INSTITUT FÜR SOZIALWISSENSCHAFTEN

Mario Datts

Raum:

23.02.02.45

Telefon:

0211-81-11724

Sprechstunde:

nach Vereinbarung: Do (15:00 Uhr – 16:00 Uhr)

E-Mail:

Mario.Dattsuni-duesseldorfde

Dissertation

Neue Medien auf der kommunalen Parteienebene  
Über die Nutzung der sozialen Medien durch die Orts- und Kreisverbände der etablierten Parteien in Deutschland

Erstbetreuer: Prof. Dr. Stefan Marschall

Das Aufkommen der neuen Medien hat die politische Kommunikation nachhaltig verändert. Gegenwärtig wird ihre Nutzung als Beleg für eine moderne Parteiorganisation gesehen. Daher betonen die Parteien in Deutschland die Notwendigkeit einer Digitalisierung ihrer Kommunikationsstrukturen. Trotz der gestiegenen Bedeutung der neuen Medien gibt es weder empirische Untersuchungen über den Umfang ihrer Nutzung auf der kommunalen Gliederungsebene der Parteien, noch über die Faktoren, die die Nutzung der neuen Medien auf dieser Ebene beeinflussen. Die Fragestellung lautet daher wie folgt: In welchem Umfang und warum nutzen die kommunalen Parteigliederungen der etablierten Parteien in Deutschland die neuen Medien? Der Fokus der Untersuchung wird dabei auf die Nutzung der sozialen Medien gelegt.

Um die Fragestellung bearbeiten zu können, sind theoretische Vorüberlegungen notwendig, die zu einem Erklärungsmodell verdichtet werden. Der zentrale theoretische Bezugspunkt ist der Neo-Institutionalismus. Das Modell wird anhand einer quantitativ angelegten Online-Befragung empirisch überprüft. Der Fragebogen wird an die Vorsitzenden der Orts- und Kreisverbände der (etablierten) Parteien in Nordrhein-Westfalen gesendet.

Online Media on local party level
Concerning the use of social media by the local associations of the major parties in Germany

Online Media has induced a substantial change in political communication correlating with the increase in internet usage in the recent past. Presently, the use of online media is seen as an important element for organization within a modern party. This is why the political parties in Germany are discussing the need to further digitalize their communication structures. With the increasing importance of online media, it is surprising that there is neither research on the extent of social media usage on the local party level, nor about the factors that influence the usage. Hence the research question is: Why and to what extent are the local associations of the major German parties using online media? This research project will focus on the use of social media.

The first step in this research project is building a theoretic model, which is inspired by the neo-institutional theory. An important factor of this theory is the perception of external institutional demands regarding the use of online media. The second step of the research project will be an empirical examination of the model. The necessary data will be gathered through an online-survey in the state of North Rhine-Westphalia. This quantitative survey will be based on a questionnaire devised for the local party leaders.

Forschungsinteressen

Politische (Online-)Kommunikation und (Online-)Partizipation, politische Soziologie

 

Werdegang

seit 04/2015

Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Graduiertenkolleg "Linkage in Democracy. Politische Repräsentation in heterogenen Gesellschaften" (LinkDe), Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

10/2010-10/2014

Masterstudiengang Politikwissenschaft, Freie Universität Berlin (Abschluss: “sehr gut”)
Masterarbeit: Innerparteiliche Mitbestimmung in der Piratenpartei (Bewertung: “sehr gut”)

10/2012-10/2014

Studentische Hilfskraft am Otto-Stammer-Zentrum, Freie Universität Berlin 

05/2011-01/2013

Zusatzqualifikation Praxis der Personalarbeit, Fachbereich Erziehungswissenschaft und Psychologie der Freien Universität Berlin (Abschluss: “sehr gut”)
Abschlussarbeit: Das Mitarbeitergespräch als eine vertrauensvolle Kommunikationsbeziehung (Bewertung: “sehr gut”)

03/2012-11/2012

Weiterbildung zum Multiplikator für die historisch-politische Jugendbildung an der Akademie für Geschlechterdemokratie und Friedensförderung, Berlin
Abschlussprojekt: Erarbeitung eines Konzepts für die Jugendbildung

03/2012-05/2012

Projektbezogene Mitarbeit am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB)

09/2011-11/2011

Praktikum bei der Kienbaum Berlin GmbH

04/2011-08/2011

Praktikum im Projekt Language, Cognition and Gender des Fachbereichs Erziehungswissenschaft und Psychologie der Freien Universität Berlin

10/2007-09/2010

Bachelorstudiengang Politikwissenschaft, Leibniz Universität Hannover (Abschluss: “sehr gut”)
Bachelorarbeit: Über die Funktion sozialer Bewegungen” (Bewertung: “gut”)

08/2009-09/2009

Praktikum im Aktionsreferat bei der Gesellschaft für bedrohte Völker, Göttingen

Publikationen

Kochschmieder, Carsten/Datts, Mario (2016): Mehr Ungleichheit durch mehr Partizipationsmöglichkeiten? In: Hensel, Alexander (Hrsg.): Jahrbuch des Göttinger Instituts für Demokratieforschung 2015, Stuttgart: ibidem-Verlag.

Datts, Mario (2014): Innerparteiliche Mitbestimmung in der Piratenpartei, In: Arbeitshefte aus dem Otto-Stammer-Zentrum.

Vorträge

  • 09/2016: Die Messung von facebook-Aktivitäten der Parteien mit Hilfe von web scraping. Eine Analyse von Informations-, Dialog- und Vernetzungs-aktivitäten auf kommunaler Ebene. Paper präsentiert auf der 1. Tagung der Themengruppe Internet und Politik, Heidelberg (mit Martin Schultze)
  • 07/2016: Analyzing the usage of social media by local associations of the German parties. Paper presented at the ECPR Graduate Conference 2016, Tartu.

Lehrveranstaltungen

Wintersemester 2016/2017 (Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf)
Basisseminar: Einführung in die politische Theorie

Sommersemester 2016/2017 (Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf)
Basisseminar: Analyse politischer Systeme
Vertiefungsseminar: Innerparteiliche Demokratie unter besonderer Berücksichtigung digitaler Instrumente

Wintersemester 2015/2016 (Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf)
Basisseminar: Einführung in die politische Theorie