119. Kürzere Fassung in R. Bodden-Heidrich/I. Rechenberger/H. G. Bender (Hrsg.): Psychosomatische Gynäkologie und Geburtshilfe, Gießen 2000, 83-93. Englische Fassung unter dem Titel "Predictive medicine – the right to know and the right not to know" in Acta Analytica 16 (2001), 35-48.

Predictive medicine – changes in our view of ourselves and others. In: Georg Pfleiderer/ Manuel Battegay/Klaus Lindpaintner (Hrsg.): Knowing one's medical fate in advance. Basel 2012, 50-64.
 

Psychotherapie/Psychiatrie

(mit Leonore Kottje-Birnbacher) Ethische Aspekte der Psychotherapie und Konsequenzen für die Therapeutenausbildung. Psychotherapeut 40 (1995), 59-68. Wiederabgedruckt in: Imagination 1/1998, 5-19 sowie (mit leichten Änderungen) in: Wolfgang Tress/Michael Langenbach (Hrsg.): Ethik in der Psychotherapie. Göttingen 1999, 36-49. 

(mit Leonore Kottje-Birnbacher) Ethik in der Psychotherapie und der Psychotherapeutenausbildung. In: Wolfgang Senf/Michael Broda (Hrsg.): Praxis der Psychotherapie. Ein integratives Lehrbuch für Psychoanalyse und Verhaltenstherapie. Stuttgart/New York 1996, 499-506. Überarbeitete Fassung in: Wolfgang Senf/Michael Broda (Hrsg.): Praxis der Psychotherapie. Ein integratives Lehrbuch. 3., völlig neu bearbeitete Auflage. Stuttgart/New York 2005, 749-757. Erneut überarbeitete Fassung in: Wolfgang Senf/Michael Broda (Hrsg.): Praxis der Psychotherapie. Ein integratives Lehrbuch. 5., vollständig überarbeitete Auflage. Stuttgart/New York 2011, 707-714.

(mit Leonore Kottje-Birnbacher) Ethische Aspekte bei der Setzung von Therapiezielen. In: Hansruedi Ambühl/Bernhard Strauß (Hrsg.) Therapieziele. Göttingen 1999, 15-31. Wiederabgedruckt in: Türk Tıp Etiği ve Tıp Hukuku Araştırmaları Yıllığı/Türkisches Jahrbuch für Studien zu Ethik und Recht in der Medizin 2/3 (2009/10), 97-110.

Comments. Current opinion in psychiatry 12 (1999), 14-15. 

(mit Leonore Kottje-Birnbacher) Ethische Fragen bei der Behandlung von Patienten mit Persönlichkeitsstörungen. Persönlichkeitsstörungen. Theorie und Therapie 4 (2000), 100-111. Wiederabgedruckt in: Jahrbuch der Heinrich-Heine-Universität 2005/2006, 477-487 (http://www.uni-duesseldorf.de/home/Jahrbuch/2005/PDF/Birnbacher-Kottje.pdf) sowie in: Psychotherapie in Psychiatrie, psychotherapeutischer Medizin und klinischer Psychologie 11(2006), 248-257.
 

Reproduktionsmedizin

Gefährdet die moderne Reproduktionsmedizin die menschliche Würde? In: Volkmar Braun/Dietmar Mieth/Klaus Steigleder (Hrsg.): Ethische und rechtliche Fragen der Gentechnologie und der Reproduktionsmedizin. München 1987, 77-88. Gekürzt wiederabgedruckt in: Information Philosophie 1/1989, 5-15. Wiederabgedruckt in: Anton Leist (Hrsg.): Um Leben und Tod. Frankfurt/M. 1990, 266-281. 

Embryonenforschung: Ethische Kriterien der Entscheidungsfindung. In: Christoph Fuchs (Hrsg.): Möglichkeiten und Grenzen der Forschung an Embryonen. Stuttgart 1990, 147-158. 

Ethische Probleme der Embryonenforschung. In: Jan P. Beckmann (Hrsg.): Fragen und Probleme einer medizinischen Ethik. Berlin/New York 1996, 228-253. 

"Leben für den Ausguss?" Ethische Probleme der Embryonenforschung. In: Johann S. Ach/Mechthild Bedenbecker-Busch/Matthias Kayß (Hrsg.): Grenzen des Lebens – Grenzen der Medizin. Ist moralisch erlaubt, was medizinisch machbar ist? Münster 1997, S. 32-50. Wiederabdruck unter dem Titel: "Embryonenforschung – erlauben oder verbieten?" in Ulfrid Neumann/Lorenz Schulz (Hrsg.): Verantwortung und Moral. Referate der Tagung der deutschen Sektion der Internationalen Vereinigung für Rechts- und Sozialphilosophie 1998, Stuttgart 2000, 157-172. 

Do modern reproductive technologies violate human dignity? In: Elisabeth Hildt,/Dietmar Mieth (Hrsg.): In Vitro Fertilization in the 1990s. Towards a medical, social and ethical evaluation. Aldershot: Ashgate 1998, 325-333. 

Ethische Konflikte im Grenzgebiet zwischen Humangenetik und Reproduktionsmedizin (Abstract). Medizinische Genetik 10 (1998), 21. 

Aussichten eines Klons. In: Johann S. Ach/Gerd Brudermüller/Christa Runtenberg (Hrsg.): Helly Dolly? Über das Klonen. Frankfurt/M. 1998, 46-71. Wiederabgedruckt in: Dieter Birnbacher: Bioethik zwischen Natur und Interesse. Frankfurt am Main 2006, 294-314. 

Klonen von Menschen: Auf dem Weg zu einer Versachlichung der Debatte. ForumTTN 2 (1999), 22-34. Wiederabgedruckt in: Ulrich Arnswald/JensKertscher (Hrsg.): Herausforderungen der Angewandten Ethik. Paderborn 2002, 137-149.

'Quality control' in human reproduction - what can it mean, what should it mean? In: Elisabeth Hildt/Sigrid Graumann (Hrsg.): Genetics in human reproduction. Aldershot 1999, 119-126. 

Embryonenschutz in Gefahr? Vor- und Nachteile der Präimplantationsdiagnostik. Universitas 55 (2000), 409-419. 

Selektion von Nachkommen. Ethische Aspekte. In: Jürgen Mittelstraß (Hrsg.): Die Zukunft des Wissens. XVIII. Deutscher Kongreß für Philosophie 1999, Berlin 2000, 457-471. Wiederabgedruckt in: Dieter Birnbacher: Bioethik zwischen Natur undInteresse. Frankfurt am Main 2006, 315-335. 

Verletzt die künstliche Reproduktion des Menschen die menschliche Würde? Wechselwirkung 4/2000, 56-63. 

Ethische Probleme der Reproduktionsmedizin. In: J. W. Dudenhausen/E. Schwinger (Hrsg.): Reproduktionsmedizin: Möglichkeiten und Grenzen. Berlin 2000, 9-20. 

Habermas' ehrgeiziges Beweisziel – erreicht oder verfehlt? Deutsche Zeitschrift für Philosophie 50 (2002), 121-136.

Forschung an embryonalen Stammzellen - ethische Fragen. Aufklärung und Kritik 1/2002, 5-17. Wiederabgedruckt unter dem Titel "Forschung an embryonalen Stammzellen - die Rolle der "complicity"" in: Jochen Vollmann (Hrsg.): Medizin und Ethik. Erlangen 2003, 61-82. Wiederabgedruckt in: Dieter Birnbacher: Bioethik zwischen Natur und Interesse. Frankfurt am Main 2006, 357-374. Erweiterte Fassung: "Gute Früchte vom verbotenen Baum? Complicity in der medizinischen Forschung." In: Daniela Demko/Gerd Brudermüller (Hrsg.): Forschungsethik. Würzburg 2014, 55-72. Englische Fassung: Embryonic stem cell research and the argument from complicity. Reproductive BioMedicine Online 18 Suppl. 1 (2009), 12- 16.

Instrumentalisierung und Menschenwürde. Philosophische Anmerkungen zur Debatte um Embryonen-und Stammzellforschung. Jahrbuch der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf 2001, 243-257. (http://www.uni-duesseldorf.de/Jahrbuch/2001/PDF/pagesbirnbacher.pdf)

"Hochrangigkeit" im Stammzellgesetz. Ein Kommentar aus ethischer Sicht. Jahrbuch für Wissenschaft und Ethik 8 (2003), 353-360.

Prinzip der "Pietät" – Begründung der (begrenzten) Schutzwürdigkeit früher Embryonen. Ethik in der Medizin 16 (2004), 155-159. Veränderte Fassung unter dem Titel "Ist die Stammzellforschung unmoralisch?" Jahrbuch der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf 2007/2008, 495-500. (http://www.uniduesseldorf.de/home/Jahrbuch/2007/PDF/Birnbacher.pdf)

(mit Jeantine Lunshof) Riguardo ad  alcuniargomenti contra la selezione della prole. Bioetica12 (2004), 622-633.

Human cloning and human dignity. Reproductive BioMedicine Online 10 Supplement 1 (2005), 50-55.

Menschenwürde und Lebensrecht als Maßstäbe für PGD? Ein Kommentar aus philosophischer Sicht. In: Annemarie Gethmann-Siefert/Stefan Huster (Hrsg.): Recht und Ethik in der Präimplantationsdiagnostik. Bad Neuenahr-Ahrweiler 2005, 10-36.

Wie überzeugend ist das Potentialitätsargument? Jahrbuch für Wissenschaft und Ethik 11(2006), 327-336.

Prenatal diagnosis yes, preimplantation genetic diagnosis no: a contradictory stance? Reproductive BioMedicine Online 14 , Supplement 1, 2007, 109-113.

Rechtsethische Grenzen der Strafbarkeit in der Reproduktionsmedizin. Jahrbuch für Wissenschaft und Ethik 13 (2008), 81-106.

Haben Embryonen Rechte? In: Eckart Klein/Christoph Menke (Hrsg.): Der Mensch als Person and Rechtsperson. Grundlage der Freiheit. Berlin 2011, 149-169.

The role of complicity in the ethics of embryonic stem cell research In: Craig Atwood (Hrsg.): Embryonic Stem Cells - Recent advances in pluripotent stem cell-based regenerative medicine. Zagreb 2011, 3-20.
http://www.intechopen.com/articles/show/title/the-role-of-complicity-in-the-ethics-of-embryonic-stem-cell-research

Menschenwürde und Präimplantationsdiagnostik. In: Jan C. Joerden/Eric Hilgendorf/ Felix Thiele (Hrsg.): Menschenwürde und Medizin. Ein interdisziplinäres Handbuch. Berlin 2013, 755-763.
 

Sterbehilfe

Ethische Aspekte der aktiven und passiven Sterbehilfe. In: Hermann Hepp (Hrsg.): Hilfe zum Sterben? Hilfe beim Sterben! Düsseldorf 1992 (Schriften der Katholischen Akademie in Bayern, 147), 50-73. 

Ethische Kriterien des Behandlungsabbruchs. Zentralblatt für Chirurgie 119 (1994), 198-200. 

Einführung. In: Friedrich-Ebert-Stiftung (Hrsg.); Humanes Leben – Humanes Sterben. Workshop der Friedrich-Ebert-Stiftung, der Philosophisch-Politischen Akademie und des Humanistischen Verbands Deutschlands am 9. 6. 1994. Bonn 1994, 7-9. 

Recht auf Sterbehilfe – Pflicht zur Sterbehilfe? In: Franz-Josef Illhardt/Hermann Wolfgang Heiss/Martin Dornberg (Hrsg.): Sterbehilfe – Handeln oder Unterlassen? Stuttgart/New York 1998, 125-136. Wiederabgedruckt in: Rechtsphilosophische Hefte 8 (1998), 75-88. Wiederabgedruckt in: Kurt Seelmann (Hrsg.): Aktuelle Fragen der Rechtsphilosophie. Frankfurt am Main 2000, 131-143. 

Grenzen der Intensivmedizin aus ethischer Sicht. In: G. Brudermüller (Hrsg.): Angewandte Ethik und Medizin. Würzburg 1999, 119-129. 

Eine ethische Bewertung der Unterschiede in der Praxis der Sterbehilfe in den Niederlanden und in Deutschland. In: Bert Gordijn/Henk ten Have (Hrsg.): Medizinethik und Kultur. Grenzen medizinischen Handelns in Deutschland und den Niederlanden. Stuttgart-Bad Cannstatt 2000, 419-432. Polnische Übersetzung: Etyczna ocena róznik dotyczacych praktyk eutanasyjnych w Holandii i Niemczech, Studia Philosophica Wratislaviensia 2 (2007), 109-118.

Euthanasia. In: N. J. Smelser and Paul B. Baltes (eds.) 2001 International Encyclopedia of the Social & Behavioral Sciences., Oxford 2001, 4933-4937.

Künstliche Ernährung mit der Magensonde bei fortgeschrittener Demenz – ethische Aspekte. In: Udo Krolzik/Wolfgang Sielemann (Hrsg.): PEG. Beiträge des Symposiums zu Fragen künstlicher Ernährung des Ev. Johanneswerkes Bielefeld. Bielefeld 2003, 14-18.

Gibt es ein Recht auf einen selbstbestimmten Tod? In: Hermes Andreas Kick/Jochen Taupitz(Hrsg.): Ethische Orientierung in Grenzsituationen des Lebens. Lebenskunst und Sterbekunst, Sterbebegleitung und Trauerarbeit. Münster 2004, 47-56. Veränderte Fassung in Christian Thies (Hrsg.): Der Wert der Menschenwürde. Paderborn 2009, 181-192.

Terminale Sedierung, Sterbehilfe und kausale Rollen. Ethik in der Medizin 16 (2004), 358-368. Englische Fassung: Terminal sedation, euthanasia, and causal roles. MedGenMed eJournal 7/2007 sowie Acta Universitatis Lodziensis. Folia philosophica 21 (2008), 33-43.

Sterbehilfe – eine philosophische Sicht. In: Felix Thiele (Hrsg.): Aktive und passive Sterbehilfe. Medizinische, rechtswissenschaftliche und philosophische Aspekte. München 2005, 31-42.

Kommentar II zu Neitzke, G. Oehmichen, Schliep H. J., Wörfehoff D.: Sedierung am Lebensende, Ethik in der Medizin 22 (2010), 349-350.

Geleitwort zu: Boudewijn Chabot/Christian Walther: Ausweg am Lebensende. Selbstbestimmtes Sterben durch freiwilligen Verzicht auf Essen und Trinken. München 2010, 4. Aufl. 2015, 9-11.

Ist Beihilfe zum Suizid ethisch vertretbar? Psyche im Fokus 3/2013, 39-40.

Beihilfe zum Patientensuizid in Sterbehilfesituationen – ethische Rahmenbedingungen. Suizidprophylaxe – Theorie und Praxis 41 (2014), 55-59.
 

Suizid

Ethische Aspekte der suizidprophylaktischen Intervention. Suicidprophylaxe 9 (1982), 227-243. Polnisch: Etyczne aspekty zapobiegania i udzielania pomocy w samobójstwie. Etyka 23 (1988), 63-90. 

Selbstmord und Selbstmordverhütung aus ethischer Sicht. In: Anton Leist (Hrsg.): Um Leben und Tod. Frankfurt/M. 1990, 395-422. Wiederabgedruckt unter dem Titel "Suizid und Suizidpräventionaus ethischer Sicht" in: Dieter Birnbacher: Bioethik zwischen Natur und Interesse. Frankfurtam Main 2006, 195-221. 

Suizidprävention – eine ethische Perspektive. Suizidprophylaxe 20 (1993), 5-18. Wiederabgedruckt in: F. M. Wurst/R. Vogel/M. Wolfersdorf (Hrsg.): Beiträge zum Stand der klinischen Suizidprävention. Regensburg 1999, 162-176.

Suizid und Suizidverhütung – die Sicht eines Ethikers. Zeitschrift für ärztliche Fortbildung 88 (1994), 21-28. 

Ethische Aspekte von Suizid und Suizid-Intervention. Suizidprophylaxe 23 (1996), 97-100. 

Die ärztliche Beihilfe zum Suizid in der ärztlichen Standesethik. Aufklärung und Kritik, Sonderheft 11/2006, 7-19. Wiederabgedruckt in: Felix Thiele (Hrsg.): Aktive und passive Sterbehilfe. Medizinische, rechtswissenschaftliche und philosophische Aspekte. 2., überarbeitete Auflage München 2010, 117-134. Erweiterte englische Fassung: Physician-assisted suicide and the medical associations. In: D. Birnbacher /E. Dahl (Hrsg.): Giving death a helping hand. Physician-assisted suicide and public policy. An international perspective. Dordrecht 2008, 23-36.

Dieter Birnbacher /Edgar Dahl (Hrsg.): Giving death a helping hand. Physician-assisted suicide and public policy. An international perspective. Dordrecht: Springer 2008.

Fatale Klarheit (Editorial). Ethik in der Medizin 24 (2012), 1-3.

Aufklärung kompakt: Humes 'Of Suicide'. In: Frank Brosow/Heiner F. Klemme (Hrsg.): David Hume nach dreihundert Jahren. Historische Kontexte und systematische Perspektiven. Münster 2014, 203-221.

Kommentar II zum Fall – "Freiwilliger Verzicht auf Flüssigkeit und Nahrung im Endstadium einer unheilbaren Erkrankung". Ethik in der Medizin 27 (2015). 239-240.

Ist Sterbefasten eine Form von Suizid? Ethik in der Medizin 27 (2015), 315-324.
 

Todesdefinition/Leiche

(mit Hans Angstwurm, Friedrich Wilhelm Eigler, Hans-Bernhard Wuermeling): Der vollständige und endgültige Ausfall der Hirntätigkeit als Todeszeichen des Menschen – Anthropologischer Hintergrund. Deutsches Ärzteblatt 90 (1993), 2926-2929. 

Erlaubt, aber nicht geboten. (Zum "Fall Erlangen") Universitas  48 (1993), 209-214. Wiederabgedruckt unter dem Titel "Der "Fall Erlangen" aus der Sicht eines Ethikers" in: Andrea Bubner (Hrsg.): Die Grenzen der Medizin. Technischer Fortschritt, Menschenwürde und Verantwortung. München1993, 78-83.

Einige Gründe, das Hirntodkriterium zu akzeptieren. In: Johannes Hoff/ Jürgen in der Schmitten (Hrsg.): Wann ist der Mensch tot? Organverpflanzung und "Hirnotd"-Kriterium. Reinbek 1994, 28-40. 

Hirntodkriterium: Anthropologisch-ethische Aspekte. Medizinrecht 12 (1994), 469-471. 

Definitionen, Kriterien, Desiderate. Universitas 50 (1995), 343-356. 

Schwangerschaft hirntoter Frauen: Logik medizinischer Konsequenzen? In: Heinrich Ganthaler/Otto Neumaier(Hrsg.): Anfang und Ende des Lebens. Beiträge zur medizinischen Ethik. St. Augustin 1997,73-86.

Philosophical arguments for accepting the brain death criterion. In: G. M. Collins/J. M. Dubernard/W. Land/G. G. Persijn (Hrsg.): Procurement, Preservation and Allocation of Vascularized Organs. Dordrecht 1997, 339-342. 

Fünf Bedingungen für ein akzeptables Todeskriterium. In: Johann S. Ach/Michael Quante (Hrsg.): Hirntod und Organverpflanzung. Ethische, medizinische, psychologische und rechtliche Aspekte der Transplantationsmedizin. Stuttgart-Bad Cannstatt 1997, 49-74. Revidierte Fassung unter dem Titel "Eine Verteidigung des Hirntodkriteriums" in: Dieter Birnbacher: Bioethik zwischen Natur und Interesse. Frankfurt am Main 2006, 248-270. 

Philosophisch-ethische Überlegungen zum Status des menschlichen Leichnams. In: Norbert Stefenelli (Hrsg.): Körper ohne Leben. Begegnung und Umgang mit Toten. Wien 1998, 927-932. Revidierte Fassung in: Hans-Konrat Wellmer/Gisela Bockenheimer-Lucius (Hrsg.): Zum Umgang mit der Leiche in der Medizin/Handling of the human corpse in medicine. Lübeck 2000, S. 79-85.

Ist das Hirntodkriterium "dualistisch"? In: Annemarie Gethmann-Siefert u. a.: Sterben und Tod. Möglichkeiten des Handelns und Entscheidens in der Grenzsituation menschlicher Existenz. FernUniversität Hagen 2000, 90-102. 

Der Hirntod – eine pragmatische Verteidigung. Jahrbuch für Recht und Ethik 15 (2007),459-477. Englische Fassung: Brain death – a pragmatic defence. In: Ansgar Beckermann/Holm Tetens/Sven Walter (Hrsg.): Philosophie: Grundlagen und Anwendungen/Philosophy: foundations and applications. Paderborn 2008, 161-180.

Lässt sich das Hirntodkriterium philosophisch begründen? In: Frank Vogelsang/Christian Hoppe (Hrsg.): Die Seele und der Tod. Was sagt die Hirnforschung? II. Forum Neuroethik. Bonn: Evangelische Akademie  im Rheinland 2008, 81-86.

Der Hirntod – der Tod? Deutsche Zeitschrift für Philosophie 60 (2012), 422-423.

Das Hirntodkriterium in der Krise – Philosophische Grundlagenreflexionen zur Definition des Todes. In: Andrea M. Esser/Daniel Kersting/Christoph G. W. Schäfer (Hrsg.): Welchen Tod stirbt der Mensch? Philosophische Kontroversen zur Definition und Bedeutung des Todes. Frankfurt/New York 2012, 19-41.

Widerstände gegen die Organspende und die Furcht vor dem Tod.In: Famile – Recht – Ethik. Festschrift für Gerd Brudermüller zum 65. Geburtstag. München 2014, 19-28. www.cafe-philosophique.de/Themen/20131027.pdf

Die rituellen Formen der alten Gesellschaft. Was vermag uns heute noch anzusprechen? In: Volker Kalisch (Hrsg.): Tod in öffentlicher Wahrnehmung und Begegnung. Düsseldorf 2015, 246-258.

Konflikte im Übergangsbereich von Ethik und Anthropologie – Der Streit um die dead-donor rule in der Transplantationsmedizin. In: Regina Ammicht Quinn/Thomas Potthast (Hrsg.): Ethik in den Wissenschaften. Tübingen 2015, 283-290.
 

Verteilungsprobleme

(mit Paulus Liening) Probleme mit medizinischen Leitlinien bei knappen Ressourcen. In: E. Nagel/Chr. Fuchs (Hrsg.): Leitlinien und Standards im Gesundheitswesen. Fortschritt in sozialer Verantwortung oder Ende der ärztlichen Therapiefreiheit? Köln 1997, 190-193. 

Ethische Probleme der Rationierung im Gesundheitswesen. In: G. Brudermüller (Hrsg.): Angewandte Ethik und Medizin. Würzburg 1999, 49-64. 

Krankheitsbegriff, Gesundheitsstandards und Prioritätensetzung in der Gesundheitsversorgung. In: Angela Brand u. a. (Hrsg.): Individuelle Gesundheit versus Public Health? Jahrestagung der Akademie für Ethik in der Medizin e.V. Hamburg 2001. Münster 2002, 152-163.

Allokation und Rationierung im Gesundheitswesen. Eine utilitaristische Perspektive. In: Volker H. Schmidt/Thomas Gutmann (Hrsg.): Rationierung und Allokation im Gesundheitswesen. Weilerswist 2002, 91-110. Wiederabgedruckt in: Dieter Birnbacher: Bioethik zwischen Natur und Interesse. Frankfurtam Main 2006, 336-356.

Krankheit oder Behandlungsbedürftigkeit. Auf der Suche nach Standards für die Prioritätensetzung in der Gesundheitsversorgung. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften. Berichte und Abhandlungen Band 10, Berlin 2006, 329-342.

Wie gerecht ist das deutsche System der Gesundheitsversorgung? In: Gerd Brudermüller/Kurt Seelmann (Hrsg.): Zweiklassenmedizin? Würzburg 2012, 9-30.

 

2.  Anthropologie

Emotion und Emotionsausdruck. In: G. Patzig/ E. Scheibe/ W. Wieland (Hrsg.): Logik, Ethik, Theorie der Geisteswissenschaften. XI. Deutscher Kongreß für Philosophie 1975. Hamburg 1977, 301-305. 

Gibt es für das Leib-Seele-Problem eine "Lösung"? In: Philosophie des Geistes/Philosophie der Psychologie. Akten des 9. Internationalen Wittgenstein-Symposiums 1984. Wien 1985, 215-218. 

Das ontologische Leib-Seele-Problem und seine epiphänomenalistische Lösung. In: Karl-Ernst Bühler (Hrsg.): Aspekte des Leib-Seele-Problems. Philosophie, Medizin, Künstliche Intelligenz. Würzburg 1990, 59-79. Englisch: Epiphenomenalism as a solution to the ontological mind-body problem. Ratio (new series) 1 (1988), 17-32. 

Die philosophische Brisanz der Neurowissenschaften wird unterschätzt (Diskussionsbemerkung zu Gerhard Roth und Helmut Schwegler). Ethik und Sozialwissenschaft 6 (1995), 83-85. 

Künstliches Bewußtsein. In: Thomas Metzinger (Hrsg.): Bewußtsein. Beiträge aus der Gegenwartsphilosophie. Paderborn 1995, 713-729. 

Identität der Persönlichkeit und Identität der Person: Philosophische Fragen im Zusammenhang mit der Transplantation von Hirngewebe. Zentralblatt für Neurochirurgie 56 (1995), 180-185. 

Wie kommt die Welt in den Kopf? Eine Lösung für das Leib-Seele-Problem. In: Friedrich Rapp (Hrsg.): Die konstruierte Welt. Theorie als Erzeugungsprinzip (Schriftenreihe der Universität Dortmund Band 41). Dortmund 1997, 17-35. 

Hirngewebstransplantation und neurobionische Eingriffe – Anthropologische und ethische Fragen. Jahrbuch für Wissenschaft und Ethik 3 (1998), 79-96.Wiederabgedruckt in: Dieter Birnbacher: Bioethik zwischen Natur und Interesse. Frankfurt am Main 2006, 273-293. 

Läßt sich das Bewußtsein erklären? In: Michael Pauen/Achim Stephan(Hrsg.): Phänomenales Bewußtsein – Rückkehr zur Identitätstheorie? Paderborn 2002, 165-176.

(mit Nina Azari) The role of cognition and feeling in religious experience. Zygon 39 (2004), 901-918.

Causal interpretations of correlations between neural and conscious events. Journal of Consciousness Studies 13 (2006), 115-128.

Neuroethics and Stem Cell Transplantation. Medicine Studies 1 (2009), 67-76.

Was ist neu am Menschenbild der Neurowissenschaften? In: Stephan Schleim/Tade Matthias Spranger/Henrik Walter (Hrsg.): Von der Neuroethik zum Neurorecht? Göttingen 2009, 22-36.

The mind-body issue. In: James J. Giordano/Bert Gordijn (eds.): Scientific and philosophical perspectives in neuroethics. Cambridge 2010, 95-116. 

Hoffnung – eine philosophische Annäherung. In: Michal Andel/Detlef Brandes/Jiri Pesek (Hrsg.): Hoffnung in Wissenschaft, Gesellschaft und Politik in Tschechien und Deutschland. Essen 2009, 17-32. 
http://www.cafe-philosophique.de/Themen/20091025.pdf

Die Leitfunktion moralischer Normen. In: Egon Daldorf: Systemtheorietische Anthropologie. Mit einem Beitrag von Dieter Birnbacher. Düsseldorf 2012, 99-112.

Commentary on Ruth Millikan's paper. In: Julian Nida-Rümelin/Elif Özmen (Hrsg.): Welt der Gründe. Hamburg 2012, 894-899.

Emotionen im Wandel des Zeitgeists. In: Christoph Kann (Hrsg.): Emotionen in Mittelalter und Renaissance. Düsseldorf 2014, 21-53.

 

3.  Sozialphilosophie/Politische Philosophie

(Hrsg. mit Klaus M. Meyer-Abich ): Was braucht der Mensch um glücklich zu sein. Bedürfnisforschung und Konsumkritik. München: Beck 1979. 

Was wir wollen, was wir brauchen und was wir wollen dürfen. In: Klaus M. Meyer-Abich/ Dieter Birnbacher (Hrsg.): Was braucht der Mensch um glücklich zu sein. Bedürfnisforschung und Konsumkritik. München 1979, 30-57. 

Social justice and the legitimation of aggressive behavior. In: Amélie Mummendey (Hrsg.): Social psychology of aggression. From individual behavior towards social interaction. Berlin/ Heidelberg/New York/Tokyo 1984, 157-170. 

Das moralische Dilemma der nuklearen Abschreckung. Analyse und Kritik 9 (1987), 175-192. 

(Hrsg. mit Werner Dostal): Die Zukunft der Arbeit. Hannover: Schroedel 1990 (Forum Philosophie - Materialien zum Unterricht). 

Wie kohärent ist eine pluralistische Gerechtigkeitstheorie? In: Bernward Gesang (Hrsg.): Gerechtigkeitsutilitarismus. Paderborn 1998, 157-178. 

(mit Minou Bernadette Friele) Eine Regierung – viele Nationen? Europa und die Frage der "nationalen Identität" im Licht der Europäischen Verfassungsdiskussion. Jahrbuch der Heinrich-Heine-Universität 2002, 277-291. Wiederabgedruckt in: Ratio (Podgoritza/Belgrad) 3/4 (2006/07), 11-26.

Kommentar zu Gaertner/Schwettmann: Untersuchungen zur Einschätzung von Gerechtigkeit. Analyse und Kritik  27 (2005), 315-319.

Ethisch ja, rechtlich nein – ein fauler Kompromiss? Ein Kommentar zu R. Trapp. In: Wolfgang Lenzen (Hrsg.): Ist Folter erlaubt? Juristische und philosophische Aspekte. Paderborn: Mentis 2006,135-148.

Paternalismus im Strafrecht – ethisch vertretbar? In: Andreas von Hirsch/Ulfried Neumann/Kurt Seelmann (Hrsg.): Paternalismus im Strafrecht. Die Kriminalisierung selbstschädigenden Verhaltens. Baden-Baden 2010, 11-26.

Pathologien an der Nahtstelle von Recht und Ethik in der Biomedizin. Archiv für Rechts- und Sozialphilosophie 96 (2010), 435-448.

(Hrsg. mit May Thorseth): The politics of sustainability. Philosophical perspectives. Abingdon: Routledge 2015.

 

4.  Technikphilosophie

(mit Dietrich Koch) Zum Problem der Rationalität in der Akzeptanz technologischer Risiken. In: Gerhard Frey/Josef Zelger (Hrsg.): Der Mensch und die Wissenschaften vom Menschen, XII. Deutscher Kongreß für Philosophie 1981. Band 1. Innsbruck 1983, 487-498. 

Technik. In: Ekkehard Martens/Herbert Schnädelbach (Hrsg.): Grundkurs Philosophie. Erweiterte Neuausgabe in zwei Bänden. Reinbek 1991, 606-641. Polnisch: Technika. In: Filozofia. Podstawowe Pytania. Warszawa 1994, 647-681. 

Ethische Dimensionen bei der Bewertung technischer Risiken. In: Hans Lenk/Matthias Maring (Hrsg.): Technikverantwortung. Güterabwägung - Risikobewertung - Verhaltenskodizes. Frankfurt/M.1991, 136-147. Serbische Fassung in: DraganJakovljevich (Hrsg.): Etika. Podgoritsa 1999,85-102.

Ethische Aspekte der Bewertung technischer Risiken. In: Horst Albach/Diethard Schade/ Hansjörg Sinn (Hrsg.): Technikfolgenforschung und Technikfolgenabschätzung. Berlin 1991, 81-106. Mit Kürzungen wiederabgedruckt in: Herbert Schnädelbach/Geert Keil (Hrsg.): Philosophie der Gegenwart - Gegenwart der Philosophie. Hamburg 1993, 307-320. Serbokroatisch: Eticki aspekti procene tehnickih rizika. Polja 1991, 212-213, 265-266. 

Das Risiko in einer prozeduralen Risikoethik (Diskussionsbemerkung zu Günter Ropohl). Ethik und Sozialwissenschaft 5 (1994), 137-139. 

Risiko und Sicherheit - Philosophische Aspekte. In: Gerhard Banse (Hrsg.): Risikoforschung, Disziplinarität und Interdisziplinarität. Von der Illusion der Sicherheit zum Umgang mit Unsicherheit. Berlin 1996, 193-210. 

Ethik und Heuchelei in der Risikodebatte. In: Forschungszentrum Jülich u. a. (Hrsg.): Ethik und Heuchelei. Köln 2000, 156-167. 

(mit Bernd Wagner) Risiko. In: Marcus Düwell/KlausSteigleder (Hrsg.): Bioethik. Eine Einführung.Frankfurt/M. 2003, 435-446.

(mit E. Gelfort, J. Schwager und A. Tietze) Ethik und Kernenergie. Expertise für den Fachausschuss Kerntechnik der VDI-Gesellschaft Energietechnik. Düsseldorf 2006.

(mit A. Tietze) Nachhaltige Energieversorgung. Eine Betrachtung aus ethischer Sicht. Brennstoff-Wärme-Kraft 59 (2007), Nr. 11, 62-66. 

Ethische Grundsätze bei der Beurteilung von Energiesystemen. In: Expertenforum Ethik und Kernenergie. VGI-GET-Workshop am 10. 11. 2006, Düsseldorf: VDI 2007, 12-17.

Emotions within the boundaries of pure reason: Emotionality and rationality in the acceptance of technological risks. In: Sabine Roeser (Hrsg.): Emotions and risky technologies. Dordrecht 2010, 177-194. Deutschsprachige Fassung: Rationalität und Emotionalität in der Akzeptanz technischer Risiken. In: Les Lumières: hier, aujourd’hui, demain. Science et société/Die Aufklärung: gestern, heute, morgen. Wissenschaft und Gesellschaft. Paris 2013, 68-90.

 

5.  Kausalität

Kausalität von Unterlassungen – Dilemmata und offene Fragen. Jahrbuch der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf 2008/2009, 565-579. http://www.uniduesseldorf.de/Jahrbuch/2008/PDF/Birnbacher.pdf

Negative Kausalität – das Dilemma und ein Vorschlag zur Auflösung. Zeitschrift für philosophische Forschung 66 (2012), 487-512.

(mit David Hommen) Negative Kausalität. Berlin/Boston: de Gruyter 2012.

(mit David Hommen) Omissions as Causes – Genuine, Quasi, or not at All? In: Benedikt Kahmen/Markus Stepanians (Hrsg.): Critical Essays on "Causation and Responsibility". Berlin/Boston 2013, 133-156.

 

6.  Didaktik der Philosophie

Philosophie als sokratische Praxis. In: Helmut Girndt (Hrsg.): Philosophen über das Lehren und Lernen der Philosophie. Sankt Augustin 1996, 1-15 (In revidierter Form wiederabgedruckt in: Universitas 53 (1998), 871-880, in: Dieter Krohn(Hrsg.): Das Sokratische Gespräch – Möglichkeiten in philosophischer und pädagogischer Praxis, Frankfurt am Main 1999, 15-35 und in: Dieter Birnbacher und Dieter Krohn (Hrsg.): Das sokratische Gespräch. Stuttgart: Reclam 2002, 140-165)

The Socratic method in teaching medical ethics: Potentials and limitations. Medicine, Health Care and Philosophy 2 (1999), 219-224. 

Ziele und Aufgaben des neuen Unterrichtsfachs "Praktische Philosophie". Philosophieunterricht in Nordrhein-Westfalen 34 (2000), 6-20. 

Praktische Philosophie – Profil eines neuen Fachs. Ethik und Unterricht 3/2001, 2-6.

Philosophie pratique. Une nouvelle matièrescolaire dans le land de Rhénanie-du-Nord-Westphalie.Allemagne d'aujourd'hui 160 (avril-Juin 2002),5-20.

(Mithrsg.): Das sokratische Gespräch. Stuttgart: Reclam 2002.

Philosophieren als Praxis: Eine Einschätzung des Schulversuchs Praktische Philosophie aus fachphilosophischer Sicht. In: Ministerium für Schule, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen: Praktische Philosophiein Nordrhein-Westfalen. Erfahrungen mit einem neuen Schulfach. Frechen 2002, 33-67.

Rezension von G. Raupach-Strey: Sokratische Didaktik. Zeitschrift für Didaktik der Philosophie und Ethik 25 (2003), 181-182.

(Mithrsg.): Philosophie und ihre Vermittlung. Ekkehard Martens zum 60. Geburtstag. Hannover: Siebert 2003.

Schule des Selbstdenkens – das Sokratische Gespräch. In: Kirsten Meyer (Hrsg.): Texte zur Didaktik der Philosophie. Stuttgart 2010, 215-236.

Socratic Elements in "Practical Philosophy", a New Subject in North-Rhine-Westphalia. In: Jens Peter Brune/Horst Gronke/Dieter Krohn (eds.): The challenge of dialogue. Socratic dialogue and other forms of dialogue in different political systems and cultures, Berlin 2010, 205-213.

Neosokratische Methode und Sokratisches Gespräch. In: Julian Nida-Rümelin, Irina Spiegel, Markus Tiedemann (Hrsg.): Handbuch Philosophie und Ethik. Band 1: Didaktik und Methodik. Paderborn 2015, 171-177.

 

7.  Zu einzelnen Philosophen
 

Adorno

Theodor W. Adorno: Negative Dialektik (1966). In: Hauptwerke der Philosophie – 20. Jahrhundert. Interpretationen. Stuttgart 1992, 335-361. 

Schopenhauer und Adorno – philosophischer Expressionismus und Ideologiekritik. In: Dieter Birnbacher/Andreas Lorenz/Leon Miodonski (Hrsg.): Schopenhauer im Kontext. Deutsch-polnisches Schopenhauer-Symposium 2000. Würzburg 2002 (Beiträge zur Philosophie Schopenhauers,5), 223-239.

Mill

John Stuart Mill: Der Utilitarismus. Übersetzung, Anmerkungen und Nachwort von Dieter Birnbacher. Stuttgart: Reclam 1976. Neuausgabe engl.-dt. 2006. 

John Stuart Mill. In: Otfried Höffe (Hrsg.): Klassiker der Philosophie. Bd. 2. München 1981, 132-152. Gekürzte Fassung in: Otfried Höffe (Hrsg.): Klassiker der Philosophie. Bd. 2. Von Immanuel Kant bis John Rawls. München 2008, 99-111.

 John Stuart Mill: Drei Essays über Religion. Auf der Grundlage der Übersetzung von Emil Lehmann neu bearbeitet und mit Anmerkungen und einem Nachwort versehen von Dieter Birnbacher. Stuttgart: Reclam 1984. 

Mills Platon, In: Dieter Birnbacher/JoachimSiebert/Volker Steenblock (Hrsg.): Philosophie und ihre Vermittlung. Ekkehard Martens zum 60. Geburtstag. Hannover 2003, 148-160.

John Stuart Mill zu Eigentum, Erbrecht und Besteuerung – Utilitarismus oder Eklektizismus? In: Peter Ulrich/Michael S. Aßländer (Hrsg.): John Stuart Mill. Der vergessene politische Ökonom und Philosoph. Bern 2006, 57-78.

Kapitalistische Wirtschaftsordnung als Mittel zum Zweck: John Stuart Mill. In: Susanne Hilger (Hrsg.): Kapital und Moral. Ökonomie und Verantwortung in historisch-vergleichender Perspektive. Köln/Weimar/Wien 2007, 67-77.

John Stuart Mill – eine Vergegenwärtigung. Zeitschrift für Didaktik der Philosophie und Ethik 30 (2008), 188-193.

Utilitaristische Theorie und Praxis. John Stuart Mill als Politiker. In: Hans G. Nutzinger/ Herwig Unnerstall/Gottlind Ulshöfer (Hrsg.): Ökonomie Nach-Denken. Zur Aktualität von John Stuart Mill. Marburg 2014, 43-59.

(Mithrsg.): John Stuart Mill: Schriften zur Politischen Ökonomie in fünf Bänden/Kleinere Schriften zur Politischen Ökonomie: 1844-1879, 2 Bde. Herausgegeben von Michael Aßländer, Dieter Birnbacher und Hans G. Nutzinger. Marburg 2014.

Der Moralphilosoph als öffentlicher Moralist. John Stuart Mill im Porträt. Der blaue Reiter 37 (2015), 96-100.
 

Nelson

Nelsons Philosophie – Eine Evaluation. In: Dieter Krohn/Barbara Neißer/Nora Walter (Hrsg.). Zwischen Kant und Hare. Eine Evaluation der Ethik Leonard Nelsons. Frankfurt 1998, 13-36. 

Was kann die Anthropologie zur Politik und ihrer theoretischen Fundierung beitragen? Eine Problemskizze mit einem Rückblick auf Leonard Nelson. In: Thomas Meyer/Udo Vorholt (Hrsg.): Menschenbild und Politik, Bochum/Freiburg 2004, 11-23. Erweiterte Fassung unter dem Titel "Was kann die Anthropologie zur Politik und ihrer theoretischen Fundierung beitragen?" in: Dirk Jörke/Bernd Ladwig (Hrsg.): Politische Anthropologie. Geschichte – Gegenwart – Möglichkeiten. Baden-Baden 2009, 179-194.

Rezension zu A. Brandt: Ethischer Kritizismus. Untersuchungen zu Leonard Nelsons "Kritik der praktischen Vernunft" und ihren philosophischen Kontexten. In: Dieter Krohn/Barbara Neißer(Hrsg.): Verständigung über Verständigung. Metagespräche über Sokratische Gespräche.Münster 2004, 221-224.

Einleitung. In: Leonard Nelson: Typische Denkfehler in der Philosophie. Nachschrift der Vorlesung vom Sommersemester 1921. Hamburg 2011, 7-13.
 

Schopenhauer

Schopenhauer und das ethische Problem des Selbstmords. Schopenhauer-Jahrbuch 66 (1985), 115-130. 

Induktion oder Expression? Zu Schopenhauers Metaphilosophie. Schopenhauer-Jahrbuch 69 (1988), 7-19. Polnische Übersetzung: Indukcja czy ekspresja? Przyczynek do metafilozofii Schopenhauera. Edukacja Filozoficzna 25 (1998), 15-29. 

Schopenhauers Idee einer rekonstruktiven Ethik (mit Anwendungen auf die moderne Medizin-Ethik). Schopenhauer-Jahrbuch 71 (1990), 26-44. Mit Kürzungen wiederabgedruckt unter dem Titel "Schopenhauers Idee einer rekonstruktiven Ethik und die moderne Medizin-Ethik" in: Thomas M. Seebohm (Hrsg.): Prinzip und Applikation in der praktischen Philosophie. Mainz/Stuttgart 1990, 245-260. 

(mit Georg Küpper): Schopenhauer und der Wert der Freiheit. Schopenhauer-Jahrbuch 75 (1994), 75-96. 

(Hrsg.) Schopenhauer in der Philosophie der Gegenwart. Würzburg: Königshausen & Neumann 1996 (Beiträge zur Philosophie Schopenhauers Bd. 1). 

Schopenhauer als Ideologiekritiker. In: Dieter Birnbacher (Hrsg.): Schopenhauer in der Philosophie der Gegenwart. Würzburg 1996, 45-58. 

Arthur Schopenhauer. Wille und Weltverneinung. In: Margot Fleischer/Jochem Hennigfeld (Hrsg.). Philosophen des 19. Jahrhunderts. Eine Einführung. Darmstadt 1998, 123-143. Wiederabgedruckt in: Große Philosophen. Mit einer Einleitung von Andreas Graeser. Darmstadt 2001, 658-678.

(Mithrsg.): Schopenhauer im Kontext. Deutsch-polnisches Schopenhauer-Symposium 2000. Würzburg 2002 (Beiträge zur Philosophie Schopenhauers, 5)

Arthur Schopenhauer – Freiheit und Unfreiheit des Willens. In. Ansgar Beckermann und DominikPerler (Hrsg.): Klassiker der Philosophie heute. Stuttgart 2004, 459-477. 2. Aufl. Stuttgart 2010, 478-496.

(Mithrsg.): Schopenhauer und die Künste. Göttingen: Wallstein 2005. 

Schopenhauer und die moderne Neurophilosophie. Schopenhauer-Jahrbuch 86 (2005), 133-148.

Nahmoral und Fernmoral. Ein Dilemma für die Mitleidsethik. In: Lore Hühn (Hrsg.): Die Ethik Arthur Schopenhauers im Ausgang vom Deutschen Idealismus (Fichte/Schelling), Würzburg2006, 41-58.

(mit Oliver Hallich) Schopenhauer: Emotionen als Willensphänomene. In: Hilge Landweer/Ursula Renz (Hrsg.): Klassische Emotionstheorien. Von Platon bis Wittgenstein. Berlin/New York 2008, 479-500.

Ambivalenzen in Schopenhauers Freiheitslehre. In: Fabio Ciracì/Domenico M. Fazio/Matthias Koßler (Hrsg.): Schopenhauer und die Schopenhauer-Schule. Würzburg 2009, 89-99.

Schopenhauer. Stuttgart: Reclam 2009. Niederländische Übersetzung: Schopenhauer. De macht van de will. Kampen: Uitgeverij Klement 2010.

Schopenhauer als Tierethiker. In: Michael Fleiter (Hrsg.): Die Wahrheit ist nackt am schönsten. Arthur Schopenhauers philosophische Provokation. Frankfurt am Main. Institut für Stadtgeschichte 2010, 173-177. Längere Fassung in: Tina-Louisa Eissa/Stefan Lorenz Sorgner (Hrsg.): Geschichte der Bioethik. Eine Einführung, Paderborn 2011, 197-212.

Demythologizing Schopenhauer’s Will. In: Arati Barua (Hrsg.): West meets East. Schopenhauer and India. New Delhi 2010, 44-60.

(Mithrsg.): Moralkritik bei Schopenhauer und Nietzsche. Würzburg: Königshausen & Neumann 2013 (Beiträge zur Philosophie Schopenhauers, 13).

Metaphysik des Willens (W I, §§ 23-29). In: Oliver Hallich/Matthias Koßler (Hrsg.): Arthur Schopenhauer: Die Welt als Wille und Vorstellung. Berlin 2014, 71-88.

Erkenntnis- und Wissenschaftstheorie. In: Daniel Schubbe/Matthias Koßler (Hrsg.): Schopenhauer-Handbuch. Leben – Werk – Wirkung. Stuttgart/Weimar 2014, 44-52.

Die beiden Grundprobleme der Ethik. In: Daniel Schubbe/Matthias Koßler (Hrsg.): Schopenhauer-Handbuch. Leben – Werk – Wirkung. Stuttgart/Weimar 2014, 101-116.

(Hrsg.): Schopenhauers Wissenschaftstheorie: Der "Satz vom Grund". Würzburg: Königshausen & Neumann 2015 (Beiträge zur Philosophie Schopenhauers, 16).

Aktuelles in Schopenhauers Theorie der Kausalität. In: Dieter Birnbacher (Hrsg.): Schopenhauers Wissenschaftstheorie: Der "Satz vom Grund". Würzburg 2015, 97-112.
 

Spinoza

Spinoza und die Reue. Zeitschrift für philosophische Forschung 38 (1984), 219-240. 

Freiheit durch Selbsterkenntnis: Spinoza - Schopenhauer - Freud. Schopenhauer-Jahrbuch 74 (1993), 87-102. 

Gegenstand und Ursache der Emotion in Spinozas Affektenlehre. In: Stefan Hübsch/Dominic Kaegi (Hrsg.): Affekte. Philosophische Beiträge zur Theorie der Emotionen. Heidelberg 1999, 101-115. 

Spinoza zu Fragen der Diagnose und Therapie. In: Klaus Hammacher/Irmela Reimers-Tovote/Manfred Walther (Hrsg.): Zur Aktualität der Ethik Spinozas. Würzburg 2000, 153-170. 

Baruch de Spinoza – der verhasste Philosoph. Wider die unbewussten Leidenschaften. Der blaue Reiter 20 (2005), 92-97.
 

Wittgenstein

Die Logik der Kriterien. Analysen zur Spätphilosophie Wittgensteins. Hamburg: Meiner 1974. 

Neue Literatur über Wittgenstein. Philosophische Rundschau 21 (1974/75), 161-176.

Wittgenstein und die Musik. In: Wittgenstein und sein Einfluß auf die gegenwärtige Philosophie. Akten des 2. Internationalen Wittgenstein-Symposiums 1977. Wien 1978, 542-544. 

Wittgenstein und das Problem der Sprachverführung des Denkens. In: Sprache, Logik und Philosophie. Akten des 4. Internationalen Wittgenstein-Symposiums 1979, Wien 1980, 516-519. 

Ludwig Wittgenstein. In: Norbert Hoerster (Hrsg.): Klassiker des philosophischen Denkens. Bd. 2. München 1982, 317-358. 

Wittgensteins Ambivalenz gegenüber der Metaphysik. In: Erkenntnis- und Wissenschaftstheorie. Akten des 7. Internationalen Wittgenstein-Symposiums 1982. Wien 1983, 233-235. 

(Hrsg. mit Armin Burkhardt): Sprachspiel und Methode. Zum Stand der Wittgenstein- Diskussion. Berlin/New York: de Gruyter 1985. 

"Lassen wir uns nicht verhexen!" Eine Metakritik an Wittgensteins Kritik an der Sprachverführung des Denkens. In: Dieter Birnbacher/Armin Burkhardt (Hrsg.): Sprachspiel und Methode. Berlin/New York 1985, 47-70. 

Wittgenstein und die "Grundfrage der Metaphysik". In: Rudolf Haller/Johannes Brandl (Hrsg.): Wittgenstein - eine Neubewertung. Akten des 14. Internationalen Wittgenstein-Symposiums 1989, Wien 1990, 228-238. Wiederabgedruckt in: Wilhelm Vossenkuhl (Hrsg.): Von Wittgenstein lernen. Berlin 1992, 121-136. 

Wittgensteinsche Kriterien und das Gefühlsleben von Computern. In: Roberto Casati/Graham White (Hrsg.): Philosophie und die kognitiven Wissenschaften. Kirchberg am Wechsel/ Österreich 1993, 51-56.
 

Wittgenstein et la musique. Revue philosophique de Louvain 98 (2000), 572-588. Deutsche Fassung unter dem Titel "Musik und Musikalisches bei Wittgenstein" in: Ratio (Podgoritza/Belgrad) 3/4 (2006/07), 58-72 sowie in Musik & Ästhetik 12 (2008), 49-64. http://www.musikundaesthetik.de/showAbstract.php?isbn=MU200802&lfnr=4&titel=summary