Mathe-Anteil

Für Fragen zu Anmeldeverfahren, Inhalten usw.

Moderator: Keuneke

Antworten
JeRo
Beiträge: 2
Registriert: 19. April 2011, 14:01

Mathe-Anteil

Beitrag von JeRo » 20. April 2011, 22:02

Hallo, habe eine kurze Frage:

Ich interessiere mich sehr für das Studium Sozialwissenschaften. Da ich mich bereits informiert habe, ist mir bewusst, dass ich um Mathematik, z.B. Statistik, nicht herumkommen werde. Auch wenn die Meinungen hier wahrscheinlich auseinader gehen (weil subjektiv), würde Ich gerne erfahren, wie sinnvoll das Studium für jemanden wie mich wäre, der in Mathe eher durchschnittlich ist?? Mit anderen Worten: Wie groß ist der Anteil an Mathematik während des Studiums und wie ist der Schwierigkeitsgrad ungefähr einzuschätzen??

Grüße, JeRo

AnnaLang
Beiträge: 17
Registriert: 18. Oktober 2009, 17:26
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Mathe-Anteil

Beitrag von AnnaLang » 21. April 2011, 09:34

Hallo!
ich studiere aktuell im 4. Semester den BA Sowi und habe Statistik grad hinter mich gebracht (sehr gut bis gut) ... und muss sagen, dass man das auch ohne viel Schulmathe hinbekommt (ich hab nämlich ab der 11.Klasse nur noch Sudokus im Unterricht gemacht) ... wenn man zu den Vorlesungen geht, die Lektüre nebenbei n bisschen liest und sich die Formelsammlung wirklich verinnerlicht, bekommt man das hin! (meine Meinung).
Auf jeden fall würde ich wegen Mathe nicht überlegen, den Studiengang nicht zu studieren, denn generell ist der Matheanteil (wieder meiner Meinung nach) sehr gering.

Liebe Grüße
nur Fledermäuse lassen den Kopf hängen

JeRo
Beiträge: 2
Registriert: 19. April 2011, 14:01

Re: Mathe-Anteil

Beitrag von JeRo » 25. April 2011, 12:43

Hallo!

Besten Dank für die schnelle Antwort und die Orientierungshilfe !!!

Viele Grüße

Antworten