Seite 1 von 1

Berufsvorstellungen/-möglichkeiten

Verfasst: 15. August 2009, 10:02
von Jackie86
Hallo zusammen,
ich interessiere mich auch für den Studiengang Sowi BA, habe mich aber gefragt, wie es später wohl im Berufsleben sein wird. Habe mir eine Richtung überlegt, in die ich gerne mit dem Stuiengang gehen würde, bin mir aber noch nicht so ganz sicher. :?
Deswegen wollte ich euch mal gerne fragen, wie es bei euch ist. Habt ihr oder hattet ihr schon konkrete Berufsvorstellungen vor dem Studium oder meint ihr, dass es sich eher im Laufe des Studiums zeigt.
Und noch eine Frage: Lässt das Studium es eigentlich zu, dass man nebenbei jobbt oder wird es zeitlich kritisch?
Vielen Dank schon mal für eure Antworten :)
Viele Grüße
Jackie

Verfasst: 15. August 2009, 11:54
von sowiso
Da kann jeder erstmal nur für sich sprechen, deshalb bitte meine Erfahrungen nicht verallgemeinern.

Ich habe schon seit der 13. Klasse konkrete Vorstellungen, nämlich Redakteur. Nach einigen Praktika zwischen Zivildienst und Studium hat sich das noch konkretisiert: Zeitungsredakteur. Während des Studiums habe ich aber das wundervolle Medium Radio entdeckt.
Und damit auch zum zweiter Teil deiner Frage: Ja, es ist möglich nebenher noch was zu machen. Ab dem zweiten Semester habe ich bei Hochschulradio Düsseldorf mitgearbeitet und zwar nach recht kurzer Zeit schon recht intensiv. Da hab ich auch die Liebe fürs Radio entdeckt. Dummerweise ist das da natürlich unbezahlt weil ehrenamtlich. Daher war ich sehr froh über eine angemessene BAföG-Förderung, die mir das ermöglicht hat.
Trotzdem war es nicht ganz einfach, das alles neben dem Studium hinzubekommen: Ein Bachelor-Studium umfasst in der Regel mehr Arbeitsstunden als eine Vollzeitbeschäftigung. Da noch was nebenbei zu machen, erfordert auf jeden Fall organisatorisches Geschick und die Bereitschaft, auf Freizeit und vor allem Erholungszeit zu verzichten. Zwischendurch hab ich mir oft gewünscht, einfach nur zu studieren und den ganzen Stress loszuwerden. Aber am Ende hat es sich trotzdem gelohnt. Denn ein Universitätsstudium ist notwendigerweise immer theoretisch (das ist nichts Beklagenswertes, sondern so gedacht und richtig so) und durch die Arbeit nebenbei kommt die Praxis. Wenn es irgendwie möglich ist, kann ich aber nur empfehlen, keinen "Studentenjob" (Kellnern etc.) zu machen, sondern was in deiner Berufswunsch-Richtung. So kann man nämlich auch die Motivation fürs Studium steigern: wenn man merkt, dass die Theorie in der Praxis sehr relevant ist.

Verfasst: 15. August 2009, 14:49
von Keuneke
Hinzufügen lässt sich noch, dass sich die Mehrheit der Absolvent/innen bis 2006 (als eine Umfrage durchgeführt wurde) für Medien- und Kommunikationsberufe entschieden hatte. Vertreten waren aber auch Berufe in der akademischen und außerakademischen Forschung, in der Personalentwicklung, Beratung u.v.m.

Verfasst: 15. August 2009, 21:48
von sowiso
Fast dieselbe Übersicht, wo es beruflich hingehen könnte, nur noch einen Tick vollständiger, liefert auch die Praktikumsordnung:
Journalismus, Kommunikations- und Medienanalyse, Marketing und Werbung, Markt-, Medien- und Meinungsforschung, Medienproduktion, Organisations- und Personalentwicklung, Public Relations und Medienberatung in Verwaltungen, Unternehmen, Medien, Verbänden sowie kulturellen und politischen Initiativen und Institutionen
(§ 4 der Praktikumsordnung)

Verfasst: 16. August 2009, 12:37
von Jackie86
Vielen Dank für eure Antworten.
Ich habe bereits gelesen, in welche Richtungen man beruflich mit Sowi gehen könnte. Die andere Frage ist, wie realistisch das ist. Ich habe überlegt in Richtung Personal zu gehen. Aber werden dort nicht eher BWLer bevorzugt? Natürlich, mit viel Praktika in dem Bereich könnte man es schaffen...
Ist es eigentlich möglich, während der Semesterferien Praktika zu machen oder sind dort die Klausuren angesetzt?
Danke noch mal :D

Verfasst: 16. August 2009, 17:25
von Wiederholz
In den meisten der genannten Berufsfelder kommt es nicht in erster Linie auf den Abschluss an, sondern die individuelle Motivation und die Erfahrungen, die man mitbringt. Wenn du anhand deines Studiums und absolvierter Praktika belegen kannst, dass du bereits über gewisse Kenntnisse in der Personalarbeit verfügst, hast du mindestens ebenso gute Chancen wie ein BWLer.

Wann du das Praktikum machst, hängt ganz von deiner Studienorganisation ab. In den Semesterferien sind häufig Prüfungen, aber zumindest bei mündlichen Prüfungen oder Hausarbeiten ist man ja einigermaßen flexibel, was den Prüfungs- bzw. Abgabetermin angeht. Eine weitere Möglichkeit (insbesondere bei längeren Praktika) ist, ein Urlaubssemester zu beantragen. Diese erscheinen auf dem Zeugnis nicht als zusätzliches Fachsemester.

Verfasst: 17. August 2009, 22:11
von sowiso
jerk86 hat geschrieben:Wenn du anhand deines Studiums und absolvierter Praktika belegen kannst, dass du bereits über gewisse Kenntnisse in der Personalarbeit verfügst, hast du mindestens ebenso gute Chancen wie ein BWLer.
Kann ich mir auch gut vorstellen. Aber gibt es dazu evtl. auch abgesicherte Daten? Absolventenstudie?
Man kann bei sowas auf jeden Fall sehr gut Herrn Gernand fragen, der das Praktikumsbüro leitet.
jerk86 hat geschrieben:In den Semesterferien sind häufig Prüfungen, aber zumindest bei mündlichen Prüfungen oder Hausarbeiten ist man ja einigermaßen flexibel, was den Prüfungs- bzw. Abgabetermin angeht.
Und bei Klausuren gibt es meistens zwei Termine zur Auswahl: einen am Ende der Vorlesungszeit, einen am Ende der vorlesungsfreien Zeit. Je nachdem, wann du Praktikum machst, kannst du wählen. Und wenn beide nicht gehen, ist ein Studium ja immer noch so flexibel, dass du auch ein Jahr später die Prüfung machen kannst (was aber lernpsychologisch nicht so ratsam ist).

Verfasst: 18. August 2009, 10:20
von Keuneke
jerk86 hat Folgendes geschrieben:
Wenn du anhand deines Studiums und absolvierter Praktika belegen kannst, dass du bereits über gewisse Kenntnisse in der Personalarbeit verfügst, hast du mindestens ebenso gute Chancen wie ein BWLer.

Kann ich mir auch gut vorstellen. Aber gibt es dazu evtl. auch abgesicherte Daten? Absolventenstudie?
Die Prozentzahlen habe ich nicht da. In die Personalarbeit sind jedenfalls mehrere unserer Absolvent/inn/en gegangen, was als Beleg für diem prinzipielle Anschlussfähigkeit ja bereits reicht.

Verfasst: 18. August 2009, 21:51
von Jackie86
Hey,
besten Dank für eure Informationen.
Ich hatte nämlich die Wahl zwischen BWL an einer FH und Sowi in Ddorf und habe mich nach langem Hin und Her nun für Sowi entschieden!
Ich hoffe einfach, dass man mit praktischen Erfahrungen ebenso gute Chancen hat auf einen Arbeitsplatz wie ein BWLer.
Werde mir Mühe geben und schauen, was für Möglichkeiten sich während des Studiums ergeben. Es wird bestimmt nicht einfach, aber .... sonst wäre es ja auch langweilig! :D
Also dann bis bald

Verfasst: 19. August 2009, 13:09
von Keuneke
Erst einmal herzlich willkommen. :-)

Sie sollten in jedem Fall die VWL-Vorlesung belegen, die am Sowi-Institut als Zusatzmodul angeboten wird (ist für den so genannten fächerübergreifenden Wahlpflichtbereich anrechenbar), denn Grundkenntnisse in diesem Bereich werden Sie im Bereich Personalentwicklung tatsächlich brauchen.

Gleiches gilt übrigens für diejenigen, die Berufe in der Kommunikationsbranche in Erwägung ziehen.

Verfasst: 19. August 2009, 19:34
von Jackie86
Vielen Dank für den Tipp.
Fächer wie VWL wollte ich im Studium eigentlich umgehen, aber ich merke schon, ich komme nicht drum rum :?
Aber, wenn es später etwas nützt, muss man durch.