Seite 1 von 1

GESIS-Angebot: Methodenseminar & weitere mögl. Schritte

Verfasst: 11. Januar 2012, 10:52
von Tilo.Beckers
Überblick über das GESIS-Fortbildungsangebot:

(Informationen entnommen aus dem aktuellen DUZspecial, S. 6-7: http://www.gesis.org/fileadmin/upload/f ... SCREEN.pdf; dort werden alle Kursangebote und Konzepte detailliert vorgestellt.)

METHODENSEMINAR (Hauptzielgruppe: Promovierende, Kurssprache: Deutsch)
4 Basis- und 2 Aufbaumodule zur Einführung in Forschungsmethoden, Datenbankmanagement und Datenanalyse, online-begleitet, zweitägig

WORKSHOPS(Hauptzielgruppe: Promovierende und (Nachwuchs-)Wissenschaftler/-innen; Kurssprache: meist Deutsch, manchmal Englisch)
je nach Workshop ein- bis dreitägige Kurse zu Methoden in allen Phasen der sozialwissenschaftlichen Forschung

SUMMER SCHOOL IN SURVEY METHODOLOGY (Hauptzielgruppe: Promovierende und Nachwuchswissenschaftler/-innen, Kurssprache: Englisch)
10-12 zweiwöchige Kurse zu Umfragedesign und Datenerhebung

SPRING SEMINAR (Hauptzielgruppe: (Nachwuchs-)Wissenschaftler/-innen, Kurssprache: Englisch)
einwöchige Kurse zu neueren Entwicklungen in der Datenanalyse

NUTZERKONFERENZEN (Hauptzielgruppe: (Nachwuchs-)Wissenschaftler/-innen, Sprache: Deutsch oder Englisch, je nach Datensatz)
zweitägig zur Diskussion wissenschaftlicher Arbeiten




GESIS Methodenseminar

Postgraduales Seminar zur Einführung in Forschungsmethoden, Datenbankmanagement und Statistik in der Historischen Sozialforschung


http://www.gesis.org/veranstaltungen/ge ... enseminar/

Das GESIS Methodenseminar (ehemals "ZHSF-Herbstseminar") richtet sich an Graduierte aus den Sozial- und Geschichtswissenschaften sowie aus benachbarten Disziplinen. Es besteht aus in sich geschlossenen Lehreinheiten, die thematisch aufeinander abgestimmt sind.

Die Module des Methodenseminars werden teils virtuell im Internet, teils am GESIS-Standort Köln durchgeführt. Die Basismodule vermitteln die Grundlagen der Methodik Historischer Sozialforschung: Forschungsmethoden, Datenbankmanagement und Deskriptive Statistik. Sie können ohne besondere Vorkenntnisse besucht werden.

Die Aufbaumodule vermitteln Theorie und Anwendung grundlegender Verfahren der multivariaten Datenanalyse. Der Lernstoff wird theorieorientiert vermittelt und in Übungen im PC-Pool anhand einer exemplarischen empirischen Fragestellung vertieft. Die Teilnahme an den Aufbaumodulen setzt Vorkenntnisse der bivariaten Datenanalyse voraus.

Zu allen Modulen gibt es vorab eine betreute Online-Phase als Propädeutikum, der Schwerpunkt vor Ort liegt auf praktischen Übungen im PC-Pool.

Seminarprofil

überregional und deutschsprachig
inter- und multidisziplinär
forschungs- und methodenorientiert
daten- und praxisorientiert


Funktion

Einführung und Fortbildung
Primär- und Sekundäranalyse
Projektsimulation und Projektberatung


Teilnehmertypus

Graduierte der Geschichts- bzw. Sozialwissenschaften sowie benachbarter Disziplinen
DoktorandIn / Wiss. MitarbeiterIn mit Dissertation / Projekt mit relevanten historischen Fragestellungen / Daten


Blended Learning

Virtuelle Phase - Vor-Ort-Phase - Follow Up
Workshop-Charakter (learning by doing)
Übungsaufgaben & Online-Klausuren
Seminarkommunikation über E-Mail, Telefon, interne Online-Lerngruppen, Skype-Teilnehmerkonferenzen, Screencasts etc.
Offene Forschungswerkstatt im Rahmen der Vor-Ort-Module


Methodenseminar - Basismodule
Basismodul I: Forschungsmethoden


Mitte Mai bis Ende Juli 2012: virtuell im Internet

Historische Sozialforschung
Interdisziplinäre Theorien und Methoden
Integrale Forschungsmethoden
Best-Practise-Modelle
Application Focus: Kollektive Biografik von Parlamentarierbiografien
inklusive virtuelle Propädeutika zu den Basismodulen II und III


Basismodul II: Datenbankmanagement

21.07.-25.07. (mittags), Köln

Qualitative Datenverarbeitung & Datenerfassung
Datenbankentwurf
Entity-Relationship-Modell
Relationales Datenmodell
Anwendung des Datenbankmanagementsystems ACCESS
inkl. virtuelles Propädeutikum ab 21.05.


Basismodul III: Deskriptive Statistik

25.07. (mittags)-29.07., Köln

Uni- und bivariate Häufigkeitsverteilungen
grafische Darstellung von uni- und bivariaten Häufigkeitsverteilungen
Parameter zur Beschreibung univariater Verteilungen
Bivariate Zusammenhangsanalyse
Datenorganisation und Datenmanagement mit SPSS
inkl. virtuelles Propädeutikum ab 21.05.


Methodenseminar - Aufbaumodule

Grundlegende Verfahren der multivariaten Datenanalyse

Aufbaumodul I: Verfahren der Komplexitäts- und Dimensionsreduktion


30.07.-03.08.2012, Köln

Mittelwertvergleiche bei unabhängigen und abhängigen Stichproben wie T-Test, U-Test, Varianzanalysen
Verfahren zur Komplexitätsreduktion wie Faktorenanalyse, Reliabilitätsanalyse und Clusteranalyse

Das Aufbaumodul I richtet sich an Interessenten, die Ihre Forschungsfragen/Hypothesen mit Hilfe des Statistikpaketes SPSS analysieren wollen. Während des Moduls werden Verfahren Komplexitätsreduktion wie Faktoren- und Clusteranalyse und Verfahren zur Prüfung auf Unterschiede bei unabhängigen und abhängigen Stichproben besprochen und zusammen mit den Kursteilnehmern geübt. Voraussetzung für die Kursteilnahme sind elementare Kenntnisse der menü- und syntaxgeführten Bedingung des Programmpaketes SPSS/PASW, erste Erfahrungen mit den zu besprechenden statistischen Verfahren sind von Vorteil, aber nicht zwingend erforderlich. Begleitende Skripte und Übungsdaten sind für alle angemeldeten Teilnehmer auf der Online-Lernplattform des Methodenseminars verfügbar.

Aufbaumodul II: Multiple Regression mit STATA

04.08.-08.08.2012, Köln

Grundlegende Idee, Modellannahmen und Schätzmethode
Statistische Tests in der multiplen Regression
Regressionsanalyse mit kategorialen Regressoren (Dummy–Variablen)
Spezifikation und Interpretation von Interaktionseffekten und Polynomen
Regressionsdiagnostik: Identifikation und Behandlung von Modellverstößen (u.a. Multikollinerität, Heteroskedastizität, Endogenität, Selektivität, Messfehler, Fehlspezifikationstests)
Praktische Anwendung durch Übungen mit dem Statistikprogramm STATA (inklusive einer Einführung in STATA)

Das Aufbaumodul führt grundlegend in die multiple Regressionsanalyse ein und behandelt darauf aufbauend fortgeschrittene Aspekte der multiplen Regressionsanalyse. Der Ablauf des Aufbaumoduls ist durch eine enge Verzahnung von Theorie und praktischen Anwendungen charakterisiert. Vormittags werden im Rahmen einer Vorlesung die theoretischen Grundlagen vermittelt und mit den Seminarteilnehmern diskutiert. Nachmittags findet die praktische Umsetzung der zuvor theoretisch behandelten Themen im Rahmen von Übungen am PC statt. Die praktischen Übungen erfolgen auf Basis aktueller sozialwissenschaftlicher Fragestellungen und Datensätzen.

Wichtig: Die Teilnahme an dem Aufbaumodul II setzt folgende Kenntnisse voraus:

beschreibende Statistik
insbesondere Maßzahlen der bivariaten Datenanalyse
Bivariate Datenanalyse, insbesondere Korrelation und lineare Einfachregression
schließende Statistik, insbesondere die Grundlogik statistischer Tests

Ein Propädeutikum „Übersicht zur Inferenzstatistik für die Aufbaumodule“ steht zur gezielten Vorbereitung den angemeldeten Teilnehmern/Innen auf der Online-Lernplattform des Methodenseminars zur Verfügung. Zudem werden begleitende Vorlesungsfolien, Übungsaufgaben und Übungsdaten auf der Online-Lernplattform vor Beginn des Kurses zur Verfügung gestellt.
Dozenten


Dr. Stefan Jahr(Friedrich-Schiller-Universität Jena)
Prof. Dr. Michael Gebel (Universität Mannheim, SOWI)
Stefanie Heyne M.A. (Universität Mannheim, SOWI)