Campus| ULB | URZ | Verwaltung | Asta | Radio | Stadt Düsseldorf | Navigator

Studienführer Philosophie
Technische Universität Braunschweig

Technische Universität Braunschweig
Seminar für Philosophie
Fachschaft Philosophie
Geysostr. 7
D-38106 Braunschweig

Postfach 33 29
D-39023 Braunschweig

Inst: 0531/391-31 38
Fax: 053f1-391-81 61
E-mail: philosophie@tu-bs.de http:// www.tu-bs.de/institute/sem-philos/

FORM

Menschen
Insgesamt
Frauen
Männer
HauptfachstudentInnen
189


NebenfachstudentInnen
182


ProfessorInnen
2
-
2
PrivatdozentInnen
3
-
3
Sonstige DozentInnen
4
-
4
TutorInnen



Anforderungen
Magister(Hauptfach)
Magister (Nebenfach)
Lehramt
Studienanfang


Numerus clausus für
höheres Lehramt
Scheine Grundstudium
4
3
4
Zwischenprüfung
mündl. Prfg. oder Klausur
mündl. Prfg. oder Klausur
mündl. Prfg. oder Klausur
Hauptstudium
Latinum


Scheine Hauptstudium
3
1
2
Promotion
Latinum

Veranstaltungen
Vorlesungen: 3
Seminare: 17
Tutorien:

Bibliothek
Öffnungszeiten:Mo.-Fr.
Buchbestand:gut

Besonderheiten
Forschungsstelle "Antike Philosophie"

ProfessorInnen

  1. An welchen Philosophen/innen bzw. an welcher philosophischen Richtung orientieren Sie sich?
  2. Welches Buch halten Sie als Einführung in die Philosophie für am besten geeignet?
  3. Gibt es eine philosophische Neuerscheinung der letzten zehn Jahre, die Sie beeindruckt hat?
  4. Können Sie einen "philosophischen Geheimtip" geben?
  5. Welche Frage hätten Sie hier gerne gestellt bekommen?

    Prof. Dr. phil. Dr. med. Claus Artur Scheier
  1. An möglichst vielen und verschiedenen, um etwas gegen die eigenen Vorurteile zu tun.
  2. Im Augenblick Severin Müller, Topographien der Moderne. Philosophische Perspektiven - literarische Spiegelungen, München 1991.
  3. Die neuen Bücher von Jacques Derrida.
  4. M. A. C. Otto. der Anfang. Eine philosophische Meditation über die Möglichkeit des Wirklichen, Freiburg/München 1975.
  5. Z. B. welche (Neu-)Edition eines älteren philosophischen Werks empfehlen Sie (nicht)?

    Prof. Dr. rer. nat. Dr. phil. Gerhard Vollmer
  1. Bunge, Russell, Popper; (pan)kritischer Rationalismus.
  2. Thomas Nagel: Was bedeutet das alles? Reclam. Nigel Warburton: Philosophy: The Basics. Routledge 1992.
  3. William Poundstonde: Im Labyrinth des Denkens. Rowohlt 1992.
  4. „Welche philosophischen Probleme betrachten Sie als ungelöst und zugleich interessant?“

    apl. Prof. Dr. Ubaldo Pérez-Paoli
  1. Phänomenologie
  2. Aristoteles, Nikomachische Ethik I und X.
    Descartes, Meditationes de prima philosophia.
    Husserl, Philosophie als strenge Wissenschaft.
    Heidegger, Einführung in die Metaphysik.
  3. H. Boeder, Das Vernunftgefüge der Moderne (1988).
  4. A. de la Riega: „Conocimiento, violencia y culpa“, Buenos Aires 1973.

    apl. Prof . Dr. Steen Olaf Welding
  1. Analytische Philosophie.
  2. Bertrand Russell. Probleme der Philosophie.
  3. -
  4. Gelesene Lektüre sollte in Notizen reformuliert werden. Es sollten Irritationen, Fragen und Einwände festgehalten werden.
  5. Wie könnte man die Lehre für das Philosophie-Studium insgesamt verbessern?


Zurück zur Startseite Philosophie
grafik talarZur Philosophischen Fakultät der HHU Düsseldorf
Campus| ULB | URZ | Verwaltung| Asta| Radio| Stadt Düsseldorf| Navigator

Anneliese Volkmar, November 1996
Anregungen, Kritik, Kommentare:Email: volkmar@phil-fak.uni-duesseldorf.de