SOZIOLOGIE

Dipl.-Soz. Volker Hüfken

Dipl.-Soz. Volker Hüfken

Wiss. Mitarbeiter

Stilisiertes Gebäude Gebäude 23.31, Ebene 04, Raum 22a
Universitätsstr. 1, 40225 Düsseldorf

Tel:Tel: 0211/81-11316

Fax:Fax: n.v.

Homepage besuchen

Sprechstunde (Vorlesungszeit): Di. 14-15 Uhr und nach Vereinbarung
Sprechstunde (vorlesungsfreie Zeit): n.v.

Curriculum Vitae

1986-1994 Studium der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften an der Bergischen Universität GH Wuppertal sowie an der Universität zu Köln.

1992-1994 studentische Hilfskraft am Zentralarchiv für empirische Sozialforschung, an der Universität zu Köln.

1995-1997 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Soziologie der Technischen Universität Dresden.

Seit 1997 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Sozialwissenschaften der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Lehrstuhl II.

Publikationen

Herausgeberschaft

Hüfken, V. 2000. Methoden in Telefonumfragen. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.

Beiträge in Zeitschriften

  • Hüfken, V. 2010. Public Opinion Polls and estimates in some European countries. Non-Coverage Bias in Telephone Surveys. In JSM Proceedings, Statistical Computing Section. Alexandria, VA: American Statistical Association. (Link)

  • Hüfken, V. 2010. Supplementary questionnaire and nonresponse - results from the German ISSP survey. Quality and Quantity, 44, 607-622.

  • Hüfken, V. 2009. Die Entwicklung kommunaler Umfragen von 1970 bis 2007. Sozialwissenschaftlicher Informationsdienst (soFid) gesis, 2, 11-21.

  • Hüfken, V. 2009. Teilnahme am ISSP „Bürger und Staat 2004“ und „Nationale Identität 2003“. „Drop-off“ Erhebungen im Rahmen der Allgemeinen Bevölkerungsbefragung (ALLBUS) 2004. Österreichische Zeitschrift für Soziologie, Sonderheft 9, 213-237.

  • Hüfken, V. 2007. Informationsportale zum Diabetes mellitus im Web. Nutzung und Gesundheitskompetenz. Prävention und Rehabilitation, 19, 134-144.

  • Hüfken, V. Deutschmann, M., Baehring, T., Scherbaum, W. 2004. Verbreitung und Sozialprofil der gesundheitsthemenbezogenen Internetnutzung. Ergebnisse einer bundesweiten Telefonumfrage. International Journal of Public Health (vormals: Sozial- und Präventivmedizin), 49, 6, 381-390.

  • Hüfken, V. 2003. Die „last-birthday Methode“ in einer postalischen Bevölkerungsumfrage: Auswirkungen auf den Rücklauf und die soziale Zusammensetzung. ZA-Informationen, 53, 70-85.

  • Hüfken, V., Schäfer, A. 2003. Zum Einfluss stimmlicher Merkmale und Überzeugungsstrategien der Interviewer auf die Teilnahme in Telefonumfragen. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 55, 321-339.

  • Hüfken, V. 2003. Erhebungsdesign und Rücklauf. Analyse kommunaler postalischer Bevölkerungsumfragen auf der Basis der KommDEMOS-Datenbank, in: Stadtforschung und Statistik, 1, 22-32.

  • Knesebeck, O.v.d, Hüfken, V., Dübbert, P. 2001. Stichprobenrealisierung bei einer bundesweiten telefonischen Befragung alter Menschen. ZUMA-Nachrichten, 48, 2001, 67 – 84.

  • Hüfken, V. 1999. Nutzerbefragung der Stadtbibliotheken Köln. Bibliotheksdienst, 33, 2, 250-262.

  • Hüfken, V. 1998. Ist eine repräsentative Besucherbefragung in einer öffentlichen Einrichtung möglich. planung und analyse, 5, 24 – 29.

Beiträge in Sammelbänden

  • Hüfken, V. 2014. Telefonische Befragung, in: Baur N., Blasius J., Hrsg.: Handbuch Methoden der empirischen Sozialforschung (S. 595-605). Wiesbaden: VS-Verlag.

  • Hüfken, V. 2008. ISSP participation, Citizenship 2004, and National Identity 2003: Drop-off questionnaires within the German General Social Survey (ALLBUS 2004), in: Balbi S, Scepi G., Russoillo G., Stawinoga A. Eds., 7th International Conference on Social Science Methodology RC 33 – Logic and Methodology in Sociology (S. 218f.), Naples.

  • Hüfken, V., Wahrendorf, M. 2005. Determinants of Evaluation of Information on Diabetes Mellitus. Results from an Online Survey of Users of www.diabetes-deutschland.de, in: Rubinelli, S & J. Haes, Eds., Tailoring Health Messages. Bridging the Gap Between Social and Humanistic Perspectives on Health Communication (S. 149–154). Lugano.

  • Hüfken, V., Deutschmann, M. 2004. Methode und Design der Studie „Medien und Gesundheit“, in: Das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung, Hrsg: Fachinformationssystem Diabetes mellitus. Aufbau eines Fachinformationssystems zum Diabetes mellitus im Internet (S. 137-141), Baden-Baden: Nomos 2004. (mit Marc Deutschmann).

  • Hüfken, V. 2003. Kommunale postalische Bevölkerungsumfragen und die Determinanten des Rücklaufs. Eine Meta-Analyse auf der Basis der KommDEMOS-Datenbank. in: Verband Deutscher Städtestatistiker (VDSt), Hrsg.: Frühjahrstagung 2002 – Tagungsbericht, 37–49.

  • Knesebeck, O.v.d., Hüfken, V. 2002. Ausschöpfungsoptimierung und Stichprobenzusammensetzung bei einer Telefonbefragung alter Menschen, in: Gabler, S. und S. Häder, Hrsg: Telefonstichproben. Methodische Innovationen und Anwendungen in Deutschland (S. 150 – 163). Münster: Waxmann Verlag.

  • Hüfken, V., Knesebeck, O.v.d. 2002. Telephone Survey among the Aged: Screening Procedure, Nonresponse and Structure of the Sample, in: Blasius, J., Hox, J., Leeuw, E. de und P. Schmidt, Eds.: Social Science Methodology in the New Millennium, Opladen: Leske + Budrich.

  • Hüfken, V. 2002. Effects of Interview Mode on Evaluation of the Police, in: Blasius, J., Hox, J., Leeuw, E. de und P. Schmidt, Eds.: Social Science Methodology in the New Millennium, Opladen: Leske + Budrich 2002.

  • Hüfken, V., Kamps, K. 2001. 2001. Was bewegt die Wählerschaft? Der Einfluß von Issue-Kompetenz und Parteiidentifikation auf die Wahlabsicht in der Bundestagswahl 1998, in: U. Röttger, Hrsg: Issue Management. Theoretische Konzepte und praktische Umsetzung . Eine Bestandsaufnahme (S. 279 – 294). Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.

  • Knesebeck, O.v.d., Hüfken, V. 2001. Soziale Ungleichheit, soziale Kontakte und soziale Partizipation im Alter, in: Backes, G. M., Clemens, W., und K. R. Schroeter, Hrsg: Zur Konstruktion sozialer Ordnungen des Alter(n)s. Alter(n) und Gesellschaft (S.161 – 185). Band 4, Bd.5, Opladen: Leske und Budrich.

  • Hüfken, V. 2000. Kontaktierung bei Telefonumfragen. Auswirkungen auf das Kooperations- und Antwortverhalten, in: V. Hüfken, Hrsg: Methoden in Telefonumfragen (S. 11 – 28). Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.

Vorträge

2015

  • Probing und Mixed Mode. Eine Evaluationsstudie zur Güte der Mittel-Kategorie in der LR-Skala. Tagung, der Arbeitsgemeinschaft Sozialwissenschaftlicher Institute (ASI) und der Sektion Methoden der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS). 6.-7. November, GESIS Köln.

  • Interviewer Experience, Response Locus of Control, Interviewer Attitudes towards Surveys, Personality and the Impact on Co-operation with CATI-Surveys. International Total Survey Error Conference (TSE15). September 19-22, Baltimore, MD, USA.

  • Changing value orientations and the impact of interviewer age. 6th Conference of the European Survey Research Association (ESRA). July 13-17, Reykjavik, Iceland

  • Interviewer Age Effects Of the Inglehart Scale. A Comparison of the German and the American cumulative General Social Survey (GSS). Journal of Official Statistics 30thAnniversary, June 10-12, Stockholm, Sweden

2014

  • Mood, misattribution, and judgments of well-being. A replication under consideration of the attitude strength. International Society for Quality-of-Life Studies (ISQOLS), September 15-18, Berlin.

  • How stable is the Measurement of the Inglehart Human Value Orientation? Various Survey Conditions and Their Impact on the Results from the German GSS. 67th Annual Conference of the World Association for Public Opinion Research (WAPOR), 4-6 September, Nice, France.

2013

  • How stable is the measurement of self-rated health? Various survey conditions and their impact on the results from a national Test-Retest Study. Autumn Conference of the Section Sociology of Medicine and Health (DGS), October 3-4, Florence, Italy.

  • Interviewer Attitudes towards surveys, Interviewer Experience, locus of control, Personality and the Impact on Co-operation with CATI-Surveys. 11th European Sociological Association (ESA), August 28-31, 2013, Torino, Italy.

  • Methodological Strategies to reduce invalid Response in Telephone Surveys concerning the Center-Category of the Left-Right-Dimension (with B. Rottinghaus). 5th European Survey Research Association (ESRA), July 15-19, Ljubljana, Slovenia.

  • Evaluating the middle category in the left-right self-placement question: Category Selection Probing conducted in an online access panel and a CATI-Survey (with B. Rottinghaus). 5th European Survey Research Association (ESRA), July 15-19, Ljubljana, Slovenia.

  • Air pollution vs. greenhouse gasses. Government should limit the amount? The impact of question wording. 68th Annual Conference of the American Association for Public Opinion Research (AAPOR), 2, May 16-19, Boston MA, U.S.A.

  • Evaluating the left-right dimension: Category Selection Probing conducted in an online access panel and a CATI-Survey. 66th Annual Conference of the World Association for Public Opinion Research (WAPOR), 2, May 14-16, Boston MA, U.S.A.

2012

  • Interviewers Personality and the Impact on the Participation in Telephone Interviews. 8th International Conference on Social Science Methodology (RC 33), Survey Nonresponse – Problems and Circumventions, Dodges, and Novel Attempts, July 9-13. Sydney, Australia.

  • East-West Differences in German Household Telephone Ownership: A Replikation of ‘Phone Home’? 67th Annual Conference of the American Association for Public Opinion Research (AAPOR), Poster Session 2, May 17-20, Orlando FL, U.S.A.

2011

  • Exploring Trends and Patterns of Nonresponse: Results from the supplementary German ISSP surveys, 1986-2008. 66th Annual Conference of the American Association for Public Opinion Research (AAPOR), Improving Measurement & Reducing Error, May 12-15, Phoenix AZ, U.S.A.

2010

  • Towards Explaining Supplementary Unit Nonresponse in the German ISSP Surveys, 1986-2008 (with M. Terwey). XVII ISA World Congress of Sociology (ISA), 11-17.07, Gothenburg, Sweden.

  • Public Opinion Polls and Estimates in Some European Countries. Non-Coverage Bias in Telephone Surveys. 65th Annual Conference of the American Sssociation for Public Opinion Research (AAPOR), Improving Measurement & Reducing Error, May 13-16, Chicago MI, U.S.A.

2009

  • NONCOVERAGE IN TELEPHONE SURVEYS AND ESTIMATES OF MENTAL HEALTH IN 19 EUROPEAN COUNTRIES. BSA Medical Sociology Group Annual Conference, 3.-5.09., Manchester, GB.

  • Telephone Survey and political behaviour estimates in 22 European countries: Evaluating the need for a dual frame. 3rd Conference of the European Survey Research Association (ESRA), New Challenges in Sampling (III), 29.06.-3.07., Warsaw, Poland.

  • Non-coverage in Telephone Surveys and Health Estimates: Evaluating the need for a dual frame. New Techniques and Technologies in Statistics (NTTS) 2009, Eurostat, 18-20.02., Brussels, Belgium. Available under: (Link)

2008

  • ISSP Participation, Citizenship 2004, and National Identity 2003: Drop-off questionnaires within the German General Social Survey (ALLBUS 2004). 7th International Conference on Social Science Methodology (RC 33), Nonresponse (Part I), 1-5.09., Naples, Italy.

  • Nonresponse in drop-off questionnaires; causes and consequences of health inequalities – results from the SHARE study.12th Biennial Congress of the European Society for Health and Medical Sociology. Group 16. Measuring health outcomes, 28.-30.08., Oslo, Norway.

  • Sozioökonomische Bedingungen in der Kindheit und deren Einfluss auf die gesundheitliche Ungleichheit im Erwachsenenalter. Eine retrospektive bundesdeutsche Bevölkerungsstudie. 3. Internationale Fachtagung Health Inequalities III. AG1: Armut, soziale Polarisierung und Gesundheit, 13.-14.06., Bielefeld.

  • Künftige Anforderungen an Gesundheitssurveys als Datengrundlage eines Gesundheitsmonitorings in der Informationsgesellschaft. Robert-Koch-Institut, 04.04.08, Berlin.

  • Verstärkt die gesundheitliche Lage die digitale Kluft? Oder: der Nutzen von Patienteninformationen via web am Beispiel des diabetes mellitus. Kongress der Gesundheits- und MedizinsoziologInnen aus Österreich, Deutschland und der Schweiz „Auf dem Weg zur Gesundheitsgesellschaft“, 27. – 29.03.2008, Bad Gleichenberg, Österreich.

  • Selectivity or Usefulness of Online-Surveys? A Comparison with Data from a Local Population Survey (with S. Kroll, K-H. Reuband). 10th International Conference GERMAN ONLINE RESEARCH (G.O.R 08). Session S3-A: Statistical Biases in Online Sampling. 10 -12.03., Hamburg.

  • Participation in the drop-off ISSP questionnaires within the German General Social Survey 2004 (ALLBUS) angekündigt: Ein Beitrag zum Stellenwert des Interviews: Die Entwicklung kommunaler Umfragen von 1970 bis 2007). Frühjahrstagung der Sektion Methoden der Empirischen Sozialforschung der DGS „Umfrage als Methode: Hat sie ausgedient?“, 7. -8. 03., Bonn.

2005

  • Informationen zum Diabetes mellitus und das Urteil seiner Nutzer: ein Fachinformationssystem www.diabetes-deutschland.de“ im Spiegel seiner User. Kolloquium „Neue Methoden und Verfahren der Informationsverarbeitung im Gesundheitswesen“ der Universität Erlangen-Nürnberg, 18. Oktober.

  • Gesundheitsthemenspezifische Mediennutzung im Alter. Ergebnisse einer bundesweiten Telefonumfrage. Age05 International Sociological Congress „Health and Aging“, 25 – 27.08., Neuchatel, Schweiz.

  • Determinants of Evaluation of Information on Diabetes Mellitus. Results from an Online Survey of Users of www.diabetes-deutschland.de (with M. Wahrendorf). International Conference on Tailoring Health Messages. Bridging the Gap Between Social and Humanistic Perspectives on Health Communication, 6-10.08., Monte Verità, Ascona, Schweiz

2004

  • Determinants of Mail Survey Response Rates over a 30 Year Period, 1970-2000. An Analysis of Community Studies at the German Institute of Urban Affairs. Recent Developments and Applications in Social Research Methodology. Sixth International Conference on Social Science Methodology (RC 33), Nonresponse (Part III), 17-20.08., Amsterdam, Netherlands.

  • Health via Internet: Who are the Users of Medical Information in the www? 6th International Conference GERMAN ONLINE RESEARCH (G.O.R 04). Session 16: E-Health. 30 -31.03., Duisburg.

2003

  • A comparison of respondents before and after reminders and their consequences on the relationships between self-rated health status and socioeconomic variables. 54th International Statistical Institute. Contributed Paper. Topics 75: Measuring survey quality. 13.-20.08., Berlin.

  • Populationsspezifische Determinanten des Rücklaufs. Eine Meta-Analyse kommunaler Umfragen auf der Basis der KommDEMOS-Datenbank. Soziologisches Oberseminar der Universität zu Köln. 5. Februar.

2002

  • Methoden der Umfrageforschung zur Evaluation der Verbreitung von evidenzbasierten medizinischen Kenntnissen (with V.P. Meyer). 47. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie e. V. Gesundheit und Krankheit in Deutschland. Neue Wissenschaftliche Erkenntnisse und Methoden. Freie Themen. 8.-12.09., Berlin.

  • Kommunale postalische Bevölkerungsumfragen und die Determinanten des Rücklaufs. Frühjahrstagung 2002, Verband Deutscher Städtestatistiker, 14.-17.04., Regensburg.

2001

  • Telefoninterviews – Anwendungsbereiche und Besonderheiten. BERUFSVERBAND DEUTSCHER SOZIOLOGINNEN UND SOZIOLOGEN e. V., Regionalgruppe Köln/Bonn, 15.11., Köln.

  • Telefonische Bevölkerungsumfragen: Methode und Praxis (with M. Deutschmann). Robert-Koch-Institut, 28.09- 01.10., Berlin

  • Mehr Unterschiede oder mehr Gemeinsamkeiten? Zur „last-birthday Methode“ in einer postalischen Bevölkerungsbefragung. Frühjahrstagung der Sektion für Methoden der DGS, Thema: „Feldarbeit in der Umfrageforschung“, 30.-31.03., Konstanz.

  • Realisierung von Telefonstichproben bei bundesweiten Befragungen alter Menschen (O.v.d. Knesebeck). ZUMA-Workschop „Methodische Probleme bei der Telefonstichprobenziehung und -realisierung“, 27.-28.03., Mannheim.

2000

  • Was bewegt die Wählerschaft? (with K. Kamps) Issue Management in Wirtschaft und Politik – Jahrestagung der DGPuk – Fachgruppe „Public Relations/ Organisationskommunikation, 12.- 14.10., Zürich, Schweiz.

  • Soziale Ungleichheit im Alter in der BRD und den USA (with O.v.d. Knesebeck, G. Lüschen). 30. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie. Gute Gesellschaft? Zur Konstruktion sozialer Ordnungen. Sektionssitzung: Alter und Altern aus verschiedenen disziplinären Bezügen der Soziologie – Zur Konstruktion sozialer Ordnung des Alter(n)s. 26-29.09., Köln.

  • Effects Of Interview Mode on Evaluation Of The Police. Social Science Methodology in the New Millennium. Fifth International Conference on Logic and Methodology (RC 33), Mode of Data Collection, 03.-06.10., Köln.

  • Telephone Surveys among the Aged: Screening Procedure, Nonresponse and Structure of the Sample (O.v.d. Knesebeck). Social Science Methodology in the New Millennium. Fifth International Conference on Logic and Methodology (RC 33), Data Collection in Special Groups, 03.-06.10., Köln.

  • Datenerhebungsverfahren in der Public Health Forschung. Nordrhein-Westfälischer Forschungsverbund, PUBLIC HEALTH, 7.01., Institut für Medizinische Soziologie, Düsseldorf.

1999

  • Medizinsoziologische Aspekte ausschöpfungssteigender Maßnahmen bei postalischen Befragungen (with O.v.d. Knesebeck). Internationaler Kongress Public Health – Entwicklungen und Potentiale, 6-8.10., Freiburg i. Br.

  • „Ökonomie“ von Befragungsmethoden. Polizei – Führungsakademie (PFA), FB III- Rechts- und Sozialwissenschaften, Seminar Nr. 30/1999 Verfahren und Techniken zur Bürger- und Mitarbeiterbefragung, 7.-9. 09., Münster.

1996

  • Stichprobenziehung und Zugangsprobleme: Eine Telefonumfrage in Dresden. 28. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie. Differenz und Integration. Die Zukunft moderner Gesellschaften. Ad-hoc Gruppe: Methodische Probleme bei Telefonumfragen. 7.-11.10., Dresden.

Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Soziologie
  • Sektion "Methoden der empirischen Sozialforschung" in der Deutschen Gesellschaft für Soziologie
  • Sektion "Medizinsoziologie" in der Deutschen Gesellschaft für Soziologie
  • European Sociological Association, Research Network (ESA RN21).
  • International Sociological Association, Research Committee 33 Logic and Methodology (ISA RC33)
  • European Survey Research Association (ESRA)
  • American Association for Publik Opinion Research (AAPOR)