Schlagwort-Archiv: Yôjôkun

Tipps fürs Leben aus der Kultureinführung

Gute Taten – aus: Yamato zokkun

Gute Taten belegten bei uns den ersten Platz – aus: Yamato zokkun

Wie kann ich möglichst lange leben? Welche Gefahren für meine Gesundheit gibt es? Und wie wird das Zusammenleben zwischen Mann und Frau am besten geregelt? Antworten darauf lieferten unseres Zweitsemester heute in der Kultureinführung. Auf Postern zogen Sie die Essenz aus den konfuzianischen Schriften Yamato zokkun (Kaibara Ekken, 1708), Yôjôkun (Kaibara Ekken, 1712) und Onna Daigaku (Schülerkreis des Kaibara Ekken, 1716). In der anschließenden Abstimmung hat oben stehendes Poster zu den guten Taten, die alle Menschen und insbesondere die Herrschenden verfolgen sollten, den ersten Platz belegt. Für die nächsten Platzierungen bitte weiterklicken: Weiterlesen

Plakativer Konfuzianismus

Wie bringt man die Lehre des Neokonfuzianismus der Edo-Zeit in wenigen Worten (und Bildern) auf den Punkt? Dieser Herausforderung haben sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Kultureinführung diese Woche gestellt und die Inhalte von Kaibara Ekikens Werken (1630–1714) Yamato zokkun und Yôjôkun sowie der berühmten Onna daigaku (im Schülerkreis Ekikens entstanden) zusammengefasst.

In der kursinternen Abstimmung lagen dabei gute Ratschläge für ein langes Leben ganz vorne:

B1Ebenfalls beliebt – weil im Studium auch praktisch anwendbar – waren Tipps zum richtigen Lernen: Weiterlesen