INSTITUT FÜR SOZIALWISSENSCHAFTEN

Bachelor und Beruf

Vorbereitung der curricularen Weiterentwicklung des Bachelorstudiengangs Sozialwissenschaften - Interdisziplinäre Berufsfeldprojekte

Projekt am Institut für Sozialwissenschaften, gefördert vom Lehrförderungsfonds der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Was sind die Ziele des Projekts?
Anliegen des Projekts „Bachelor und Beruf“ ist es, das Curriculum des Bachelorstudiengangs Sozialwissenschaften auf wissenschaftlich abgesicherten Grundlagen weiterzuentwickeln. Durch zusätzliche Elemente in der Lehre sollen die Anforderungen der Berufswelt an die angewandte Sozialwissenschaft stärker berücksichtigt und die methodischen Kompetenzen der Studierenden erweitert werden.

Wie wird vorgegangen?
Für die Weiterentwicklung des Curriculums wurden die Erfahrungen unserer Absolventen und die Erwartungen der Arbeitgeber systematisch erfasst. Nach einer Exploration in Form von Gruppendiskussionen und teilnehmenden Beobachtungen wurden bereits Vergleiche zwischen curricularen Schwerpunkten und beruflichen Anforderungen angestellt. Daraus wurde ein Kompetenzprofil abgeleitet und ein neues Lehrkonzept erarbeitet: Das Berufsfeldprojekt. Im Wintersemester 2010/2011 wurde das Konzept mit der Lehrveranstaltung „Berufsfeldprojekt: Simulation einer Bund-Länder-Konferenz zum Thema Nichtraucherschutz“ mit großem Erfolg erprobt. Im Sommersemester 2011 liegt ein besonderer Schwerpunkt des Projekts auf der interdisziplinären Kooperation von Studierenden verschiedenster Fächer. Daher werden über das KUBUS-Programm der Heinrich-Heine-Universität drei Berufsfeldprojekte für Studierende aller Fakultäten angeboten.

Wie lange läuft das Projekt?
Das Projekt "Bachelor und Beruf" lief in einer ersten Phase vom 01.10.2009 bis 31.05.2010. In der zweiten Phase lief es vom 01.10.2010 bis zum 31.03.2011. Aktuell läuft es in der dritten Phase vom 01.04.2011 bis zum 30.09.2011.

Wer finanziert das Projekt?
Das Projekt wird finanziert vom Lehrförderungsfonds der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.

Wer leitet das Projekt?
Prof. Dr. Michael Baurmann (Soziologie)
Prof. Dr. Gerhard Vowe (Kommunikations- und Medienwissenschaft)
Holger Ehlert, M.A. (Philosophischen Fakultät, Leiter des KUBUS-Programms)

Wer ist Ansprechpartnerin für das Projekt?
Dr. Katharina Hellwig