KOMMUNIKATIONS- UND MEDIENWISSENSCHAFT

Aktuelles

Erfolgreicher Projektantrag zum "Meinungsmonitor Künstliche Intelligenz" beim Center for Advanced Internet Studies

Im Rahmen des vom Center for Advanced Internet Studies (CAIS) iniziierten Forschungsinkubators haben Prof. Dr. Frank Marcinkowski und Christopher Starke erfolgreich Mittel für die Entwicklung des "Meinungsmonitor Künstliche Intelligenz" (MeMo:KI) eingeworben. Das Projekt ist zunächst auf 15 Monate (Januar 2020 bis März 2021) angelegt und wird neben den Projektleitern von Kimon Kieslich sowie Pero Dosenovic bearbeitet.

Weithin unbestritten werden Technologien, die unter dem Begriff Künstliche Intelligenz verhandelt werden, zu einem tiefgreifenden Wandel der Gesellschaft führen, wie er bereits in einzelnen Teilen zu beobachten ist. Der Ausgestaltung dieses Wandels nehmen sich bislang vor allem Wirtschaft und technologieentwickelnde Wissenschaften an, deren Innovationskraft vor allem ökonomischen Interessen entspringt. Im Hinblick auf sozial- und demokratieverträgliche Technikgestaltung bedarf es jedoch auch einer aktiven Zivilgesellschaft. Der Untersuchung des Umgangs ebendieser mit der Technologie widmet sich der MeMo:KI.

Durch eine kontinuierliche Beobachtung öffentlicher und veröffentlichter Meinung wird eine Erklärung der Substanz vorherrschender Meinungen zu Künstlicher Intelligenz sowie der Prozesse der Meinungsbildung und -änderung ermöglicht. Auf Grundlage von Befragungsdaten, einer systematischen Beobachtung des Mediendiskurses sowie der Kommunikation von Expert*innen in Social Media können beispielsweise Agenda Setting und Framing-Prozesse abgebildet werden. Die Ergebnisse werden der breiten Öffentlichkeit auf einer interaktiven Plattform zur Verfügung gestellt, sodass die Gesellschaft die Möglichkeit hat, Ihren eigenen Umgang mit der Thematik zu beobachten.

Mitarbeiter des Lehrstuhls mit zwei Beiträgen auf der General Conference of the European Consortium for Political Research (ECPR) in Worclaw

Vom 04. bis 07. September 2019 findet die diesjährige General Conference der ECPR in Worclaw, Polen statt. Der Lehrstuhl ist mit insgesamt zwei Beiträgen auf der europäischen Konferenz für Politikwissenchaften vertreten:

Kieslich, K., & Marcinkowski, F. (2019, September). Involuntary Media Populism – How German Mainstream Media Inadvertently Facilitate Populist Movements by Evoking Fear and Anger. Presentation at the Annual General Conference of the European Consortium for Political Research (ECPR) in Wroclaw (04.-07.09.2019).

Kieslich, K., Marcinkowski, F., & Starke, C. (2019, September). Do not Trust the Elite! – Correlates Among Populist Attitudes and Trust in Politics and Media in Four Western-European Countries. Presentation at the Annual General Conference of the European Consortium for Political Research (ECPR) in Wroclaw (04.-07.09.2019).

Neue Veröffentlichung im Bereich Sport & Medien

Lünich, M., Starke, C., Marcinkowski, F., & Dosenovic, P. (2019). Double Crisis: Sport Mega Events and the Future of Public Service Broadcasting. Communication & Sport. https://doi.org/10.1177/2167479519859208

Mitarbeiter des Lehrstuhls mit drei Beiträgen auf der 69. Jahrestagung der ICA in Washington D.C. vertreten

Vom 24. bis 28. Mai 2019 findet die 69. Jahrestagung der International Communication Association (ICA) in Washington D.C. statt. Der Lehrstuhl ist mit insgesamt drei Beiträgen auf der größten internationalen Konferenz für Kommunikationswissenschaftler*innen vertreten:

Dosenovic, P., & Marcinkowski, F. (2019, Mai). From Incidental Exposure to Intentional Avoidance: Psychological Reactance to Political Communication During the 2017 German National Election Campaign. Präsentation auf der 69. Annual Conference of the International Communication Association (ICA) in der Interest Group Political Communication in Washington, D.C. (USA) (24.-28.05.2019).

Geise, S., Hänelt, M., & Dosenovic, P. (2019, Mai). What Follows "Fake News"? Effects of Alleged "Fake News" Perception on Self- and Social-Related Follow-Up Participation. Präsentation auf der 69. Annual Conference of the International Communication Association (ICA) in der Interest Group Mass Communication in Washington, D.C. (USA) (24.-28.05.2019).

Hase, V., Kieslich, K., & Engelke, K. (2019, Mai). The Things We Fear – Using Automated Content Analysis to Uncover How UK and US Media Construct Fear over Time (1990-2017). Präsentation auf der 69. Annual Conference of the International Communication Association (ICA) in der Interest Group Journalism Studies in Washington, D.C. (USA) (24.-28.05.2019).

Mitarbeiter des Lehrstuhls mit zwei Beiträgen auf der 64. Jahrestagung der DGPuK in Münster vertreten

Vom 9. bis 11. Mai 2019 findet die 64. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Publizistik und Kommunikationswissenschaft (DGPuK) in Münster statt. Der Lehrstuhl ist mit insgesamt zwei Beiträgen auf der Tagung vertreten:

Hase, V., Engelke, K., & Kieslich, K. (2019, Mai). Angst vor Terror, Klimawandel & Arbeitslosigkeit? Eine automatisierte Inhaltsanalyse von Themen und Trends im Kontext von Angst in den Medien. Präsentation auf der 64. Jahrestagung der DGPuK in Münster (09.-11.05.2019).

Wiencierz, C., & Lünich, M. (2019, Mai). Vertrauen in Open Data zur Überbrückung des Data Divides. Präsentation auf der 64. Jahrestagung der DGPuK in Münster (09.-11.05.2019). 

Erfolgreicher Drittmittelantrag im Rahmen der Forschungsinitiative "Künstliche Intelligenz - Ihre Auswirkungen auf die Gesellschaft von morgen" der VolkswagenStiftung

Im Rahmen der Forschungsinitiative "Künstliche Intelligenz - Ihre Auswirkungen auf die Gesellschaft von morgen" der VolkswagenStiftung, konnte ein Planning Grant für insgesamt neun Monate eingeworben werden. Das interdisziplinäre Projekt Fair Artificial Intelligence Reasoning (FAIR) soll die Integration von Fairness-Konzepten in die Programmierung von künstlicher Intelligenz erörtern und untersuchen, inwiefern diese einen Einfluss auf die Legitimitätswahrnehmung von algorithmisch getroffenen Entscheidungen hat. Als Anwendungsbeispiel werden Anwendungen im Hochschulbereich herangezogen. Gemeinsam mit Kollegen aus der Soziologie und der Informatik wird im Rahmen des Planning Grants ein Vollantrag erstellt. Für das Projekt konnten mit Janine Baleis und Birte Keller zwei neue Projektmitarbeiterinnen am Lehrstuhl gewonnen werden.

Erfolgreich abgeschlossenes Promotionsverfahren von Christopher Starke

Am 30. August 2018 hat Herr Christopher Starke erfolgreich seine Dissertation mit dem Titel "United in Diversity? The Effects of Media Identity Framing on Individual European Solidarity" verteidigt und wurde mit der Note magna cum laude geehrt. Wir gratulieren Christopher Starke herzlich und freuen uns mit ihm als PostDoc am Lehrstuhl weiterhin zusammenarbeiten zu dürfen.

Neue Veröffentlichung im Bereich Digitale Gesellschaft

Lünich, M., & Marcinkowski, F. (2018). Der Facebook-Datenskandal im Spiegel der öffentlichen Meinung. Précis für das Düsseldorfer Institut für Internet und Demokratie (DIID). Abrufbar unter (Download)https://diid.hhu.de/wp-content/uploads/2018/08/DIID-Precis_L%C3%BCnich_Marcinkowski.pdf