Campus | ULB | URZ | Verwaltung | Asta | Radio | Stadt Düsseldorf | Navigator

Studienführer Philosophie
Universiät Bamberg

Otto-Friedrich-Universität Bamberg
Philosophisches Institut
Fachschaft Pädagogik-Philosophie-Psychologie
Steinertstr. 1
D-96047 Bamberg
Tel. 0951/8631229

FORM

Menschen
Insgesamt
Frauen
Männer
HauptfachstudentInnen
90
-
-
NebenfachstudentInnen
18
-
-
ProfessorInnen
2
-
2
PrivatdozentInnen
-
-
-
Sonstige DozentInnen
5
1
4
TutorInnen
-
-
-

Anforderungen
Magister(Hauptfach)
Magister (Nebenfach)
Lehramt
Studienanfang
-
-
-
Scheine Grundstudium
-
-
-
Zwischenprüfung
es gibt eine Zwischenprüung


Hauptstudium
-
-
-
Scheine Hauptstudium
-
-
-
Promotion

Veranstaltungen
Vorlesungen: 6
Seminare: 5
Tutorien: -

Bibliothek
Öffnungszeiten:Mo.-Fr. 9-19 Uhr

ProfessorInnen

Prof. Dr. Walther Ch. Zimmerli

  1. An welchen Philosophen/innen bzw. an welcher philosophischen Richtung orientieren Sie sich?
    (außer an meiner eigenen): Pluralistische Theorie der technologischen Zivilisation, Jürgen Habermas, Richard Rorty, G.W.F. Hegel.
  2. Welches Buch halten Sie als Einführung in die Philosophie für am besten geeignet?
    Keines!! Philosophie lernt man, indem man sie betreibt.
  3. Gibt es eine philosophische Neuerscheinung der letzten zehn Jahre, die Sie beeindruckt hat?
    (außer meinen eigenen):
    J. Habermas, Faktizität und Geltung, Frankfurt 1992;
    R. Rorty, Kontingenz, Ironie und Solidarität, Frankfurt 1989.
  4. Können Sie einen „philosophischen Geheimtip“ geben?
    In Bamberg Philosophie studieren!
  5. Welche Frage hätten Sie hier gerne gestellt bekommen?
    Frage: Welche halten Sie für die vier interessantesten Universitäten, was das Philosophiestudium betrifft?
    Antwort: (außer der Universität Bamberg)
    Heidelberg, Tübingen, Göttingen, Berlin (Humboldt).

Weiterer Professor :Prof. Dr. Dr. h. c. Heinrich Beck


Zurück zur Startseite Philosophie
grafik talarZur Philosophischen Fakultät der HHU Düsseldorf
Campus | ULB | URZ | Verwaltung | Asta | Radio | Stadt Düsseldorf | Navigator

Anneliese Volkmar, August 1996
Anregungen, Kritik, Kommentare:Email: volkmar@phil-fak.uni-duesseldorf.de