Campus| ULB | URZ | Verwaltung | Asta | Radio | Stadt Düsseldorf | Navigator

Studienführer Philosophie
Universität Gesamthochschule Kassel

Universität Gesamthochschule Kassel
Fachbereich 01
Fachgruppe Philosophie
Fachschaft Philosophie
Nora-Platiel-Str. 1
D-34109 Kassel

Inst: 0561/804-42 25
FS: 0561/804-36 18

FORM

Menschen
Insgesamt
Frauen
Männer
HauptfachstudentInnen
ca. 180


NebenfachstudentInnen
ca. 120


ProfessorInnen
4+2
1
3+2
PrivatdozentInnen
4
1
3
Sonstige DozentInnen
6
1
5
TutorInnen
6
1
5

Anforderungen
Magister(Hauptfach)
Magister (Nebenfach)
Lehramt
Studienanfang



Scheine Grundstudium
3
2
4
Zwischenprüfung
mündl. Prfg.
mündl. Prfg.
mündl. Prfg.
Hauptstudium
Latinum (1)

Latinum oder Graecum
Scheine Hauptstudium
4
2
2
Promotion
Latinum oder Graecum

Latinum oder Graecum
(1) Kann bei einem Thema zur Gegenwartsphilosophie durch eine weitere moderne Fremdsprache ersetzt werden.

Veranstaltungen
Vorlesungen: 3-4
Seminare: 25-30
Tutorien: 1-2

Bibliothek
Nur Universitätsbibliothek

Besonderheiten
Interdisziplinäre Arbeitsgruppe für philosophische Grundlagenprobleme mit Philosophischem Forum (ca. 6 Gastvorträge pro Semester und Forschungsprojekte):

ProfessorInnen
  1. An welchen Philosophen/innen bzw. an welcher philosophischen Richtung orientieren Sie sich?
  2. Welches Buch halten Sie als Einführung in die Philosophie für am besten geeignet?
  3. Gibt es eine philosophische Neuerscheinung der letzten zehn Jahre, die Sie beeindruckt hat?
  4. Können Sie einen "philosophischen Geheimtip" geben?
  5. Welche Frage hätten Sie hier gerne gestellt bekommen?

    Prof. Dr. (Jo)hannes Böhringer (Zweitmitglied, Fachbereich Kunst)
  1. Sokrates, Pascal, Hamann
  2. z. B. Aristoteles, Nikomachische Ethik
  3. Beierwaltes, Denken des Einen
  4. Deleuze, Tausend Plateaus
  5. Was war Ihr größter philosophischer Irrtum?

    Prof. Dr. Eve-Marie Engels
  1. Schwerpunktmäßig arbeite ich in Forschung und Lehre auf dem Gebiet der Wissenschaftsphilosophie, vor allem auf dem der Philosophie der Biologie. Hier befasse ich mich mit Wissenschaftstheorie, Geschichte und Ethik der Biowissenschaften. Daneben beschäftige ich mich jedoch auch mit allgemeinen Problemen der Wissenschafts- und Erkenntnistheorie und der Ethik. Es fällt mir schwer, die Frage zu beantworten, an welchen Philosophinnen und Philosophen ich mit „orientiere“. Meist fasziniert mich ein bestimmtes Problem, und von hier aus erschließe ich mir die Denkweise der unterschiedlichen philosophischen Richtungen. Dabei habe ich so manche Überraschung erlebt.
  2. „Die“ Philosophie gibt es meiner Ansicht nach nicht. Es gibt vielmehr unterschiedliche philosophische Disziplinen und Richtungen. Daher kann ich auch nicht ein bestimmtes Buch als Einführung in die Philosophie angeben. Es gibt aber einige gute Sammelbände und Reihen, die in philosophische Disziplinen und Strömungen und in die Denkweise einzelner Philosophen einführen.
  3. Eine einzelne philosophische Neuerscheinung möchte ich hier nicht nennen, wohl aber die zunehmende Hinwendung zu wissenschaftsethischen Problemstellungen und den verstärkten Einbezug der Tiere in die ethische Reflexion.
  4. Mein philosophischer Geheimtip ist, sich einfach von einem Problem „beißen“ zu lassen und dann konzentriert daran zu arbeiten. Auf diese Weise erschließen sich von selbst weite Felder der Philosophie und Wissenschaft.

    Prof. Dr. Schmied-Kowarzik
  1. Platon, Aristoteles, Kant, Fichte, Schelling, Hegel, Marx, Neukantianismus, Neuhegelianismus, kritische Philosophie gesell. Praxis, Existenzphilosophie.
  2. Hängt vom Thema ab, keine Globaleinführung.
  3. Eindrucksvolle Spezialliteratur.
  4. Bleibt geheim.
  5. Beantwortbare!

    Prof. Dr. Johannes Weiß (FB 5)
  1. (a) Platon/Aristoteles, (b) Descartes/Pascal, (c) Hobbes, (d) Kant, (e) Nietzsche, (f) Husserl und , vor allem, Heidegger. Mit diesen Denkern (a-f) habe ich, auch was die Beförderung des philosophischen Eros in der Lehre angeht, die besten Erfahrungen gemacht.
  2. (a) Blaise Pascal, Pensées, (b) Thomas Hobbes, Leviathan (Einführung in die Sozial- und Staatsphilosophie sowie, mittelbar, in die phil. Ethik); (c) siehe unter 4..
  3. Ein wirklich herausragendes und nach vorne weisendes Werk ist m.E. in diesen zehn Jahren nicht erschienen.
  4. Klaus Held, Treffpunkt Plato. Philosophischer Reiseführer durch die Länder des Mittelmeers. Stuttgart (Reclam) 1990 (als ebenso kompetente wie lebendige Einführung in die griechische und römische Philosophie (in ihren historischen Kontexten)).
  5. Wer studiert heute Philosophie warum? Meine Antwort wäre gewesen: Darüber weiß ich kaum etwas; ich habe aber den Eindruck, daß sich die Dinge in den letzten Jahren deutlich wieder gebessert haben - was die Motivationslagen, die Ernsthaftigkeit, die Wißbegierde und den Fleiß der Studierenden angeht.

Weitere Professoren
apl. Prof. Dr. Gottfried Heinemann, wiss. Mitarbeiter;
Honorar-Prof. Horst Hermann


Zurück zur Startseite Philosophie
grafik talarZur Philosophischen Fakultät der HHU Düsseldorf
Campus| ULB | URZ | Verwaltung| Asta| Radio| Stadt Düsseldorf| Navigator

Anneliese Volkmar, November 1996
Anregungen, Kritik, Kommentare:Email: volkmar@phil-fak.uni-duesseldorf.de