Campus| ULB | URZ | Verwaltung | Asta | Radio | Stadt Düsseldorf | Navigator

Studienführer Philosophie
Universität Trier

Universität Trier
FB 1: Philosophie/Wissenschaftstheorie
D-54286 Trier
Inst.: 0651/2 01-23 42
Fax: 0651/2 01-39 22
E-mail: fischer@pcmail.uni-trier.de

Philosophie wird als Magisterstudiengang angeboten. Es gibt eine Zusammenarbeit mit der Theologischen Fakultät Trier.

ProfessorInnen

  1. An welchen Philosophen/innen bzw. an welcher philosophischen Richtung orientieren Sie sich?
  2. Welches Buch halten Sie als Einführung in die Philosophie für am besten geeignet?
  3. Gibt es eine philosophische Neuerscheinung der letzten zehn Jahre, die Sie beeindruckt hat?
  4. Können Sie einen "philosophischen Geheimtip" geben?
  5. Welche Frage hätten Sie hier gerne gestellt bekommen?

    Prof. Dr. Klaus Fischer
  1. Wissenschaftsphilosophie: Mach, Quine, Duhem, Popper, Kuhn, Polanyi, Hacking, Rescher, Putnam.
    Naturphilosophie: Galilei, Newton, Planck, Bohr, Heisenberg, Einstein, Prigogine, Eigen, Haken.
    Neurophilosophie: Eccles, Sperry, Fodor, Pylyshyn \f „p“, Newell, Winograd, Searle.
  2. In die Wissenschaftsphilosophie: Alan Chalmers, Wege der Wissenschaft, Berlin: Springer.
  3. Alistair C. Crombie, Styles of Scientific Thinking in the European Tradition, 3 Bde., London: Duckworth 1994.
  4. Nein, weil der Tip dann nicht mehr geheim wäre; aber vielleicht sollte man George Orwells „1984“ wieder einmal aufmerksam (auch unter erkenntnistheoretischem Blickwinkel) lesen.
  5. Welche Bächer ich noch schreiben möchte.

    Prof. Dr. Anselm Winfried Müller
  1. Aristoteles, Wittgenstein
  2. Russell, Bertrand: The Problems of Philosophy. Platon: Gorgias.
  3. Hurley, Susan: Natural Reasons.
  4. Die ungenierte (aber peinliche) Berufung auf die „Widerlegung des naturalistischen Fehlschlusses“ in moralphilosophischen Argumenten endlich unterlassen!
  5. (1) Was ich gerne tue. (2) Was ich vorhabe. - (1) Mit gescheiten Studentinnen und Studenten philosophische Fragen diskutieren. (2) Veröffentlichung zu ethischen Fragen in der Reihe ARGUMENTE (Kohlhammer, Stuttgart) vorbereiten.

    Prof. Dr. Norbert Hinske
  1. Platon, Seneca, Thomas von Aquin, Moses Mendelssohn, Kant.
  2. L. Anneus Seneca, Epistulae morales ad Lucilium.
  3. Richard Schröder, Denken im Zwielicht.
  4. Mißtrauen Sie allen, die „kritisch hinterfragen“ sagen - es ist eine ebenso nichtssagende wie gedankenlose Tautologie. Hinterfragen heißt Kritik treiben.
  5. Wie und inwieweit können wir uns davor schützen, daß das, was wir für unsere ureigensten Überzeugungen halten, in Wahrheit nur Spiegelungen des Zeitgeistes sind?

    Prof. Dr. Klaus Kremer (Institut für Cusanus-Forschung, Theol. Fakultät)
  1. Platon - Plotin - Augustinus - Boethius - Thomas von Aquin - M. Eckhart - Cusanus - M. Horkheimer.
  2. K. Jaspers, Einführung in die Philosophie (München 1963).
  3. K. Ruh, Meister Eckhart, Theologie - Prediger - Mystiker (München 11985, 21989). K. Alt, Weltflucht und Weltbejahung. Zur Frage des Dualismus bei Plutarch, [...], Plotin (Stuttgart 1993).
  4. Klassiker gründlich studieren.
  5. -

Weitere Professoren
Prof. Dr. Michael Albrecht;
Prof. Dr. Karl-Heinz Dembeck;
Prof. Dr. Ernst Wolfgang Orth - Philosophie;
Prof. Dr. Klaus Pähler;
Prof. Dr. Werner Schüßler

Titelblatt der Fachschaftszeitung "Dioguinness" ('91)
(Graphik wird noch nachgereicht)


Zurück zur Startseite Philosophie
grafik talarZur Philosophischen Fakultät der HHU Düsseldorf
Campus| ULB | URZ | Verwaltung| Asta| Radio| Stadt Düsseldorf| Navigator

Anneliese Volkmar, Dezember 1996
Anregungen, Kritik, Kommentare:Email: volkmar@phil-fak.uni-duesseldorf.de