Campus| ULB | URZ | Verwaltung | Asta | Radio | Stadt Düsseldorf | Navigator

Studienführer Philosophie
Universität Saarbrücken

Universität des Saarlandes Saarbrücken
Philosophisches Institut
Fachrichtung 5.1
Fachschaft Philosophie
Im Stadtwald
D-66123 Saarbrücken
Inst.: 0681/3 02-23 01
FS: 0681/3 02-45 68

FORM

Menschen
Insgesamt
Frauen
Männer
HauptfachstudentInnen
348
?
?
NebenfachstudentInnen
?
?
?
ProfessorInnen
1(1)
-
3
PrivatdozentInnen
2
-
2
Sonstige DozentInnen
8
1
7
TutorInnen
siehe
Punkt 7,
Darstellung
(1) Zwei Prof.-Stellen sind z. Zt. vakant.

Anforderungen
Magister(Hauptfach)
Magister (Nebenfach)
Lehramt
Studienanfang



Scheine Grundstudium
6
6
6
Zwischenprüfung
mündliche Prfg. zu
einem historischen und
einem systematischen Thema
Hauptstudium
Latinum oder Graecum
Latinum oder Graecum
Latinum oder Graecum
Scheine Hauptstudium
2 v 3
2 v 3
2 v 3
Promotion

Veranstaltungen
Vorlesungen: 6
Seminare: 18 (gefüllt bis leer)
Tutorien: 2

Bibliothek
Öffnungszeiten:Nachmittags zu kurz (oder ganz geschlossen)
Arbeitsplätze: ausreichend
Buchbestand:schlecht bis mittel, für dieses Institut ausreichend

Besonderheiten
Fachschaftsraum (12 - 18 qm, eine Kaffeemaschine, ein Kühlschrank und z.Zt. 8 "Raumschiff Enterprise"-Videkassetten).

Inhalt

  1. Welche philosophischen Richtungen sind hauptsächlich vertreten?
    Prof. Lorenz: Logik, Analytische Philosophie, Pragmatismus, Semiotik,
    Prof. Hoppe: Antike, Erkenntnistheorie, französische Gegenwartsphilosophie; aktuell: Politische Philosophie,
    Bis letztes Semester: Prof. Risse: Geschichte der Philosophie (bis Kant), z. Zt. Ethik

  2. Welche DozentInnen haltet Ihr für besonders erwähnenswert und aus welchen Gründen?
    Morgenstern: Probleme der Willensfreiheit(en) sowie moderne j-sophen

  3. Welche philosophischen Richtungen fehlen?
    Angewandte / praktische Ethik mit Nutzen für die Gesellschaft, Existenzphilosophie

  4. Gibt es Veranstaltungen zu
    nicht-abendländischem Denken (chinesische, indische Philosophie) ja x nein
    sozialemanzipatorischen Richtungen (femin. Theorie, Kritische Theorie, etc.) x ja o nein
    praxisorientierten Richtungen (phil. Praxis, Technikfolgenabschätzung, etc.)o ja x nein
    ungewöhnlich-innovativen Ansätzen anderer Art?
    o ja x nein

  5. Gibt es Tendenzen zur interdisziplinären Zusammenarbeit?
    Im Verborgenen, ja.
    Aber nein. Die im Moment nicht besetzte Professorenstelle bot durchgehend eine Zusammenarbeit mit der Psychologie an. Wie dies nach der Neubesetzung aussieht ist unklar.

  6. Fachschaft

    Wieviele seid ihr? Kern 5 Peripherie 5
    Erstsemestereinführung? Ja, ein Informationsfrühstück im Fachschaftsraum
    Studentische Veranstaltungen? Ja, ein seit acht Semestern stattfindendes studentisches Lektüreseminar. Demnächst evtl. vier offizielle Tutorien auf student. Initiative hin.
    Seid ihr chaotisch? x ja o nein

  7. Darstellung
    Zur Situation der Lehre: Ab dem WS 94/95 sind zwei Professoren am Institut anwesend; ein dritter verbringt zwei Semester in Israel; die vierte Stelle ist wiederzubesetzen; zwei emeritierte Professoren werden je eine Vorlesung abhalten. Kürzlich wurden von uns vier Tutorien beantragt, denen inzwischen grünes Licht gegeben wurde. Zur Atmosphäre des Instituts: überschaubar, dennoch eine wenig kühl und ungemütlich; dies wird aber zu einem guten Teil ausgeglichen durch die Treffen und Unternehmungen (z.B. Videoabend oder Ausflüge) des FSR (also durch uns) - vorausgesetzt, Ihr findet den Weg dahin. Das geht z.B. auch durch die Teilnahme an unserem autonomen studentischen Seminar.
    Zu unseren Dozenten und unserer Dozentin: umgänglich. Es gibt keine Klagen. Manche Veranstaltungen erschließen sich allerdings nur denjenigen, die ein außergewöhnlich hohes Interesse z.B. für Formalisierung oder mittelalterliche Logikprobleme mitbringen.

  8. Welche Frage haben wir vergessen?
    Wieviel wollt Ihr für die Beantwortung dieses Fragebogens? Antwort: 250.000 DM in bar.

ProfessorInnen

  1. An welchen Philosophen/innen bzw. an welcher philosophischen Richtung orientieren Sie sich?
  2. Welches Buch halten Sie als Einführung in die Philosophie für am besten geeignet?
  3. Gibt es eine philosophische Neuerscheinung der letzten zehn Jahre, die Sie beeindruckt hat?
  4. Können Sie einen "philosophischen Geheimtip" geben?
  5. Welche Frage hätten Sie hier gerne gestellt bekommen?

    Prof. Dr. K. Lorenz
  1. An denen, die Fragen stellen können und historische Perspektive mit systematischer Kraft verbinden, also z. B. an Leibniz und Peirce, Cassirer und Schlick, Goodman und H. Arendt u. a., die gegenwärtig nicht im Rampenlicht stehen.
  2. „Am besten“ weiß ich nicht. Aber gut geeignet sind:
    W. Stegmüller, Hauptströmungen der Gegenwartsphilosophie (Kröner).
    W. K. Guthrie, Die griechischen Philosophen von Thales bis Aristoteles (Vandenhoeck & Ruprecht).
    K. Salamun (Hg.), Was ist ‘Philosophie? (UTB 1000).
  3. Nelson Goodman, Of Mind and Other Matters (Havard University Press 1984).
  4. Zwar keinen "Geheimtip", aber ein nützlicher Hinweis: Man nutze zur Interpretation die Enzyklopädie Philosophie und Wissenschaftstheorie I - IV (HG. J. Mittelstraß), bis Bd. III ab Herbst 1995 bei Metzler.
  5. In welcher Fächerkombination sollte man Philosophie studieren?
    Noch immer ist der klassische Grundstock, ein vorausgehendes Studium der Mathematik oder Alten Sprachen optimal; aber jedes andere Fachstudium als Basis für Philosophie ist ebenfalls in Ordnung. Keinesfalls sollte man mit Philosophie beginnen; sie ist kritischer Begleiter anderer Disziplinen, auch nicht-wissenschaftlicher.

Weitere Professoren:
Prof. Dr. Hoppe (C2-Professur)


Zurück zur Startseite Philosophie
grafik talarZur Philosophischen Fakultät der HHU Düsseldorf
Campus| ULB | URZ | Verwaltung| Asta| Radio| Stadt Düsseldorf| Navigator

Anneliese Volkmar, Dezember 1996
Anregungen, Kritik, Kommentare:Email: volkmar@phil-fak.uni-duesseldorf.de