Campus| ULB | URZ | Verwaltung | Asta | Radio | Stadt Düsseldorf | Navigator

Studienführer Philosophie
Universität - Gesamthochschule Paderborn

Universität - Gesamthochschule - Paderborn
Philosophisches Institut
Fachschaft Philosophie
Wahrburgerstr. 100, N2
D-33098 Paderborn
Inst.:
FS: 05251/60 34 91

FORM

Menschen
Insgesamt
Frauen
Männer
HauptfachstudentInnen
94
32
62
NebenfachstudentInnen
73
34
39
ProfessorInnen
4
-
4
PrivatdozentInnen
1
-
1
Sonstige DozentInnen
3
-
3
TutorInnen
-
-
-

Anforderungen
Magister(Hauptfach)
Magister (Nebenfach)
Lehramt
Studienanfang



Scheine Grundstudium
6
4
6
Zwischenprüfung
mündl. Prfg.
mündl. Prfg.
mündl. Prfg.
Hauptstudium
Latinum oder Graecum
Latinum oder Graecum
(?)
Scheine Hauptstudium
3
2
3
Promotion

Veranstaltungen
Vorlesungen: 4
Seminare: ca. 16 gefüllt
Tutorien: -

Bibliothek
Öffnungszeiten:Mo.-Fr. 7.30-24 Uhr, Sa. 9-17 Uhr, So. 10-18 Uhr
Arbeitsplätze: ausreichend
Buchbestand:gut

Freiraum (Raum zum Kaffeetrinken, Diskutieren etc. ?)
Freiraum zum Diskutieren, Kaffetrinken mehr als ausreichend vorhanden!

Inhalt

  1. Welche philosophischen Richtungen sind hauptsächlich vertreten?
    Sprachphilosophie, Logik (Tetens, Kann, Otto), Klassische Philosophie, Geschichtsphilosophie (Schupp, Piepmeier), ästhetik (Piepmeier, Rainer), Rechts-, Staats- & Sozialphilosophie (Piepmeier, Ebeling), Wissenschaftstheorie (Tetens, Otto, Kann, Schupp), Metaphysik (Tetens, Kann, Otto), Philosophie der Kultur + Technik (Tetens, Ebeling, Otto, Kann).

  2. Welche DozentInnen haltet Ihr für besonders erwähnenswert und aus welchen Gründen?
    Schupp: Ringvorlesung über Geschichte der Philosophie über sechs Semester. Gut zu verstehen, aber trotzdem hohes Niveau.

  3. Welche philosophischen Richtungen fehlen?
    Existentialismus (selten)

  4. Gibt es Veranstaltungen zu
    nicht-abendländischem Denken (chinesische, indische Philosophie) x ja o nein
    sozialemanzipatorischen Richtungen (femin. Theorie, Kritische Theorie, etc.) o ja x nein
    praxisorientierten Richtungen (phil. Praxis, Technikfolgenabschätzung, etc.)x o nein
    ungewöhnlich-innovativen Ansätzen anderer Art?x ja o nein

  5. Gibt es Tendenzen zur interdisziplinären Zusammenarbeit?
    Ja, z. B. kombinierte Seminare mit der Informatik, Physik, Kunst.

  6. Fachschaft

    Wieviele seid ihr? Kern 2 Peripherie 5
    Erstsemestereinführung?Orientierungsphase
    Studentische Veranstaltungen? Studentischer Arbeitskreis zu z.B.. Descartes, Kant
    Seid ihr chaotisch? x ja o nein

ProfessorInnen

  1. An welchen Philosophen/innen bzw. an welcher philosophischen Richtung orientieren Sie sich?
  2. Welches Buch halten Sie als Einführung in die Philosophie für am besten geeignet?
  3. Gibt es eine philosophische Neuerscheinung der letzten zehn Jahre, die Sie beeindruckt hat?
  4. Können Sie einen "philosophischen Geheimtip" geben?
  5. Welche Frage hätten Sie hier gerne gestellt bekommen?

    Prof. Dr. Hans Ebeling
  1. An mir selbst.
  2. Immanuel Kant: Kritik der reinen Vernunft.
  3. Hans Ebeling: Das Subjekt in der Moderne. Rekonstruktion der Philosophie im Zeitalter der Zerstörung. Reinbek bei Hamburg 1993 (Rowohlts Enzyklopädie).
  4. Studieren in Paderborn, das frei ist von jeder Art Ablenkung. Einzige Folklore: gelegentlich Prozessionen.
  5. Ist das Fragen „die Frömmigkeit des Denkens“ (Martin Heidegger)?
    Nein. Nicht auf das Fragen, auf das Antworten kommt es an.

    Prof. Dr. Dr. Franz Schupp
    Prof. Schupp ist Philosophiehistoriker, er bietet häufig Seminare zur Geschichte der Logik der Antike und des Mittelalters an.

Weitere Professoren
Prof. Dr. Rainer Piepmeier;
Prof. Dr. Holm Tetens; PD,
apl. Prof. Dr. W. Becker


Zurück zur Startseite Philosophie
grafik talarZur Philosophischen Fakultät der HHU Düsseldorf
Campus| ULB | URZ | Verwaltung| Asta| Radio| Stadt Düsseldorf| Navigator

Anneliese Volkmar, November 1996
Anregungen, Kritik, Kommentare:Email: volkmar@phil-fak.uni-duesseldorf.de