INSTITUT FÜR SOZIALWISSENSCHAFTEN

CATI-Telefonlabor

Seit 2011 führt das Institut für Sozialwissenschaften im Rahmen eines computergestützten (CATI) Telefonlabors regelmäßig bundesweite Bevölkerungsumfragen durch. Die Befragungen verfolgen wissenschaftliche Zielsetzungen und sind zugleich Bestandteil der Methodenausbildung der Studierenden. Die Durchführung der Interviews erfolgt auf der Basis zufallsgenerierter Nummern. Mit 44 Arbeitsplätzen nimmt das Telefonlabor des Instituts im bundesweiten Universitätskontext eine herausgehobene Position ein. Es wurde aus Studienbeitragsmitteln zur Verbesserung der praxisnahen Lehre eingerichtet.

Vorläufer des jetzigen Telefonlabors war ein kleiner dimensioniertes Telefonlabor mit 12 Arbeitsplätzen, das 1998  mit Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft und Forschung des Landes NRW eingerichtet worden war. Mit ihm wurden - in unregelmäßigen Abständen - lokale und bundesweite Befragungen mit verschiedenen inhaltlichen und methodischen Fragestellungen durchgeführt (darunter auch eine vergleichend angelegte medizin-soziologische Studie USA -Bundesrepublik).

Kontakt: Prof. Dr. Karl-Heinz Reuband, Dipl.Sozwiss. Volker Hüfken

Als Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Sozialwissenschaftlicher Institute (ASI) unterstützt das Institut für Sozialwissenschaften die Initiative Markt- und Sozialforschung e.V.

Fragen und Antworten zur Markt- und Sozialforschung finden Sie hier.

Eine umfassende Liste der methodischen Arbeiten ist den Veröffentlichungsverzeichnissen von Karl-Heinz Reuband und Volker Hüfken zu entnehmen.