INSTITUT FÜR SOZIALWISSENSCHAFTEN

Dissertation

Jugendliche und Politik - zwischen „Like-Button“ und Parteibuch. Die Rolle des Internet in der politischen Partizipation

Große Studien zeigen, dass die aktive Beteiligung von Jugendlichen an politischen Prozessen in Form von konventionellen und organisierten Aktionen stagniert. Demnach haben Jugendliche wenig Vertrauen in Politik und wissen nicht, wie und wofür sie sich engagieren könnten. Andererseits belegen Befunde, dass sie eine Meinung zu gesellschaftlichen Themen sowie Angelegenheiten ihrer Lebenswelt haben.

Dabei nehmen sie Alternativen der Artikulation und Teilhabe wahr; diese sind kurzfristig, lebensweltbezogen und symbolisch (vgl. u. a. Hoffmann 2012; Schneekloth 2011; Spaiser 2011; Wettstein 2012). Der Alltag und die Kommunikation Jugendlicher finden zunehmend auch im Internet statt; sie verfügen über einen flächendeckenden und mobilen Zugang zum Internet und nutzen vielfältige Web-Angebote (vgl. ARD/ZDF-Onlinestudie 2014; JIM-Studie 2014). Doch obwohl das Web eine Fülle an politischen Partizipationsoptionen bietet, werden diese Potenziale kaum genutzt (vgl. Begemann et al. 2011; Krüger 2011; Wimmer 2012).

Im Rahmen der Dissertation wurde diese Krisendiagnose überprüft und nach den Gründen für die politische Abstinenz Jugendlicher im Netz gefragt. Dabei standen die politischen Partizipationsaktivitäten Jugendlicher sowie die entsprechenden Einflussfaktoren und Motive im Mittelpunkt. Methodisch wurde eine Kombination aus qualitativen und quantitativen Vorgehensweisen vorgenommen (Triangulation). In einer ersten qualitativen Phase wurden dazu zehn Gruppendiskussionen mit je sieben Schülern (Jahrgangsstufe 10) unterschiedlicher Schultypen in NRW geführt (Okt/Nov 2013). Diese dienten der Exploration – vor allem im Hinblick auf politische Nutzungsmuster im Internet – und ergänzten Befunde aus der Literaturrecherche. In einer zweiten Erhebungsphase wurde eine quantitative Classroom-Befragung mittels Paper & Pencil in den Klassen 9. bis 12. unterschiedlicher Schultypen (n=600) durchgeführt (März/Apr 2014).

Eine erste Auswahl der Ergebnisse dieses Forschungsprojektes wurde bereits bei einigen Tagungen präsentiert und zur Diskussion gestellt (siehe Vorträge) sowie pubiziert (siehe Publikationen). Weiterhin wurden die Befunde im Rahmen der Interviewreihe "Rotes Sofa" beim GMK-Forum 2014 zum Thema „Doing politics: Politisch agieren in der digitalen Gesellschaft“ in Berlin diskutiert (Interview).

Die Promotion wurde 2015 erfolgreich abgeschlossen und die Dissertation aktuell (Mai 2016) unter dem Titel "Zwischen Like-Button und Parteibuch. Die Rolle des Internets in der politischen Partizipation Jugendlicher" beim Springer VS Verlag publizert.

Forschungsinteressen

  • Politische Bildung und Partizipation von Jugendlichen
  • Angebote zur politischen Partizipation und Kommunikation im Web 2.0
  • jugendliche Nutzung politischer Beteiligungsformate
  • Verhältnis von politischer Online- und Offline-Partizipation
  • Medienpädagogik & politische Bildung
  • Voraussetzungen, Bedingungen und Motive gelingender politischer Partizipation 

Akademischer Werdegang

2012-2015

Stipendiatin im Graduiertenkolleg "Linkage in Democracy. Politische Repräsentation in heterogenen Gesellschaften" (LinkDe) an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.
Promotion zum Thema: Jugendliche und Politik - zwischen „Like-Button“ und Parteibuch. Die Rolle des Internet in der politischen Partizipation.     

2004-2006

Aufbau-Diplomstudium Medienwissenschaft & Medienpraxis an der Eberhard Karls Universität Tübingen (Abschluss: 1,0)

2000-2003

Bachelorstudium Sozialwissenschaften (Soziologie, Politikwissenschaft sowie Kommunikations- und Medienwissenschaften) an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (Abschluss: 1,9)

Beruflicher Werdegang

2015-heute

Freiberufliche Dozentin, Referentin und Wissenschaftlerin in den Feldern Kommunikation, Medienpädagogik und politische Bildung

2007-2012

Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Hochschule Fresenius für Wirtschaft und Medien, Köln

  • Lehrveranstaltungen: Medien- & Kultursysteme, Medientheorie und -geschichte, Wissenschaftliches Arbeiten
  • Betreuung von studentischen Projekten mit Praxispartnern
  • Wissenschaftliche und organisatorische Unterstützung und Betreuung der Studiendekane, Studenten und Dozenten im Fachbereich Medien2009-2010

 

Berufsbegleitender Fernlehrgang Deutsch als Fremdsprache am Goethe-Institut, München

2005-2006

Studienbegleitende Wissenschaftliche Mitarbeit an der Eberhard Karls Universität Tübingen beim Medienprojekt Kinder und Fernsehen in Kooperation mit einer Esslinger Grundschule, Tübingen

2006

Medienpädagogisches Praktikum in der Online-Redaktion Medi@culture-Online des Landesmedienzentrums, Stuttgart

2003-2004

Auslandspraktika und -reise durch Westafrika (u.a. Webdesign in Dakar, Lehrtätigkeit in Deutsch als Fremdsprache beim Goethe-Institut in Accra)

2002-2003

Tutorin/Studentische Hilfskraft am Lehrstuhl Prof. Dr. Baurmann, Soziologie I an der Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf

2001-2002

Studienbegleitende Mitarbeit beim Westdeutschen Rundfunk, Düsseldorf und bei der Solinger Morgenpost, Solingen

Publikationen

  • Soßdorf, Anna (2016): Zwischen Like-Button und Parteibuch. Die Rolle des Internets in der politischen Partizipation Jugendlicher. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

  • Soßdorf, Anna (2016): „Wir suchen nicht nach Nachrichten, die Nachricht findet uns bei Facebook…“. Empirische Ergebnisse aus qualitativen Gruppendiskussionen mit Jugendlichen zur politischen Offline- und Online-Partizipation. In: Luedtke, Jens/Wiezorek, Christine (Hrsg.): Jugendpolitiken: Wie geht Gesellschaft mit 'ihrer' Jugend um? Weinheim und Basel: Juventa, S. 250-273.

  • Brüggen, Niels/Soßdorf, Anna (2015): Das neue Spiel nach Snowden. Überwachte Medien als Grundlage von Partizipation?! In: Fries, Rüdiger/Kalwar, Tanja/Pöttinger, Ida (Hrsg.): Doing politics: Politisch agieren in der digitalen Gesellschaft: Konzepte und Strategien der Medienpädagogik und Medienbildung (Schriften zur Medienpädagogik). Kopaed.

  • Soßdorf, Anna (2014): (Un-)Politische Jugendliche im Social Web? Forschungsstand und -perspektiven zur politischen Partizipation Jugendlicher. In: Dennis Frieß, Julia Jax und Anna Michalski (Hg.): Sprechen Sie EU? Das kommunikative Versagen einer großen Idee. Beiträge zur 9. Fachtagung des DFPK. 1. Aufl. Berlin: Frank & Timme (Düsseldorfer Forum Politische Kommunikation, 4), S. 201–218.

Vorträge

2016

"Was heißt eigentlich Digitale Partizipation?" Vortrag im Rahmen einer Informationsveranstaltung zur Medienkompetenzförderung der Sächsischen Landesanstalt für Rundfunk und Medien, Leipzig.

2015

Expertin im Rahmen der Dialogrunde "Partizpation im Internet  - Von 'Teilhabe' bis E-Participation" bei der Tagung "target=' blank'? Politische Bildung in der digitalisierten Welt. Forschungsergebnisse und Perspektiven für die Praxis" der Transferstelle politische Bildung, Essen.

 „Von Greenpeace, Jugendstadtrat und Hashtags – ein Potpourri politischer Partizipation Jugendlicher. Ausgewählte empirische Ergebnisse zur politischen Offline- und Online-Partizipation Jugendlicher.“ Vortrag auf der Tagung der Evangelischen Akademie Thüringen zum Thema „Klicktivismus oder Online-Revolution?“, Neudietendorf.

 

„Ideal und Wirklichkeit politischer Teilhabe von Jugendlichen im Netz. Empirische Ergebnisse zu politischen Partizipationsformen, Motiven und Erwartungen von Jugendlichen.“ Vortrag auf der Netzwerk-Tagung der Bundeszentrale für politische Bildung zum Thema „Politische Bildung und ‚Bildungsbenachteiligung‘: Zwischen Selbst- und Fremdausschluss“, Bonn.

 

"Wir suchen nicht nach Nachrichten, die Nachricht findet uns bei Facebook… -  Ergebnisse aus qualitativen Interviews mit Schülergruppen zur politischen Online- und Offline-Partizipation." Vortrag auf der Frühjahrstagung 2014 der Sektion Jugendsoziologie der DGS in Kooperation mit der Kommission Sozialpädagogik der DGfE „Jugendpolitiken: Wie geht Gesellschaft mit 'ihrer' Jugend um?“, Augsburg.

 

2013

“Youth and Politics – In Between Like-Button and Party Membership. Political Participation of Youth in the Digital Age”. Vortrag bei der PhD Summer School on Methods in Youth Studies. „NYRIS 12 - Changing Societies and Cultures: Youth in the Digital Age”, Tallinn.

 

"(Un-)Politische Jugend in der Web 2.0-Gesellschaft? Aktuelle Forschungsfragen und Herausforderungen im Spannungsfeld zwischen politischer Partizipation, Internetnutzung und Jugendsozialisation." Vortrag bei dem Düsseldorfer Forum Politische Kommunikation (DFPK), Düsseldorf.