POLITIKWISSENSCHAFT

Dr. Till Heinsohn

Dr. Till Heinsohn

Akademischer Rat a.Z.

Stilisiertes Gebäude Gebäude 23.32, Ebene 05, Raum 61
Universitätsstr. 1, 40225 Düsseldorf

Tel:Tel: 0211-81-12181

Fax:Fax: 0211-81-14532

Homepage besuchen

Sprechstunde (Vorlesungszeit): n.v.
Sprechstunde (vorlesungsfreie Zeit): n.v.

Für die Ausstellung des Transcript of Records wenden Sie sich bitte per Email an [till.heinsohnhhude]

Weitere Informationen zum Ergänzungsfach Politikwissenschaft siehe: [Link]

Kurzvita

01/2015
Akademischer Rat auf Zeit am Institut für Sozialwissenschaften der Universität Düsseldorf, Lehrstuhl Politikwissenschaft II (Inhaber: Prof. Dr. Stefan Marschall)

03/2014
Promotion zum Dr. rer. soc., Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät der Universität Bern. Thema: Mitgliederfluktuation in den Parlamenten der deutschen Bundesländer

10/2011 – 03/2014
Wissenschaftlicher Assistent und Projektmitarbeiter am Institut für Politikwissenschaft der Universität Bern, Lehrstuhl für Politische Soziologie (Inhaber: Prof. Dr. Markus Freitag)

12/2009 – 09/2011
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachbereich für Politik- und Verwaltungswissenschaft der Universität Konstanz, Lehrstuhl für Vergleichende Politik (Inhaber: Prof. Dr. Markus Freitag)

10/2007 – 10/2009
Master of Arts (M.A.) in Politik- und Verwaltungswissenschaft, Universität Konstanz

10/2003 – 09/2006
Bachelor of Arts (B.A.) in Politik- und Verwaltungswissenschaft, Universität Konstanz

Forschungsschwerpunkte

Wahlforschung (insb. Ungütlige Stimmabgabe)
Euroskeptizismus
Voting Advice Applications
Parlamentarismus und politische Karrieren

Neuere Publikationen

2016

Online-Wahlhilfen in Wahlkämpfen. Empirische Ergebnisse einer Panelbefragung zur Europawahl 2014. Zeitschrift für Politikwissenschaft. DOI: 10.1007/s41358-016-0055-y (mit J. Israel, S. Marschall, M. Schultze).

Invalid Voting in German Constituencies. German Politics. DOI: 10.1080/09644008.2016.1194398 (mit M. Fatke).

Vergleichende Regionenforschung in der Politikwissenschaft. In: Lauth, H. et al. (Hrsg.): Handbuch Vergleichende Politikwissenschaft, S. 385-397. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissen­schaften (mit M. Freitag).

2014

Institutional Determinants of Legislative Turnover in the German State Parliaments: 1947-2012. The Journal of Legislative Studies 20 (4): 473-494. DOI: 10.1080/13572334.2014.939433.

Mitgliederfluktuation in den Parlamenten der deutschen Bundesländer. Eine Bestands­aufnahme und Ursachenforschung. Berlin: LIT-Verlag.

2012

Institutional Foundations of Legislative Turnover: A Comparative Analysis of the Swiss Cantons. Swiss Political Science Review 18 (3): 352-370. DOI: 10.1111/j.1662-6370.2012.02078.x (mit M. Freitag).

2011

Auch Heterogenität zwischen den Ländern lässt sich zutage fördern. Die neuen Bundesländer aus vergleichender subnationaler Perspektive. In: Lorenz, A. (Hrsg.): Ostdeutsch­land und die Sozialwissenschaften. Bilanz und Perspektiven 20 Jahre nach der Wieder­vereinigung, S. 401-418. Leverkusen: Verlag Barbara Budrich (mit Markus Freitag).

Aktuelle und kommende Lehrveranstaltungen

Political Participation and Voting Behavior

Empirische Wahlforschung

Grundlagen der Policy-Analyse

Vergleichende Regionenforschung

Einführung in die Politische Theorie

Analyse Politischer Systeme

Politische Karrieren in der BRD