Projekt Beteiligung in Stadtteilen mit Problempotential (P R O B i S)

Basis einer starken und funktionsfähigen Demokratie ist die Art der Einstellung der Bürger zur Politik sowie zu den praktizierten Formen der politischen Beteiligung. Die klassischen Studien zur "politischen Kultur" der BRD wurden im wesentlichen auf nationaler Ebene durchgeführt. So wurde beispielsweise untersucht, ob nach der Wiedervereinigung womöglich von zwei "getrennten deutschen Elektoraten" und somit auch zwei verschiedenen politischen Kulturen im Land die Rede sein konnte. Weitgehend vernachlässigt wurde dagegen die Frage, ob nicht bereits im eigentlichen und engeren Lebensbereich der Menschen, den Wohnorten und Stadtteilen, unterschiedliche lokale Inseln existieren und durch welche spezifischen Muster der politischen Beteiligung sie sich auszeichnen.

Das "Projekt Beteiligung in Stadtteilen mit Problempotential" (PROBiS) geht dieser wichtigen Frage nach. PROBiS ist ein interdisziplinär angelegtes Forschungsvorhaben, das mit finanzieller Förderung des Ministeriums für Städtebau und Wohnen, Kultur und Sport des Landes NRW am Sozialwissenschaftlichen Institut der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf in Kooperation der beiden Lehrstühle Soziologie II (Prof. Dr. Reuband) und Politikwissenschaft II (Prof. Dr. v. Alemann, Dr. Strünck) durchgeführt wird. PROBiS setzt sich zum Ziel, die Lücke der politischen Kulturforschung zu schließen und die prägenden Faktoren möglicher lokaler Subkulturen in NRW aufzuspüren: Welche Merkmale von Stadtteil und Wohngegend wirken sich auf Einstellungsmuster sowie politisches Verhalten aus? Und inwiefern ist davon auch die Bereitschaft zu politischer Beteiligung (in Vereinen und Verbänden) und insbesondere zur Teilnahme an Wahlen - berührt?

Ein wichtiger Ausgangspunkt zur Beantwortung der Fragen ist dabei der neuere Sozialkapital- und Gruppen-Normen-Ansatz von Robert Putnam, der zur Zeit vor allem in den USA angewandt wird. Sozialkapital meint die Gewinne und Vorteile, die der Demokratie und Bürgergesellschaft daraus erwachsen, dass die Menschen sich in Netzwerken - Parteien, Vereinen, Verbänden - engagieren und auf diese Weise regelmäßigen Kontakt und politischen Austausch pflegen. Sozialkapital kann unter Umständen einen entscheidenden Beitrag dazu leisten, das politische Verantwortungsgefühl und die Partizipationsbereitschaft der Bürger zu stimulieren und in wirksamer Weise anzukurbeln.

Im Rahmen des Projekts werden unterschiedliche Erklärungsansätze unter die Lupe genommen: Zum einen (Teilprojekt I) wird das allgemeine Profil der Wähler und Nichtwähler untersucht : Einkommen, Bildung, beruflicher Status, etc.. Es wird geklärt, in welchem Maße Wechselwirkungen zwischen dem sozialstrukturellen Hintergrund und dem sozialen Milieu, also den spezifischen Stadtteilstrukturen bestehen. Es sollen insbesondere die Muster der politischen Einstellungen und Verhaltensweisen der Bürger ermittelt werden. Zum anderen (Teilprojekt II) wird danach gefragt, wie Gruppenbindungen und aktive soziale Netzwerke sich auf die politische Beteiligung der Bürger auswirken. Welchen Stellenwert haben gesellschaftliche Organisationen - Parteien, Vereine, Verbände - für die politische Partizipation? Und welches Aktivierungspotential kann man ihnen zuschreiben?
Als Untersuchungseinheiten stehen die in einem städtebaulichen Förderprogramm des Landes NRW ausgewiesenen "Stadtteile mit besonderem Erneuerungsbedarf" zur Verfügung. Für die Auswahl vorgesehen sind vier Stadtteile aus unterschiedlichen Regierungsbezirken in Nordrhein-Westfalen. Im Rahmen von Teilprojekt I werden in den Stadtteilen Bevölkerungsumfragen durchgeführt, während Teilprojekt II sich auf Erhebungen innerhalb von Organisationen - Parteien, Vereinen, Verbänden - konzentriert. Die Laufzeit von PROBiS beträgt zwei Jahre. Der Endbericht soll Mitte 2002 vorliegen.

 

Kontakt:

TEILPROJEKT I

Soziologie II

Prof. Dr. Karl-Heinz Reuband
Tel.: 0211/ 8111558
Fax: 0211/ 8112263
E-mail: reuband@uni-duesseldorf.de

 

 

Bearbeiter:

Frank Moshövel, M.A.
Tel.: 0211/ 8115097
Fax: 0211/ 8114075
E-mail: moshoeve@phil-fak.uni-duesseldorf.de

 

TEILPROJEKT II

Politikwissenschaft II

Prof. Dr. Ulrich von Alemann
Tel.: 0211/ 8112399
Fax: 0211/ 8114532
E-mail: alemann@uni-duesseldorf.de

Dr. Christoph Strünck
Tel.: 0211/ 8114569
Fax: 0211/ 8114532
E-mail: struenck@uni-duesseldorf.de

 

 

 

David H. Gehne, Dipl. Soz. wiss.
Tel.: 0211/ 8115097
Fax: 0211/ 8114075
E-mail: david.gehne@phil-fak.uni-duesseldorf.de