Schlagwort-Archiv: Übersetzung

Erlebnisbericht: Im Rampenlicht bei Nippon Connection


Anfang des Semesters haben einige unserer Studierenden (wie bereits berichtet) sehr fleißig an den Untertiteln für einen 30-minütigen japanischen Film gearbeitet. Ende Mai wurde dieser Film beim Filmfestival Nippon Connection gezeigt, und drei Studentinnen waren für unser Institut in Frankfurt, um das Werk dort vorzustellen. Caroline Fest, Jana Klacanska und Nadine Schmidt berichten nun hier von ihren Erlebnissen beim Filmfestival. Für alle, die neugierig auf den Film und die Arbeit der Studierenden geworden sind, gibt es am 15. Juli eine tolle Gelegenheit: Um 17 Uhr wird der Film bei unserem Instiuts-Event mit Berufsinfotag und Preisverleihung für die besten BA- und MA-Abschlüsse gezeigt. Nun aber zum Bericht: 

Vom 23.05. bis 28.05. fand in Frankfurt am Main die 17. Nippon Connection statt. Dieses Mal leistete unser Institut in Kooperation mit der Japan Visualmedia Translation Academy (JVTA) im Rahmen eines Untertitel-Workshops einen Beitrag zu dem Filmfestival, das sich von der Idee einiger Filmwissenschaftsstudenten zu einer der größten Plattformen für aktuelle japanische Filme entwickelt hat. In Gruppen erstellten Studierende englische Untertitel für den Kurzfilm 自販機の光にふらふら歩み寄りごめんなさいってつぶやいていた (Murmuring Breathless Apologies in the Light of Vending Machines) von Sugita Kyôshi, der am Donnerstag, 25. Mai, als Vorfilm von Innocent 15 gezeigt wurde. Vor Ort waren drei Teilnehmerinnen des Workshops, die im Folgenden ihre Erfahrungen teilen werden.

Caro:
Gleich vorweg war es eine schöne Erfahrung, zwei Tage auf der Nippon-Connection in Frankfurt zu sein. Ich war zum ersten Mal dort und hatte mich im Vorfeld über die Lage der Veranstaltungsgebäude auf der Homepage informiert. Da sowohl die Filmvorführungen, als auch die Workshops zum Teil in unterschiedlichen Gebäuden stattfinden sollten, hatte ich zunächst ein wenig Bedenken, auf Anhieb den Weg zu finden. Vor Ort war es dann jedoch überhaupt kein Problem. Die Veranstaltungsorte lagen sehr nah beieinander und waren auch sehr leicht zu finden. Weniger als 5 Minuten von der U-Bahn-Haltestelle zu Fuß und schon war man im Geschehen, das auch durch die zugehörigen Plakate ausgeschildert war. Weiterlesen

Neuer Kurs: Untertitelung eines japanischen Films!

7856381546_75910c7c3a_z

Flickr cc, bioxzers

Im Sommersemester haben wir spontan noch ein tolles Angebot im Wahlpflichtbereich (BA und MA): In Kooperation mit der Japan Visualmedia Translation Academy (JVTA) veranstalten wir ein Blockseminar zur Untertitelung eines japanischen Films. Die Studierenden werden gemeinsam an der Untertitelung eines Kurzfilms (ca. 30 Minuten) arbeiten, der dann beim Filmfestival Nippon Connection gezeigt wird. Es handelt sich um eine einmalige Gelegenheit, das Handwerk des Untertitelns von Profis zu lernen!

Wenn Sie Interesse haben, melden Sie sich schnell im LSF an, da der Kurs schon nächste Woche beginnt.

Das Seminar findet als Video-Seminar im Videokonferenz-Raum des ZIM (Gebäude 25.02, Raum 01.34) zu folgenden Terminen statt:

19.4. Mittwoch 9–11 Uhr
25.4. Dienstag 9–11 Uhr
2.5. Dienstag 9–11 Uhr
9.5. Dienstag 9–11 Uhr
16.5. Dienstag 9–11 Uhr

Teilnehmen können alle Studierenden mit fortgeschrittenen Japanisch-Kenntnissen, d.h. man sollte nach Möglichkeit mindestens Sprachkurs 3 schon hinter sich haben. Übersetzt wird vom Japanischen ins Englische – wovon Sie sich aber nicht abschrecken lassen sollten, Sie haben Profis an Ihrer Seite :-)

Bei diesem Seminar ist eine regelmäßige und intensive Mitarbeit erforderlich, damit der Film in der kurzen Zeit fertiggestellt werden kann.

Bei Fragen können Sie sich im Seminar an die MA-Studentinnen Eri Temma und Jana Klacanska wenden, die für die Organisation des Seminars zuständig sind. Fragen vorab beantwortet Elisabeth Scherer, scherer[at]phil.hhu.de

Übersetzer/in gesucht

Die AviAlliance GmbH, einer der führenden Flughafenbetreiber, sucht für ein Projekt dringend nach einem Japanischübersetzer/einer Übersetzerin mit Kenntnissen auf muttersprachlichem Niveau. Die Bezahlung erfolgt auf Stundenbasis.

Interessierte melden sich bei:

Sara Hayu
Junior Manager
AviAlliance GmbH
Technical Services
Tel.: +49 201 824-1296
mailto: s.hayu[ätt]avialliance.com

Vergütetes Praktikum beim Asien-Pazifik-Forum Berlin

Das Asien-Pazifik-Forum Berlin e.V. hat eine Stellenausschreibung für ein vergütetes Praktikum veröffentlicht. Die Aufgaben umfassen vor allen Dingen die Vorbereitung des Botschaftstags Asien-Pazifik 2014 und der Asien-Pazifik-Wochen Berlin 2015. Der Arbeitsbeginn ist ab sofort möglich.

Das Asien-Pazifik-Forum Berlin e.V. (APFB) ist ein gemeinnütziger Verein mit einem breiten Mitgliedernetzwerk von Unternehmen, Kulturinstitutionen, Vereinen und Privatpersonen, dessen Ziel darin besteht, den Dialog mit der Region Asien-Pazifik zu intensivieren. Die alle zwei Jahre stattfindenden Asien-Pazifik-Wochen Berlin werden vom APFB in Zusammenarbeit mit der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung und Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie ausgerichtet.

Weiterlesen

Übersetzung eines Dokumentarfilms – Bericht

3gatsu11nichiWie bereits angekündigt gibt es bei uns nächste Woche eine Premiere: Am Donnerstag um 16.30 Uhr wird der Film „Stunden der Katastrophe“ vorgeführt, den Studierende unseres Instituts dieses Semester in dem Kurs „Studentisches Übersetzungsprojekt eines japanischen Dokumentarfilms – Stimmen aus Japan nach der Katastrophe“ übersetzt haben. In dem halbjährigen Projekt, das durch den Lehrförderungsfonds unterstützt wurde, haben die Studierenden selbständig deutsche Untertitel für den Film erarbeitet. Sandra Prati, die an dem Kurs teilgenommen hat, berichtet hier von der Arbeit:   Weiterlesen

Job: Studierende für Literaturauswertung gesucht

Ich leite hier eine Anfrage eines Doktoranden weiter, der Unterstützung bei der Bearbeitung von japanischen Quellen benötigt:

Zur Unterstützung bei der Literaturauswertung für mein Dissertationsprojekt suche ich Studierende mit sicheren Japanisch-Kenntnissen. Aus verschiedenen Publikationen zur Dreifach-Katastrophe 2011 sollen Kernthesen herausgearbeitet und diese mit entsprechenden (übersetzten) Zitaten belegt werden. Umfang und Entlohnung nach Absprache.

Interessierten Studierenden gebe ich (scherer[at]phil.hhu.de) gerne die Kontaktdaten.

Phantastik aus Japan

Ein spannendes Symposium zum Thema „Phantastik aus Japan“ veranstaltet die Phantastische Bibliothek Wetzlar gemeinsam mit der Japanologie Frankfurt vom 9. bis 12. September. Unter anderem gibt es Vorträge über Bergkobolde, Light Novels, Kinderliteratur und die „Anderswelt“ im Nô-Theater. Ursula Gräfe, die unter anderem Werke von Kawakami Hiromi, Inoue Yasushi und Murakami Haruki ins Deutsche übertragen hat, wird aus ihrer Übersetzerwerkstatt berichten. Zum Abschluss gibt es die Möglichkeit, die Autorin Tawada Yôko bei einer Lesung persönlich kennenzulernen.

Für Studierende kostet die Teilnahme an dem gesamten Symposium 30 Euro. Es ist vorgesehen, dass eine Gruppe von Interessierten aus Düsseldorf gemeinsam zum Symposium fährt, um Fahrtkosten zu sparen. Evtl. wird es so auch möglich sein, gemeinsam eine besonders günstige Übernachtungsmöglichkeit zu finden. Falls Sie gerne teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte möglichst schnell bei Elisabeth Scherer.

Das Programm für das Symposium und ein Anmeldeformular gibt es auf der Webseite der Phantastischen Bibliothek Wetzlar.