Campus| ULB | URZ | Verwaltung | Asta | Radio | Stadt Düsseldorf | Navigator

Studienführer Philosophie
Universiät Bremen

Universität Bremen
Studiengang Philosophie
Fachschaft Philosophie
Fachbereich 9
Bibliotheksstraße
Postfach 33 04 40
D-28334 Bremen
Tel. Inst. 0421/218-2152

FORM

Menschen
Insgesamt
Frauen
Männer
HauptfachstudentInnen
206
71
135
NebenfachstudentInnen
148
68
80
ProfessorInnen
4
-
4
PrivatdozentInnen
5
1
4
Sonstige DozentInnen
2
-
2
TutorInnen
2


Anforderungen
Magister(Hauptfach)
Magister (Nebenfach)
Lehramt
Studienanfang
-
-
kein Lehramtsstudium
Scheine Grundstudium
3
1
-"-
Zwischenprüfung
in Zukunft mündl. Prfg.
in Zukunft mündl. Prfg.
-"-
Hauptstudium
kleines Latinum

-"-
Scheine Hauptstudium
4
3
-"-
Promotion
kleines Latinum

Veranstaltungen
Vorlesungen: 6
Seminare: 22
Tutorien: 2

Bibliothek
Wir haben leider keine Institutsbibliothek

Besonderheiten

Inhalt

  1. Welche philosophischen Richtungen sind hauptsächlich vertreten?
    Forschungsschwerpunkte:
    Philosophiegeschichte 18. - 20. Jahrhundert, Wissenschaftsphilosophie, „Hegel, Husserl, Heidegger, Georg Wilhelm Friedrich Heidegger, Martin“, Hermeneutik, Ästhetik, Philosophie der Naturwissenschaften, moderne Naturphilosophie, Grundlagen der Moralphilosophie, formale Methoden in der Moralphilosophie, Wiener Kreis.
    Besondere Lehraufträge:
    Philosophie im interkulturellen Vergleich (mit Dozenten aus außereuropäischen Ländern).

Professor/inn/en

  1. An welchen Philosophen/innen bzw. an welcher philosophischen Richtung orientieren Sie sich?
  2. Welches Buch halten Sie als Einführung in die Philosophie für am besten geeignet?
  3. Gibt es eine philosophische Neuerscheinung der letzten zehn Jahre, die Sie beeindruckt hat?
  4. Können Sie einen "philosophischen Geheimtip" geben?
  5. Welche Frage hätten Sie hier gerne gestellt bekommen?

Prof. Dr. Rainer Hegselmann

  1. Die größten Sympathien habe ich für David Hume. Ich sehe mich in der Tradition der analytischen Philosophie.
  2. Wolfgang Stegmüller, Hauptströmungen der Gegenwartsphilosophie.
  3. J. L. Mackie, Ethik - Auf der Suche nach dem Richtigen und dem Falschen, Stuttgart.
  4. Die Arbeiten von Hartmut Kliemt und Dieter Birnbacher.
  5. „Welche Philosophen mögen Sie überhaupt nicht?“

apl. Prof. Dr. Ram Adhar Mall

  1. David Hume, Edmund Husserl, William James, Nagarjuna. Empirismus, Phänomenologie, Pragmatismus, Buddhismus.
  2. B. Russell: The Problems of Philosophy;
    K. Jaspers: Einführung in die Philosophie.
  3. H. Putnam: Words and Life.
  4. Philosophie sollte sowohl Denk- als auch Lebensweg sein.
  5. Ich wäre froh, wenn ich die Einsicht in die Absicht des Fragenden hätte.

Prof. Dr. Manfred Stöckler

  1. Analytische Philosophie und Wissenschaftstheorie (z.B. Michael Friedman).
  2. J. Hospers, An Introduction to Philosophical Analysis (1956) 1992.
  3. Außerhalb meines Arbeitsgebietes:
    Kurt Flasch, Das philosophische Denken im Mittelalter (Reclam).
  4. Viel lesen.
  5. Welche der eigenen Bücher am meisten unterschätzt werden.
    (Oder auch: In welchem Bereich der Philosophie ich am ehesten den Studierenden etwas beibringen kann.)

Weitere Professoren:
Prof. Dr. Gerhard Pasternack
Prof. Dr. Hans-Jörg Sandkühler


Zurück zur Startseite Philosophie
grafik talar Zur Philosophischen Fakultät der HHU Düsseldorf
Campus | ULB | URZ | Verwaltung| Asta | Radio | Stadt Düsseldorf | Navigator

Anneliese Volkmar, August 1996
Anregungen, Kritik, Kommentare:Email: volkmar@phil-fak.uni-duesseldorf.de