BILDUNGSFORSCHUNG UND BILDUNGSMANAGEMENT

"MOOC" - Massive Open Online Courses

Unter dem Titel "Harvard für alle Welt" berichtete DIE ZEIT am 14.3.2013 über MOOC (sprich: muhk; „Massive Open Online Courses“). Damit setzt sich der MOOC-Hype fort, den Pioniere des eLearnings in Deutschland schon länger beobachten. Und zwar durchaus kritisch!

Eine sehr spannende Bestandsaufnahme - basierend auf einem Selbstversuch - hat z.B. der Altmeister des Distance Learning in der BRD, der Hamburger Emeritus Prof. Rolf Schulmeister, ins Netz gestellt (hier). Und auf die jüngste ZEIT-Veröffentlichung (übrigens schon die zweite in rascher Folge, siehe DIE ZEIT Nr. 1/2013) hat es aus der Szene der Experten massive Schelte gegeben, zum Beispiel von Joachim Wedekind.

Prof. Dr. Rolf Arnold von der TU Kaiserslautern analysiert und kritisiert das wissenschaftliche Arbeiten in der universitären Bildung mithilfe von "Massive Open Online Courses" (MOOCs) in seinem Artikel "Der Murks mit den MOOCs" mit den Worten: "Die Protagonisten der MOOCs ignorieren die Lebenswelten und Persönlichkeiten ihrer Konsumenten ebenso, wie sie auch für den wachsenden Kompetenzbedarf der sich entwickelnden Gesellschaften keine wirkliche Antwort bereithalten. Sie schüren vielmehr unterschwellig die Illusion, die Informationsvermittlung allein würde bereits eine nachhaltige Kompetenzentwicklung gewährleisten." (GEW-Zeitung Rheinland Pfalz 3/2014)

MOOC an der HHU

Die Abteilung für Bildungsforschung hat sich um eine MOOC-Fellowship beim Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft beworben. Wir freuen uns, wenn Sie für unser MOOC-Kurskonzept abstimmen. Sie finden es hier:

Weitere Infos:

Näheres zum MOOC-Fellowship-Programm: MOOC-Fellowship

Spiegel Online Artikel über den Wettbewerb: "Kostenloses Online-Studium: What the MOOC?"