Der Aufstieg und Fall des Karl-Theodor zu Guttenberg? Eine Analyse zur Entwicklung eines Politikerimages in den Medien

Franziska Bravo Roger | Julia Alexandra Lappert

Kurz nach seinem Amtsantritt als Wirtschaftsminister im Februar 2009 wurde Karl-Theodor zu Guttenberg zum Medienphänomen. Anhand der knapp zweijährigen Amtszeit als Bundesminister sollte nachvollzogen werden, wie sich ein Politikerimage in den Medien entwickelt und welche Faktoren das erklären. In einer quantitativen Inhaltsanalyse wurde das Medienimage Karl-Theodor zu Guttenbergs anhand von sieben über seine Amtszeit verteilten Schlüsselereignissen erhoben. Gegenstand der Untersuchung waren die Qualitätsmedien Süddeutsche Zeitung und DER SPIEGEL, sowie die Boulevardmedien BILD und BUNTE. Die Ergebnisse zeigten, dass das Medienimage Karl-Theodor zu Guttenbergs deutlichen Schwankungen im Zeitverlauf unterlag. Diese Dynamik erklärt sich durch verschiedene Faktoren, vor allem aber durch die unterschiedlich starke Akzentuierung der Urheber wertender Aussagen je nach Schlüsselereignis.