POLITIKWISSENSCHAFT

Interviews und Medienrecherche:

 

Teilnahme an der Phoenix-Runde, "Ein Jahr Schwarz-Gelb Koalition im Dauerstreit?"

"mit Martina Fietz (FOCUS Online)
Andrea Wolf (Forschungsgruppe Wahlen)
Hans-Peter Friedrich (CSU Landesgruppenvorsitzender)
Prof. Ulrich von Alemann (Parteienforscher, Universität Düsseldorf)", 27.10.10, 21.45 - 22.30 Uhr.

[ Video ]

   

Teilnahme an der Phoenix-Runde, "Die Kraft der Minderheit – Welche Chancen hat Rot-Grün?"

"Alfred Schier diskutiert in der PHOENIX RUNDE mit:

Norbert Römer (stellv. Fraktionsvorsitzender NRW Landtag, SPD) Karl-Josef Laumann (Fraktionsvorsitzender NRW Landtag, CDU), Prof. Ulrich von Alemann (Politikwissenschaftler),
Sven Gösmann (Rheinische Post)", 14.7.10

[ Video ]

   

"Politik-Forscher von Alemann: 'Ich sehe für die Minderheitsregierung eine Chance'“

Interview U. v. Alemann, Wir-in-NRW-Blog, 14.7.10

[ mehr ]

[ PDF-Datei ]

 

"Nach dem TV-Duell 'Reine Zeitverschwendung'"

Interview U. v. Alemann, focus.de, 27.4.10

[ mehr ]

[ PDF-Datei ]

 

Teilnahme an der Phoenix-Runde, "Die SPD - Abschied einer Volkspartei?"

Anke Plättner diskutiert in der PHOENIX RUNDE mit Johannes Kahrs (SPD), Wolfgang Storz (Publizist), Günter Bannas (Frankfurter Allgemeine Zeitung) und Prof. Ulrich von Alemann (Parteienforscher)", 11.6.09

[ Video ]

 

 

"Kein Bund fürs Leben""Der Parteienforscher Ulrich von Alemann glaubt, dass es künftig auf Bundesebene zu bislang undenkbaren Koalitionen kommen wird." Interview mit U. v. Alemann, Süddeutsche Zeitung, 6.5.2009.

[ PDF-Datei ]

 

 


"SPD-Rebell Jürgen Walter kämpft gegen seinen Parteiausschluss", Interview mit U. v. Alemannabendblatt.de - Hamburger Abendblatt,  2.4.09

[ mehr ]

[ PDF-Datei ]



"Das Haus der weichen Mahner"

Interview mit Prof. v. Alemann im Artikel auf spiegel.de zum Abgang von Wirtschaftsminister Glos.,  10.2.09

[ mehr ]

[ PDF-Datei ]

 

"In zehn Jahren will die Uni top sein"

"Drei neue Prorektoren haben sich für die Zukunft viel vorgenommen. (...)". Bericht aus der NRZ Düsseldorf, 31.1.09

[ PDF-Datei ]

 

 

 

[ mehr ]

 

 

 

 

"Alemanns Analyse" in der Westdeutschen Zeitung,  20.1.09
[mehr ]

 

 

[ mehr ]


"Clement heizt Spekulationen über sozialliberale Partei an", Interview mit U. v. Alemann

WAZ online,  18.12.08

[ mehr ]

[ PDF-Datei ]

 


"Vertrauen ist Barack Obamas Kapital"

"Alemanns Analyse" in der Westdeutschen Zeitung,  8.11.08

mehr in der PDF-Datei

 

 

 


"Neues Vertrauen in die Politik", Interview mit U. v. Alemann zur Wahl von Barack Obama zum US-Präsidenten

RP-Online,  5.11.08

[ mehr ]

 

 


"Der Beginn der Normalität in Bayern - die Landtagswahl ist kein Debakel für die Demokratie"

"Alemanns Analyse" in der Westdeutschen Zeitung,  1.10.08

mehr in der PDF-Datei

 

 


"Inhaltlich keine großen Änderungen"

Interview mit Prof. v. Alemann zur neuen Führungsspitze der SPD auf heute.de,  7.9.08

[ mehr ]

 

ARD Nachtmagazin 6.9.08, Interview mit Prof. v. Alemann zur Lage der SPD

[ Video ansehen ]

 


"SPD und Union müssen ihre Glaubwürdigkeit wiedergewinnen - Parteien, die für alle da sind und absolute Mehrheiten holen, werden der Vergangenheit angehören"

"Alemanns Analyse" in der Westdeutschen Zeitung,  9.6.08

mehr in der PDF-Datei

 


"Neuer Rektor gesucht"

Artikel zur bevorstehenden Wahl in der Rheinischen Post,  29.5.08

mehr in der PDF-Datei

 


"Kein Vorspiel für Rot-Rot-Grün - Die Empörung der Union gehört zum Wahlkampf"

"Alemanns Analyse" in der Westdeutschen Zeitung,  27.5.08

mehr in der PDF-Datei

 


"Beck hat sich stark beschädigt"

Interview der taz mit Ulrich v. Alemann, 26.5.08

"Parteienforscher: Kandidatur von Gesine Schwan verschärft Dilemma des SPD-Chefs (...)"

PDF-Datei

 


"In den letzten zehn Jahren ist in Deutschland unheimlich viel passiert"

Interview des Goetheinstituts mit Prof. Ulrich von Alemann, Februar 2008

mehr

 

"Politische Manipulation des Wahlrechts verbietet sich - Eine hohe Bündnisfähigkeit im Fünf-Parteiensystem ist gut für die Demokratie"

"Alemanns Analyse" in der Westdeutschen Zeitung,  26.2.08

mehr in der PDF-Datei

 

"Schwierige Regierungsbildung in Hessen -
Die Bündnisfähigkeit muss wachsen"

Ulrich v. Alemann, Westdeutsche Zeitung vom  29.1.08,

mehr in der PDF-Datei

 

"Langstreckenlächeln und Schlacht der Lager -
Alemanns Analyse zum Wahlkampf in Niedersachsen und in Hessen"

Ulrich v. Alemann, Westdeutsche Zeitung vom  27.1.08, S. 4

"Selten waren Wahlen so durch Gegensätze polarisiert. (...) In Hessen wird gekämpft, in Niedersachsen wird gelächelt."

mehr in der PDF-Datei

 

 

"Roland Koch wackelt"

Interview Ulrich v. Alemann, www.ksta.de (Kölner Stadtanzeiger), 18.1.08

"Namhafte Parteienforscher haben vor einer Überbewertung der jüngsten Umfragen für den Ausgang der hessischen Landtagswahl am 27. Januar gewarnt. Es handele sich dabei um Momentaufnahmen der gegenwärtigen Stimmung, die mit vielen Unsicherheiten behaftet seien, sagten die Politikwissenschaftler Ulrich von Alemann (Düsseldorf), Jürgen Falter (Mainz) und Everhard Holtmann (Halle) dem 'Kölner Stadt-Anzeiger'." (...)"

weiter

 

PDF-Datei

 

Nichtrauchen an der Uni: Dekan mahnt Studenten persönlich
Interview Ulrich v. Alemann, RP-ONLINE.de, 9.1.08
"(...) Zwar herrscht in den Gebäuden der Uni seit Jahren Rauchverbot und hängen Schilder, die darauf hinweisen. Doch die Studenten pafften ungerührt weiter. (...)
Damit soll nun, da das Verbot auch gesetzlich gilt, endlich Schluss sein. Deshalb kümmert sich der Dekan der Philosophischen Fakultät, Ulrich von Alemann, nun persönlich darum. (...)"

weiter

 

PDF-Datei



Volksparteien vergreisen
Interview Ulrich v. Alemann, www.ksta.de (Kölner Stadtanzeiger), 5.1.08
"Düsseldorf - Angesichts stetiger Mitgliederverluste der großen Volksparteien hat der Düsseldorfer Parteienforscher Ulrich von Alemann vor einer Vergreisung von CDU und SPD gewarnt. 'Die Parteien verlieren vor allem die jungen Mitglieder und gewinnen zu wenig neue hinzu', sagte der Politikwissenschaftler der Universität Düsseldorf in einem Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur dpa. (...)"
weiter

 

PDF-Datei


Angela Merkels Halbzeitbilanz
Interview Ulrich v. Alemann, Handelsblatt.com, 22.11.07
"Angela Merkels Halbzeit-Bilanz: Die Koalition habe viel erreicht. Die Opposition wiederum spricht von mageren oder gar sozial verheerenden Ergebnissen. Was haben die Kanzlerin und die Große Koalition bislang geleistet? Und wie geht es weiter?
Handelsblatt.com fragt - führende deutsche Ökonomen und Politikwissenschaftler antworten (...)"
weiter


PDF-Datei

 

 

Nach dem Müntefering-Rücktritt - Ein Neuanfang für die SPD
Alemanns Analyse in der Westdeutschen Zeitung, 15.11.2007
PDF-Datei

 

Merkels Risiken und Nebenwirkungen
cicero, 10-2007, S. 18 - 19
Interview mit Prof. Ulrich v. Alemann.
 PDF-Version

 

 

Diskussion in der SPD um Beckvorschläge zur Agenda 2010
Interview Ulrich v. Alemann, Deutschlandradio 4.10.07
mp3-Datei

 

Beck wird langfristig Probleme behalten
Interview Ulrich v. Alemann, www.tagesschau.de 2.10.07
Link

 

So weiblich ist die Politik
Interview Ulrich v. Alemann
Rheinische Post Online - www.rp-onine.de 25.07.2007
 PDF-Version

 

Düsseldorf ist eine Koalitionsstadt
Interview Ulrich v. Alemann
Rheinische Post Online - www.rp-onine.de 16.07.2007
 PDF-Version

 

Den Volksparteien läuft das Volk weg
Interview Ulrich v. Alemann
Kölner Stadtanzeiger - www.ksta.de 5.2.2007
 PDF-Version

 

Politische Kultur -  'Je protestantischer ein Land, desteo weniger anfällig ist es für Korruption' , chrismon, 1-2007, S. 7
Interview mit Prof. Ulrich v. Alemann zur Frage nach Protestantismus und Korruption.
 PDF-Version

'Wir müssen einiges straffen' , Rheinische Post, 3.1.2007, S. B7
Interview mit Prof. Ulrich v. Alemann, neuer Dekan der Philosophischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität, über seine Pläne, über die Zukunft der Geisteswissenschaften und Stelleneinsparungen der Fakultät.
PDF-Version

 

"Horst Köhler betreibt zu viel Erbsenzählerei" , die tageszeitung 14.12.2006, S. 12. Interview mit Prof. Ulrich v. Alemann.
 PDF-Version

 

"Die Rüttgersshow geht weiter"

6.12.2006
Der Düsseldorfer Politikwissenschaftler
Professor Ulrich von Alemann glaubt, dass die SPD der CDU in
Nordrhein-Westfalen noch lange Zeit nicht das Wasser reichen kann (...).
(Hinweis auf einen Artikel in der Westdeutschen Zeitung)
[ mehr auf juraforum.de ]
[ mehr auf presseportal.de ]
  PDF-Version


Zeitschrift Politik und Kommunikation
 100 Top-Experten
von Alemann unter den 100 Top-Experten für Politik,
Zeitschrift Politik und Kommunikation, Nr. 39, Sept. 2006, S. 22-24.

wdr.de 6.10.2006, Interview
 Harmoniesucht passt nicht zur Demokratie
http://www.wdr.de/themen/politik/personen/goehner_reinhard/060724_interview.jhtml?rubrikenstyle=politik


  Westdeutsche Zeitung, 19.9.2006
Alemanns Analyse: Das große Wahlbuch und die seltsamen Deutungen der Politiker
Analyse nach den Landtagswahlen in Berlin und Mecklenburg-Vorpommern

wdr.de 24.7.2006, Interview
 Interessen vertreten - aber begrenzt. Göhners zwei Ämter nicht tragbar
http://www.wdr.de/themen/politik/personen/goehner_reinhard/060724_interview.jhtml?rubrikenstyle=politik

 

 Freenet.de/dpa, 26.5.2006
Abgeordneter sollte kein Lobbyist sein

 BDI-Posten - Kritik an Röttgen hält an
in: manager-magazin.de, 21.5.2006

Handelsblatt.com, 16.05.2006:
Gesetze allein helfen offenbar nicht
Interview zum Thema Korruption

Westdeutsche Zeitung, 11.5.2006
Alemanns Analyse: Persilschein für korrupte Kommunalpolitiker

 Financial Times Deutschland, 9.5.2006, Kommentar Ulrich von Alemann:
Willy Brandts vergessenes Geheimnis

Blick nach NRW
in: Politik und Kommunikation, H. 35, April 2006, S. 22-27

Westdeutsche Zeitung, 12.4.2006

 Alemanns Analyse: Matthias Platzeck zweigt mit seinem Rücktritt wahre Größe

La Tribune (latribune.fr) 28.03.2006, Stellungnahme von Alemann
 Test électorale pour la coalition au pouvoir en Allemagne

Westdeutsche Zeitung, 28.03.2006, Alemanns Analyse:
 Endlich geht es bei Landtagswahlen wieder um Landespolitik

Kölner Stadtanzeiger, 24.03.2006:
 Zur Möglichkeit der Zusammenlegung von Bundestags- und Landtagswahlen: Ich halte das für sehr bedenklich

WDR Fernsehen, Aktuelle Stunde, 13.03.2006:
60 Jahre NRW
Stellungnahme von Prof. von Alemann
Beitrag als Video (4'27)
(hierfür wird der kostenlose RealPlayer benötigt).

http://www.wdr.de/cgi-bin/mkram?rtsp://ras01.wdr.de/aks/spezial/spezial060313.rm

WDR Fernsehen, Westpol, 12.03.2006:
Ärger in der Staatskanzlei
Stellungnahme von Prof. von Alemann
Sendemanuskript
Beitrag als Video
(hierfür wird der kostenlose RealPlayer benötigt).

Westdeutsche Zeitung, 30.01.2006:
  Alemanns Analyse: Die Feierabendpolitiker und ihre Lustreisen

Westdeutsche Zeitung, 24.11.2005:
  Alemanns Analyse: Deutschland erlebt eine zweite gesamtdeutsche Wende

wdr.de - Politik, 01.11.2005:
Ein Sieg der Kleinkariertheit - Ulrich von Alemann zur SPD nach Müntefering.

RP Online - Politik, 17.10.2005:
Lobbyarbeit - Von Cannabis bis FKK - Skurrile Verbände.

Westdeutsche Zeitung, 08.10.2005:
  Alemanns Analyse: Erst große Konfusion, dann Große Koalition

Westdeutsche Zeitung, 20.09.2005:
  Alemanns Analyse: Die beiden Volksparteien verlieren ihre Dominanz

Westdeutsche Zeitung, 17.09.2005:
  Alemanns Analyse: Keiner sage, er sei nicht informiert worden

RP Online, 15.09.2005:
RP-Diskussionsrunde: Wie die Wirtschaft auf Touren kommen soll.

Berliner Morgenpost, 09.09.2005:
Das hält nicht länger als eine Legislatur- Periode.

Westdeutsche Zeitung, 06.09.2005:
  Alemanns Analyse: Ein Fernseh-Duell im Einsteinjahr - auch der Sieg ist relativ.

LOOXX, Ausgabe 03/2005:
  made in D. Master - Bachelor und Master in Sozialwissenschaften - Prämierung als beste deutsche Reformstudiengänge. Ein Interview mit Prof. Dr. Ulrich von Alemann.

WAZ.de, 07.08.2005:
  SPD-Männer steuern große Koalition an.

Westdeutsche Zeitung, 26.07.2005:
  Alemanns Analyse: Verkehrte Welt, verkehrte Wahl: Sind wir in Absurdistan?

WAZ.de, 22.07.2005:
  Wahlforscher sehen Merkel als Kanzlerin.

PHOENIX ONLINE, 24.05.2005:
Berliner PHOENIX Runde: Nach dem Paukenschlag - Was wird aus Rot-Grün?

Westdeutsche Zeitung, 24.05.2005:
  Alemanns Analyse: Der Kanzler risikiert die Zukunft seiner Partei.

 

Rheinischer Merkur - Innenpolitik, 28.04.2005:
Ein Pragmatiker sieht rot.

taz.de, 25.04.2005:
Nur die FDP kann Rot-Grün noch retten.

Kölner Stadt-Anzeiger KSTA.DE - Politik, 24.04.2005:
Steinbrück attackiert Raubtierkapitalismus.

wdr.de - Landtagswahl NRW 2005, 23.04.2005:
Kleine Parteien sind ein Frühwarnsystem - Interview mit dem Parteienforscher Ulrich von Alemann.

RP Online - Politik, 21.04.2005:
Imageberater auf dem Vormarsch. Inhalte oder Charisma - Wie Politiker wirken.

Der Tagesspiegel Online - Fragen des Tages, 11.04.2005:
Die Lager formieren sich zum Kampf.

wdr.de - Landtagswahl NRW 2005, 11.04.2005:
Steinbrück startet Koalitionsdebatte - Unterschiedliche Reaktionen in den politischen Lagern.
Experte: Undramatische Lockerungsübung.

Yahoo! Nachrichten - Deutschland, 30.03.2005:
Landesregierung setzt auf Vernetzung in der Europapolitik.

tagesschau.de - Inland, 22.03.2005:
Politikwissenschaftler von Alemann im Interview: Erwartungen an eine große Koalition sind naiv.

wdr.de - Politik, 10.02.2005:
Weg frei für Diätenreform - Deutschland schaut auf Düsseldorf.

wdr.de - Politik, 08.02.2005:
Parteien, Prominenz und Provinz - Politischer Aschermittwoch im Zeichen der Landtagswahl.

wdr.de - Politik, 25.01.2005:
Gläserne Abgeordnete unerwünscht - Das Land NRW will das Abgeordnetengesetz ändern.

ZDF.de - Berlin direkt, 16.01.2005:
Hauptsache Nebeneinkünfte? Politiker streiten um mehr Transparenz.

ZEIT.DE - Wirtschaft, 12.01.2005:
Wissenschaftler kritisieren 'Hexenjagd' auf Einzelne - Experten fordern mehr Transparenz bei Abgeordneten.

NRZ Online, 04.01.2005:
Transparenz statt Lobby-Arbeit - DIÄTEN / Grüne und SPD wollen Nebenverdienste auf die Gehälter der Abgeordneten anrechnen. Müntefering betont aber den Wert berufsnaher Politiker. Experte regt Kontrollgremium an.

Deutschlandfunk - Interview, 20.12.2004:
Demokratieforscher wirft Meyer Raffgier vor - Interview mit dem Demokratieforscher Ulrich von Alemann
 Interview als Audio-Stream (Länge 9'25 min.)
       (hierfür wird der kostenlose RealPlayer benötigt).

BMI, 10.12.2004:
Begründung der Preisfindung der Jury durch Prof. Dr. Ulrich von Alemann - Rede anläßlich der Preisverleihung zum Studierenden-Wettbewerb 2004: Zwischen Amtsstube und Servicepoint - über Bürokratieabbau zur modernen Verwaltung

WAZ.de - Politik, 09.12.2004:
Die Patriotismus-Debatte zieht nicht- Wahlforscher: Thema geht über die Köpfe der meisten Bürger hinweg - Andere Sorgen

wdr.de - Politik, 11.11.2004:
'Hang zur Vertraulichkeit bei Parteifinanzen'- Politologe von Alemann im Interview mit wdr.de

tagesschau.de - Inland, 25.10.2004:
Interview: Wie sinnvoll sind Volksentscheide? - Von Alemann: In der Regel gewinnt die Minderheit

Der Tagesspiegel Online, 27.09.2004:
Jeder muss jetzt neu überzeugt werden - Politikwissenschaftler von Alemann über den Wahlkampf ohne Pause und die Bereitschaft zum Wechsel.

WDR 2 Morgenmagazin, 27.09.2004:
 Radio-Interview mit dem Politologen Prof. von Alemann als Audio-Stream
 (Länge 3'48 min. - hierfür wird der kostenlose RealPlayer benötigt).

taz Online, 26.06.2004:
Einem Wicht traut man nichts zu - Der Düsseldorfer Parteienforscher Ulrich von Alemann sieht die PDS nur in einem vorübergehenden Zwischenhoch. Die großen Erfolge im Osten schadeten eher dem West-Wachstum, in NRW bleibe die PDS aber eine Splitterpartei.

NRZ Online, 21.05.2004:
SPD wird ihr Dilemma nicht los - NRW / Heute in einem Jahr ist Landtagswahl. Über Chancen, Kandidaten und Wechselwirkungen mit den Kommunalwahlen sprach die NRZ mit dem Politikwissenschaftler Ulrich von Alemann.

RP Online, 01.05.2004:
Interview mit Politikwissenschaftler Ulrich von Alemann - Sind Gewerkschaften noch zeitgemäß?

heute.de, 29.03.2004:
Müntefering spricht die Sprache der Gewerkschafter - Der Politologe Ulrich von Alemann über das Verhältnis der SPD zu den Gewerkschaften
siehe auch ZDF.de, 29.03.2004

heute.de, 29.03.2004:
Eine zerrüttete Ehe? - SPD-Chef Müntefering sucht die Nähe zu Gewerkschaften
siehe auch ZDF.de, 29.03.2004

DeutschlandRadio Berlin, 11.3.2004:
LänderReport: Mit schlotterndem Knie - Die SPD kämpft um ihre verlorenen Ruhrstädte vor den Kommunalwahlen

manager-magazin.de, 29.02.2004:
Bürgerschaftswahl - Die Hamburger wählen

tagesschau.de - Inland, 06.02.2004:
Interview: Basis wird sich fragen: Haben wir das gewollt?

tagesschau.de, 04.02.2004:
Sendung Tagesthemen, 22:30 Uhr
Web-TV, Komplette Sendung (Video-Stream, Länge: 24'33 min.)
Interview mit Ulrich von Alemann im Beitrag Reformtempo NRW - Stoiber flirtet mit den Grünen (Länge: 3'23 min.)
(hierfür wird der kostenlose RealPlayer benötigt).

wdr.de, 04.02.2004: Sendung Hart aber fair
Reizthema: Murks in Germany - Pannen im Reformlabor

PHOENIX ONLINE, 12.11.2003:
Berliner PHOENIX Runde: Vereint gegen Rot-Grün - Der Oppositionsgipfel

sueddeutsche.de, 30.10.2003:
Vertrauen in Politiker schwindet - Auf steinigem Acker: Vor allem in Problem-Stadtteilen wenden sich die Wähler von der Politik ab – mehr direkte Mitsprache könnte sie zurückbringen.

PHOENIX ONLINE, 23.10.2003:
Berliner PHOENIX Runde: Generation Guido - Wohin steuert die FDP?

tagesschau.de - Inland, 29.09.2003:
Interview: Schröder sollte sein Pulver nicht zu früh verschießen

WAZ.de - Politik, 07.08.2003:
Der diskrete Charme der Meinungsmacher.

 

 

Bildung PLUS, 10.07.2003:
Man kämpft eher mit dem Florett als mit dem Säbel. Jugend debattiert: das bedeutendste Projekt der politischen Bildung von Jugendlichen - Interview mit Ulrich von Alemann

politik-digital.de, 26.06.2003:
Macht Macht kaputt? Der Fall Möllemann und andere. - Chat mit Ulrich von Alemann live aus Düsseldorf

wdr.de, 28.05.2003: Sendung Hart aber fair
Reizthema: Rot - Grün: Die Koalition vor dem Bruch?
Web-TV, Komplette Sendung (Video-Stream, Länge: 90 min.)
Interview mit Ulrich von Alemann unter Menüpunkt Koalitionsstreit - eine Diagnose
(Länge: ca. 5 min.)

(hierfür wird der kostenlose RealPlayer benötigt).

tagesschau.de - Inland, 30.04.2003:
Parteienforscher: SPD wird Reformkurs mittragen

Kölner Stadt-Anzeiger Online - Kultur, 09.04.2003:
Streiten um Einzug ins NRW-Finale

wdr.de - Politik, 02.02.2003:
Alemann: SPD zog alle Hiebe auf sich - Keine Alternative zur Koalition in NRW

Pirmasenser Zeitung Online, 21.01.2003:
Beck offen für Fusion - Saarland lehnt aber ab - Thema soll bei gemeinsamer Kabinettssitzung besprochen werden

Rheinische Post, 18.01.2003:
 Psychologie der Talsohle - Die politische Stimmung ist schlecht. Politikwissenschaftler v. Alemann glaubt dennoch, dass die Empörung nicht dauerhaft bleibt.

SPIEGEL ONLINE, 28.11.2002:
MÖLLEMANN-VORSTOSS - Die Rache-Partei
Jürgen Möllemann droht der FDP mit der Gründung einer Konkurrenz-Partei - ein hoffnungsloses Unterfangen, glauben deutsche Parteienforscher. Ihrer Meinung nach ist kein Platz für eine zweite liberale Partei - nur für eine rechtspopulistische.


PHOENIX ONLINE, 28.11.2002:

Berliner PHOENIX Runde Showdown bei der FDP - Die Woche der Wahrheiten

SWR Online, 11.11.2002: SWR2-TAGESGESPRÄCH
Parteienforscher über die CDU: Ernsthafte Probleme mit der Wähler-Struktur
Rudolf Geissler im Gespräch mit Prof. Ulrich von Alemann
 Auch als Audio-Stream (Länge 6'01 min.) verfügbar
       (hierfür wird der kostenlose RealPlayer benötigt).

RP Online, 27.10.2002:
Liberale Konkurrenz-Partei zum Scheitern verurteilt - Experte: Möllemann-Partei chancenlos

NDR Online, 14.10.2002:
Pressemitteilungen: Ist die Union „Opposition auf ewig?“ Diskussion u.a. mit Beckstein, Geißler und Reiche
„Talk vor Mitternacht“: Montag, 14. Oktober, 23.00 Uhr, NDR Fernsehen

Rhein Zeitung Online, 02.10.2002:
FDP-Basis will Klarheit - Wer bezahlte Möllemanns Anti-Israel-Flyer?

Nürnberger Zeitung Online, 02.10.2002:
Ein Faltblatt mit fatalen Folgen - Jürgen Möllemann muss nun auch um sein Amt als FDP-Vorsitzender in NRW bangen

WDR extra 23.09.2002:
Prof. von Alemann zum Fall Möllemann (Video-Stream, Länge: 1'58 min.)
        (hierfür wird der kostenlose RealPlayer benötigt).

n-tv online, 17.09.2002:
Große Koalition als Notlösung? - Experten diskutieren

WAHLTHEMEN.DE / Bundeszentrale für politische Bildung:
Politik oder Show? Braucht die Demokratie Wahlkampf? von Ulrich von Alemann

DER SPIEGEL 22/2002 - 27.05.2002
Parteien: Die Reform ist Stückwerk
Der Korruptionsforscher Ulrich von Alemann, 57, über das neue Parteiengesetz, dem eine große Koalition aus SPD, Union, Grünen und FDP diesen Freitag im Bundesrat zustimmen will

GMH Ausgabe 01/2002
Ulrich von Alemann - Gespräch über eine DGB-Reform: Für eine gewerkschaftliche Verfassungsdebatte

n-tv online, 08.11.2001:
Krisen-Stimmung bei den Grünen - Wirft Fischer das Handtuch?

n-tv online, 27.09.2001:
Krisen-Stimmung bei den Grünen - Wann geht Fischer zur SPD?

n-tv online, 19.03.2001:
Supergewerkschaft ver.di - Bis zuletzt eine harte Nuss