Wie stehen meine Chancen?

Für Fragen zu Anmeldeverfahren, Inhalten usw.

Moderator: Keuneke

Antworten
O-T
Beiträge: 7
Registriert: 19. Februar 2007, 20:44
Kontaktdaten:

Wie stehen meine Chancen?

Beitrag von O-T » 19. Februar 2007, 21:06

Hallo liebe Leute!

Ich habe 2004 mein Abi gemacht, war leider stinkenfaul und hatte am Ende nur einen Schnitt von 3,5 :? ...
Habe dann meinen Zivildienst abgeleistet, 2 Semester Jura in MS studiert bevor ich jetzt eine auf 2 Jahre verkürze Ausbildung mache. 2008 möchte ich dann gerne SoWi, mit dem Ziel später in der Marktforschung zu arbeiten, studieren. Ich hätte dann 6 Wartesemester bei einem Schnitt von 3,5 und einer abgeschlossenen Ausbildung.

Meint ihr ich hätte mit diesen Voraussetzungen realistische Chancen einen Platz an der HHU zu bekommen?

Keuneke
Beiträge: 470
Registriert: 13. Dezember 2006, 15:41
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von Keuneke » 20. Februar 2007, 13:45

Auch wenn der NC von Jahr zu Jahr schwankt - dass man mit einem 3er-Schnitt über das NC-Verfahren einen Studienplatz erhalten könnte, ist angesichts der Erfahrungswerte der letzten Jahre unwahrscheinlich.

Die Alternative ist die Wartesemester-Regelung (in Düsseldorf sind NC und WS tatsächlich Alternativen; eine Verrechnung der beiden Werte findet nur in Ausnahmefällen statt, vgl. http://www.phil-fak.uni-duesseldorf.de/ ... c.php?t=42). Auch die Anzahl der benötigten Wartesemester schwankt in Abhängigkeit von der Menge der Bewerbungen; allerdings wären Sie mit 6 WS (2 für den Zivildienst, 4 für die Ausbildung, richtig?) zumindest nicht chancenlos:

2006 z.B. wurden im regulären Verfahren 8 WS verlangt, in der ersten Nachrückwelle waren bereits Leute mit 6 WS dran und in der zweiten Welle war die Hürde auf 4 WS gesunken.

Es gibt keine Garantie, dass das 2007 oder 2008 genauso läuft, aber es ist auch nicht auszuschließen, dass sich das Ganze auf ähnlichem Niveau abspielt. Ich würde es an Ihrer Stelle einfach mal mit einer Bewerbung versuchen.

O-T
Beiträge: 7
Registriert: 19. Februar 2007, 20:44
Kontaktdaten:

Beitrag von O-T » 20. Februar 2007, 23:50

Vielen Dank für die ermunternde Antwort!

Da scheint es ja gar nicht so schlecht um meine Chancen zu stehen. Ich warte gespannt auf die kommenden Verfahrensergebnisse :D ...

nelo
Beiträge: 1
Registriert: 27. Februar 2007, 01:15

Beitrag von nelo » 27. Februar 2007, 01:40

hi,
ich hab da mal ne frage. ich hab jetzt für's SS ne zulassung in bochum für sozialwissenschaften bekommen. ist es möglich dass ich mich im kommenden WS für ein höheres fachsemester in ddorf bewerben könnte?? oder is das auf grund des fehlenden medienwissenschaftsanteils nich möglich??
wie stehen da die chancen das ich mit nem 2,9 schnitt und 2 wartesemestern reinkomme??

Keuneke
Beiträge: 470
Registriert: 13. Dezember 2006, 15:41
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von Keuneke » 27. Februar 2007, 14:46

ich hab da mal ne frage. ich hab jetzt für's SS ne zulassung in bochum für sozialwissenschaften bekommen. ist es möglich dass ich mich im kommenden WS für ein höheres fachsemester in ddorf bewerben könnte?? oder is das auf grund des fehlenden medienwissenschaftsanteils nich möglich??
Das Problem ist nicht so sehr das fehlende Fach: Sofern Sie in Soziologie und Politikwissenschaft Vorleistungen erbracht haben, die mit der Studienordnung des BA Sowi gut kompatibel sind, könnte man Ihnen - in dem Vertrauen, dass Sie die kommunikationswissenschaftlichen Veranstaltungen nachholten - eine Leistungsanerkennung ausstellen.

Allerdings ist es so, dass die Zahl der anerkannten Fachsemester jeweils kompatibel zum anstehenden (Sommer-/Winter-)Semester sein muss: Da der BA Sowi jeweils zum Winter neu startet, befinden sich die Studierenden-Kohorten während des Wintersemesters stets im ersten, dritten, fünften usw. Fachsemester und während des Sommersemesters stets im zweiten, vierten, sechsten usw. Deshalb müssen für einen Seiteneinstieg in das Sommersemester mindestens ein Semester und für einen Seiteneinstieg in das Wintersemester mindestens zwei Semester anerkannt worden sein.

Ihnen würde jedoch (falls die Kolleg/inn/en aus der Soziologie oder Polwiss Ihnen eine entsprechende Anerkennung ausstellten) zum WiSe lediglich ein Fachsemester gut geschrieben, so dass ein Seiteneinstieg rein formal unmöglich ist. Sie könnten frühestens zum SoSe 2008 einen Seiteneinstieg versuchen, würden dann jedoch quasi ein Semester zurückgestuft (nämlich in das zweite Fachsemester).

Letzteres muss allerdings kein Nachteil sein: Wenn Sie mit einem 'Guthaben' im Umfang von zwei Semestern Soz/Polwiss ins 2. FS einstiegen, hätten Sie zumindest ein bisschen mehr 'Luft', um die kommunikationswissenschaftlichen Desiderate nachzuholen. Außerdem kann das Studium, sofern alle Leistungen erbracht wurden, jederzeit beendet werden - auch wenn man offiziell das 6. FS noch nicht erreicht hat.

O-T
Beiträge: 7
Registriert: 19. Februar 2007, 20:44
Kontaktdaten:

Beitrag von O-T » 27. März 2007, 17:54

Keuneke hat geschrieben:Auch wenn der NC von Jahr zu Jahr schwankt - dass man mit einem 3er-Schnitt über das NC-Verfahren einen Studienplatz erhalten könnte, ist angesichts der Erfahrungswerte der letzten Jahre unwahrscheinlich.

Die Alternative ist die Wartesemester-Regelung (in Düsseldorf sind NC und WS tatsächlich Alternativen; eine Verrechnung der beiden Werte findet nur in Ausnahmefällen statt, vgl. http://www.phil-fak.uni-duesseldorf.de/ ... c.php?t=42). Auch die Anzahl der benötigten Wartesemester schwankt in Abhängigkeit von der Menge der Bewerbungen; allerdings wären Sie mit 6 WS (2 für den Zivildienst, 4 für die Ausbildung, richtig?) zumindest nicht chancenlos:

2006 z.B. wurden im regulären Verfahren 8 WS verlangt, in der ersten Nachrückwelle waren bereits Leute mit 6 WS dran und in der zweiten Welle war die Hürde auf 4 WS gesunken.

Es gibt keine Garantie, dass das 2007 oder 2008 genauso läuft, aber es ist auch nicht auszuschließen, dass sich das Ganze auf ähnlichem Niveau abspielt. Ich würde es an Ihrer Stelle einfach mal mit einer Bewerbung versuchen.

Ich habe gerade nochmal auf die Auswahlgrenzen des vergangenen Semesters geschaut - ich hatte Sie bislang so verstanden das einerseits NUR nach Noten unterschieden wird, andererseits NUR nach Wartesemestern.

Für mich wirkt die folgende Übersicht jedoch so, als ob es bei der Auswahl nach Wartezeit auch auf die Note ankommt...


http://www.uni-duesseldorf.de/home/Stud ... eite13.htm

Keuneke
Beiträge: 470
Registriert: 13. Dezember 2006, 15:41
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von Keuneke » 27. März 2007, 19:13

Ich zitiere mich mal selbst (aus einem Thread weiter unten):
die von Ihnen zitierten Kombinationen von Abischnitt und Wartesemestern werden dann verwendet, wenn die Gruppe der Zugelassenen sonst zu groß würde.

Nehmen wir an, es sind 30 Studienplätze frei, es wurden bereits alle Bewerber/innen mit 1,6 zugelassen und nun wären die Leute mit 1,7 dran - aber diese Gruppe umfasst 80 Bewerber/innen und ist damit deutlich zu groß. Also schauen die Leute im Studierendensekretariat, wie sie die Gruppe auf 30 reduzieren können und ziehen als zusätzliches Kriterium die Wartesemester heran, die die betreffenden Bewerber/innen nachweisen können. Dann kann es eben sein, dass alle mit 1,7 und 3 WS zugelassen werden. Wenn sich kein solches Kriterium finden lässt, kann auch das Los zwischen den 1,7er-Leuten entscheiden oder es wird sogar noch als zusätzlicher Auswahlschritt herangezogen.
Gleiches gilt auch umgekehrt, d.h. zum Kriterium 'Wartesemester' kann das Kriterium 'Abischnitt' hinzugezogen werden, um die Gruppengröße zu reduzieren. Generell jedoch werden die Kriterien unabhängig voneinander angelegt.

O-T
Beiträge: 7
Registriert: 19. Februar 2007, 20:44
Kontaktdaten:

Beitrag von O-T » 27. März 2007, 23:18

Das heisst also im Endeffekt, dass ich trotz meiner 6 WS mit meinem Schnitt von 3,5 keine Chance haben werde?! :(

Keuneke
Beiträge: 470
Registriert: 13. Dezember 2006, 15:41
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von Keuneke » 28. März 2007, 10:59

Das heisst also im Endeffekt, dass ich trotz meiner 6 WS mit meinem Schnitt von 3,5 keine Chance haben werde?!


Das lässt sich schlicht nicht prognostizieren, da folgende Variablen unbekannt sind:
- Anzahl der Bewerber/innen,
- Höhe der 'mitgebrachten' Abischnitte/Wartesemesterzahlen,
- Annahmeverhalten derjenigen, die zunächst einen Studienplatz erhalten.

Also: bei ernsthaftem Interesse bewerben und das Beste hoffen.

sunnyvah
Beiträge: 1
Registriert: 23. November 2007, 06:00

Beitrag von sunnyvah » 23. November 2007, 06:19

Ich habe gerade den Studiengang "Sozialwissenschaften" hier entdeckt udn ich bin begeistert! Es ist genau das, was ich machen will (wollte eine Verknüpfung von Medien- und Politikwissenschaften)!

Leider habe ich mein Abi nicht so gut hinbekommen, wie ich eigentlich dachte und habe letzten Sommer mit einem Schnitt von 2,6 die Schule abgeschlossen. Zur Zeit befinde ich mich als Au pair in Amerika und werde dadurch also 2 Wartesemester haben. Wie wären denn da meine Chancen? Ich weiß, dass man es nie genau weiß, da sich der NC jedes jahr anders entwickeln kann und ich werde mich auf alle Fälle bewerben, aber eine Einschätzung wäre mir sehr lieb.

Außerdem wollte ich noch etwas zum Nachrückverfahren wissen:
Das letzte Nachrückverfahren war (wie man der tabelle entnehmen kann) am 21.11. Inwieweit ist es denn überhaupt möglich den Stoff, den man verpasst hat, nachzuholen? Immerhin sind schon fast 2 Monate seit Studienbeginn vergangen.

Danke im Vorraus für die Antworten

Keuneke
Beiträge: 470
Registriert: 13. Dezember 2006, 15:41
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von Keuneke » 23. November 2007, 08:31

Mit einer Aussage zu Ihren konkreten Chancen möchte ich mich aus den o.g. Gründen tatsächlich zurückhalten; es könnte sein, dass vollkommen daneben liege und das täte mir Leid.

Vielleicht so viel: Mit denen von Ihnen genannten Daten rangieren Sie höchstwahrscheinlich nicht oben auf den Listen (NC/Wartesemester), sind aber auch nicht komplett chancenlos. (Ich weiß, das konnten Sie sich selbst so denken, aber mehr prophetisches Vermögen habe ich nicht, sonst wäre ich schon längst reich & berühmt. ;-))

Zum Nachrückverfahren: Selbstverständlich wird der Studieneinstieg zunehmend problematisch, je weiter vorangeschritten das Semester ist. Dennoch ist sehr zu empfehlen, einen spät erworbenen Studienplaz anzunehmen, sofern ernsthaftes Interesse an unserem Studiengang besteht - mit entsprechendem Engagement und Hilfe der Dozent/inn/en sind die entstandenen Lücken in jedem Fall schließbar.

henk40239
Beiträge: 21
Registriert: 28. Februar 2007, 10:56

Beitrag von henk40239 » 23. November 2007, 13:20

Also um dir mal ein bißchen Mut zu machen: Hab auch 2004 Abi gemacht und bin dann zum Wintersemester 2006/07 zugelassen worden - mit einem Abischnitt von 3,3! Ich weiß bis heute nicht, ob ich aufgrund meiner 4 Wartesemester oser aus irgendwelchen anderen Gründen zugelassen wurde, außerdem bin ich erst eineige Wochen nach Beginn des Semesters nachgerückt. Ich würde also nicht von vornerein ausschließen dass du ne chance hast! Versuchs einfach!

Antworten