POLITIKWISSENSCHAFT

Berufstätigkeit

Oktober 2011 -

Direktor des Instituts für Deutsches und Europäisches Parteienrecht und Parteienforschung (PRuF)

April 2010 -

Professor für Vergleichende Politikwissenschaft an der Heinrich-Heine Universität Düsseldorf (W3)
Vizedirektor des Instituts für Deutsches und Europäisches Parteienrecht und Parteienforschung (PRuF)

März 2012 - Juli 2012 & September 2008 – März 2009

Visting Fellow am Department of Social and Political Science, European University Institute, Florence

seit Oktober 2006 - März 2010

Professor für Politikwissenschaft/Politisches System Deutschlands an der Ruhr-Universität Bochum (W3)

April 2005 – September 2006

Direktor des Institute for German Studies and Professor (Chair) for German and European Politics, University of Birmingham, UK

September 2000 – März 2005

Professor (Chair) für Politikwissenschaft und Research Director an der School of Politics, International Relations and the Environment (SPIRE), Keele University, UK

Dezember 1999

Ruf auf eine Professur für Politikwissenschaft, Keele University, UK

Oktober 1999 - August 2000

Vertreter C4-Professur Politikwissenschaft an der Fakultät für Soziologie, Universität Bielefeld

Oktober 1996 – September 1999

Habilitand am Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung, Universität Mannheim

Juli 1990 – September 1996

Hochschulassistent an der Fakultät für Sozialwissenschaften, Lehrstuhl Prof. Dr. Max Kaase/Prof. Dr. Jan van Deth, Universität Mannheim

Oktober 1987 – Juni 1990

Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Forschungsstelle für gesellschaftliche Entwicklungen (FGE), Universität Mannheim, Direktor: Prof. Dr. Rudolf Wildenmann

WS 1989/90

Lehrauftrag an der Universität Stuttgart (2 Semesterwochenstunden)

1980-1982 und 1986-1987

Freier Mitarbeiter und Fotograf bei der Esslinger Zeitung

Forschungsprojekte

2014-

Political Party Database Project: How Parties Shape Democracy
ORA grant for a 21 country study coordinated by Susan Scarrow (Houston), Paul Webb (Sussex) und Thomas Poguntke (Düsseldorf)
(DFG Grant Nr. PO 370/11-1)
Project Co-Director and Co-Applicant

2014-

Freie Wähler: Mitglieder, Identität, Organisation. Eine Mitgliederbefragung
(DFG Grant Nr. PO 370/10-1)
Principal Applicant

2008-2014

Europarteien auf Ostkurs. Der Einfluss der Europarteien auf osteuropäische Parteien und Parteiensysteme.
Projektvorbereitung für Drittmittelantrag finanziert durch das Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung (MZES)
(DFG Förderung Nr. DE 630/10-1)
Projektleiter/Mitantragsteller (mit Jan van Deth)

2008-2010

Parteienpatronage
Deutsche Teilstudie einer international vergleichenden 17-Länder Studie, koordiniert von Dr. Petr Kopecký, Leiden University und Prof. Peter Mair, EUI und (DFG Förderung)
Hauptantragsteller

2003-2006

The Europeanisation of National Political Parties, 15-Länder-Studie
(ESRC Grant Nr. R000 23 9793)
Hauptantragsteller

2001-2006

Parteien und Demokratie in der Europäischen Union. Euro-Parteien als neue demokratische Vermittlerinstanzen in der EU?
Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung (MZES)
(DFG Förderung 2003-05)
Projektleiter/Mitantragsteller (mit Jan van Deth)

2001-2002

The Presidentialization of German Politics
Research Grant by The British Academy (No. SG-32843)
Hauptantragsteller

1997-1999

Die Entwicklung der organisatorischen Verbindungen von politischen Parteien und Bürgern in Westeuropa (1960-1989)
DFG-Habilitandenstipendium

1993-1996

Environment, Performance, and Leadership as Factors in Party Change, 1950 - 1990
4-Länder-Studie geleitet von Prof. Kenneth Janda, Northwestern University und Prof. Robert Harmel, Texas A&M University.
(Grant SES-9112357 der National Science Foundation, USA)
Project Consultant für die deutsche Teilstudie

1987-1994

Parteiorganisation und organisatorische Anpassung im letzten Drittel des 20. Jahrhunderts
12-Länder-Studie, geleitet von Richard S. Katz und Peter Mair; (gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft und die National Science Foundation, USA)
Projektleiter der deutschen Teilstudie

1989-1991

Sicherheitspolitischer Konsens
Forschungsstelle für gesellschaftliche Entwicklungen,
Universität Mannheim,
(gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft)

Projektbearbeiter

1988-1989

Die Zukunft der deutschen Volksparteien
Forschungsstelle für gesellschaftliche Entwicklungen,Universität Mannheim
Projektkoordinator

1987-1988

Technikakzeptanz
Forschungsstelle für gesellschaftliche Entwicklungen, Universität Mannheim
Projektmitarbeiter

Professionelle Aktivitäten

2009-

Mitglied des wissenschaftlichen Beirates des Observatory on Political Parties and Representation (OPPR) am Europäischen Hochschulinstitut Florenz

2009

Co-Direktor der 19th ECPR Standing Group Summer School ‘Political Parties and European Politics’, 15. - 25. September 2009, European University Institute, Florence

2008

Co-Direktor der 18th ECPR Standing Group Summer School ‘Political Parties and European Politics’, 8. - 19. September 2008, European University Institute, Florence

2006 -

Mitherausgeber der Zeitschrift German Politics

2005 -

Mitglied im Editorial Board der Zeitschrift West European Politics

2003 - 2010

Series Editor der Routledge/ECPR Studies in European Political Science

2003

Co-Convenor der Sektion ‘Challenger Parties in Government’, ECPR General Conference, Marburg (mit Jan Sundberg)

2001 -

Fellow am Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung (MZES), Universität Mannheim

2001 -

Mitglied im Editorial Board der Zeitschrift Party Politics

2000-2003

Mitglied im ‚Executive Council’ der Sektion ‚Political Organizations and Parties‘ (POP) der American Political Science Association (APSA)

2000

Co-Direktor des eintägigen Workshop zum Thema ‚From Aggregation to Diffusion? Parties in Individualistic Society’ (mit Kay Lawson, San Francisco State University), joint meeting of the Standing Group on Political Parties Section of the ECPR and the Workgroup for Parties and Elections of the CPS (IPSA and ISA), Copenhagen 14. April 2000

2000

Co-Direktor des Workshops ‘The Presidentialization of Parliamentary Democracies? ’ (mit Paul Webb, Brunel University), 28th Joint Sessions of Workshops European Consortium for Political Research (ECPR), Copenhagen, 14. – 19. April 2000

1999-2003

Sprecher der Standing Group on Political Parties des European Consortium for Political Research (ECPR)

1994

Co-Direktor des Workshops ‘Anti-Party Sentiment’ (mit Susan E. Scarrow, University of Houston, Texas), 22nd Joint Sessions of Workshops of the European Consortium for Political Research (ECPR), Madrid, 17. - 22.April 1994

1992-2000

Mitglied im Editorial Board der Zeitschrift Environmental Politics

Eingeworbene Stipendien und Drittmittel:

Political Party Database Project: How Parties Shape Democracy. ORA Förderung für 21- Länderstudie koordiniert von  Susan Scarrow (Houston), Paul Webb (Sussex) und Thomas Poguntke (Düsseldorf); (DFG Förderung Nr. PO 370/11-1; Volumen € 200 000).

Freie Wähler: Mitglieder, Identität, Organisation. Eine Mitgliederbefragung
(DFG Förderung Nr. PO 370/10-1; Volumen € 256 000)

Europarteien auf Ostkurs. Der Einfluss der Europarteien auf osteuropäische Parteien und Parteiensysteme. Projekt am Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung (MZES) (DFG Förderung Nr. DE 630/10-1) (zusammen mit Jan van Deth).

Parteipatronage. Deutsche Teilstudie einer international vergleichenden 17-Länder Studie, koordiniert von Dr. Petr Kopecký, Leiden University und Prof. Peter Mair, EUI, gefördert von der DFG (PO 370/7-1; Volumen € 20 000).

Parteien und Demokratie in der Europäischen Union. Euro-Parteien als neue demokratische Vermittlerinstanzen in der EU? Sachbeihilfe der DFG (zusammen mit Prof. Dr. Jan van Deth) (DE 630/10-1; Laufzeit 2 Jahre).

Research Award des ESRC, 2002, ‚The Europeanisation of National Politial Parties’, Principal Applicant: Thomas Poguntke; Co-applicants: Nicholas Aylott, Robert Ladrech, Kurt Richard Luther (No. R000 23 9793; Volumen £ 143 800; zusätzlich unterstützt durch £ 87 000 des Keele Investment Fund der Keele University).

ESF/SCSS Exploratory Workshop, 2001, ‘The Presidentialisation of Politics in Democratic Societies?’, Co-Applicants: Thomas Poguntke und Paul Webb’ (Ref. PR/SCSS/01-27S).

Research Grant der British Academy (No. SG-32843): ‚The Presidentialization of German Politics’.

Travel Grant der British Academy zur Teilnahme an der Jahreskonferenz der APSA 2001.

Druckbeihilfe der DFG zur Veröffentlichung der Habilitationsschrift (PO 370/6-4).

Habilitandenstipendium und Sachbeihilfe der DFG 1997-99 (PO 370/6-1 und PO 370/6-2).

Expertise im Auftrag der Kommission für die Erforschung des sozialen und politischen Wandels in den neuen Bundesländern (KSPW) zum Thema: ‚Strukturen politischer Interessenvermittlung: Bündnis 90/Die Grünen’, 1995.

Reisebeihilfen der DFG zu den Jahreskonferenzen der APSA in den Jahren 1990, 1991, 1992, 1993, 1994, 1996.

Reisebeihilfe der APSA zur Teilnahme an der Jahreskonferenz der APSA 1991.

Reisebeihilfe der ESF zur Teilnahme an der ‚ESF/ESRC Conference on Political Participation’, University of Manchester, 5. – 8. Januar 1990.

Sachbeihilfe für die deutsche Teilstudie des Projektes: ‚Parteiorganisation und organisa-torische Anpassung im letzten Drittel des 20. Jahrhunderts’, DFG, 1989/1990, AZ WI 896/2-1 (aus formalen Gründen wurde der Antrag von Prof. Dr. Ulrich Widmaier gestellt).

Sachbeihilfe zur Durchführung einer internationalen Fachkonferenz zum Thema: ‚Partei-organisation und organisatorische Anpassung im letzten Drittel des 20. Jahrhunderts’, 5./6. Juli 1990 in Mannheim, DFG AZ 4850/15/90 (aus formalen Gründen wurde der Antrag von Prof. Dr. Ulrich Widmaier gestellt).

Stipendium des Europäischen Hochschulinstituts Florenz 1985-1986.

Stipendium des DAAD zur Promotion am Europäischen Hochschulinstitut Florenz 1983-1985.

Stipendium der King Edward VII British-German Foundation zum Studium in Großbritannien 1982/1983.

Ausbildung

1999

Habilitation für Politische Wissenschaft an der Fakultät für Sozial-wissenschaften der Universität Mannheim
Titel der Habilitationsschrift: ‚Stabilität und Wandel. Die Entwicklung der organisatorischen Verbindungen von Parteien und Bürgern in Westeuropa (1960-89)’
Gutachter:
Prof. Dr. Max Kaase, Wissenschaftszentrum Berlin
Prof. Dr. Jan van Deth, Universität Mannheim

1989

Doktorprüfung an der Fakultät für Politik- und Sozialwissenschaften des Europäischen Hochschulinstituts, Florenz
Titel der Dissertation: ‚An Alternative Politics? The German Green Party in a Comparative Context’
Prüfungskommission:
Prof. Dr. Ian Budge
Prof. Dr. Jean Blondel
Prof. Dr. Bo Särlvik
Dr. Müller-Rommel

1985

Teilnahme an der Essex Summer School in Social Science
Data Analysis and Collection

1983-1987

Doktorand am Europäischen Hochschulinstitut, Florenz
(Stipendium des DAAD und des Europäischen Hochschulinstituts)
Doktorvater:
Prof. Dr. Ian Budge, Europäisches Hochschulinstitut und University of Essex

1983

M.Sc. (Econ), LSE

1982-1983

London School of Economics and Political Science (Studiengang: The Politics and Government of Western Europe;
Stipendium der King Edward VII British-German Foundation)

1979-1982

Magisterstudiengang Geschichte & Politikwissenschaft; Universität Stuttgart

1979

Abitur Theodor-Heuss-Gymnasium Esslingen

Akademische Selbstverwaltung

2011 -

Direktor Institut für Deutsches und Internationales Parteienrecht und Parteienforschung (PRuF)

2010 - 2012

Vize-Direktor Institut für Deutsches und Europäisches Parteienrecht und Parteienforschung (PRuF)

2007/08 und 2009/10

Sprecher der Sektion Politikwissenchaft, Fakultät für Sozialwissenschaft der Ruhr-Universität Bochum

2005-2006

Institutsdirektor, University of Birmingham

2000-2005

Research Director, SPIRE, Keele University

1993/1994

Stellvertretendes Mitglied im Senat der Universität Mannheim

Gutachtertätigkeit für:

  • American Journal of Political Science
  • Comparative Politics
  • Comparative European Politics
  • DAAD
  • Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
  • Economic & Social Science Research Council (ESRC), UK
  • European Journal of Political Research
  • European Journal of International Relations
  • European Science Foundation (ESF)
  • Environmental Politics
  • British Journal of Political Science
  • Fonds voor Wetenschappelijk Onderzoek - Vlaanderen / Fund for Scientific Research Flanders (Belgium)
  • Government and Opposition
  • German Politics
  • Nuffield Foundation
  • Oxford University Press
  • Party Politics
  • Polish Science Foundation
  • Political Studies
  • Politics
  • Politische Vierteljahresschrift
  • Sage
  • Scandinavian Political Studies
  • Schweizerischer Nationalfonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung
  • The Research Council of Norway
  • Routledge
  • Mobilization

Medien

Interviews zu Fragen der deutschen und vergleichenden Politik mit:

  • The Economist
  • Sat 1
  • ZDF Online
  • Spreeradio
  • 98,5 Radio Bochum
  • Focus
  • Stuttgarter Zeitung
  • Le Monde
  • Phoenix
  • Mitteldeutsche Zeitung
  • Reuters
  • Christian Science Monitor
  • Handelsblatt
  • Hessischer Rundfunk
  • Norddeutscher Rundfunk
  • Antenne Thüringen
  • Berlin Aktuell 15,6
  • Australian National Public Radio
  • Dagens Nyheter
  • Radio New Zealand
  • Westdeutscher Rundfunk
  • New York Times
  • Wall Street Journal