Schlagwort-Archiv: Preisverleihung

Manga-Wettbewerb 2017: Die Preise sind vergeben!

Gewinner

Die Preisträger/innen des Manga-Wettbewerbs zusammen mit Organisator/innen und Sponsor/innen

Die besten aus 133 Einreichungen stehen fest: Heute wurden die Preise des Düsseldorfer Manga-Wettbewerbes 2017 bei einer Feier im Ekô-Haus bekannt gegeben. Die Teilnehmer/innen hatten die Aufgabe, während des Japan-Tages am 20. Mai einen vier-Panel-Manga zum Thema „Höher, schneller, weiter“ zu zeichnen. Bewertet wurden von der Jury Zeichenstil, Originalität und Themenbezug. Die Organisation des Wettbewerbs hatten in diesem Jahr erstmals die Fan-Convention Dokomi und Takagi Books in Zusammenarbeit übernommen.

Auch unser Institut war dieses Jahr wieder bei der Preisverleihung vertreten: Prof. Michiko Mae überreichte einen Buchpreis an zwei Gewinner/innen. Und unsere Studentin Désirée Richter alias Desi trat in ihrem spektakulären neuen Leucht-Outfit auf, in dem sie die selbst entworfene Figur „Inochi“ verkörpert. Mit zwei auf Japanisch vorgetragenen Anime-Songs begeisterte sie das Publikum.

Hier kommen die Namen der Preisträger/innen und Bilder dazu: :-)  Weiterlesen

Freundeskreis verleiht Förderpreise 2015/16

preisverleihung

Glückliche Preisträgerin: Akemi Harada (vorne in der Mitte mit Urkunde) hat den besten BA-Abschluss 2015/16 gemacht. Für Henning Maurer (bester MA-Abschluss) nahm sein Betreuer Shingo Shimada den Preis entgegen.

Sie sind die Besten dieses Jahres! Akemi Harada hat die beste Bachelor-Arbeit 2015/16 geschrieben und Henning Maurer die beste Master-Arbeit. Letzte Woche Mittwoch, 20. Juli 2016, verlieh der Verein „Freundeskreis Modernes Japan“ zum dritten Mal den Förderpreis für die besten Abschlüsse im Fach Modernes Japan und würdigte damit die Leistung der beiden Studierenden. Der Preis wurde dieses Jahr erstmals zum Teil von der Deutsch-Japanischen Gesellschaft am Niederrhein gestiftet und dient der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses.

Bei der kleinen Feier konnte Henning Maurer, der mittlerweile in Japan arbeitet, nicht anwesend sein, schickte aber einen Gruß per Videobotschaft. Maurer hat sich in seiner MA-Arbeit mit dem gegenwärtigen Menschenrechts-Diskurs in Japan beschäftigt. Akemi Harada nahm den Preis persönlich entgegen und stellte in einem Vortrag das Thema Ihrer BA-Arbeit vor: „Die Bedeutung des „wahren Glücks“ in Miyazawa Kenjis Erzählung The Night of the Milky Way Train“.

Der Verein bedankt sich noch einmal ganz herzlich bei allen Gästen, die zur Preisverleihung gekommen sind und anschließend noch mit auf die Preistragenden angestoßen haben. Weitere Informationen zu den diesjährigen und allen bisherigen Preisträgern und Preisträgerinnen gibt es hier.

Dr. Elisabeth Scherer nominiert für Hein@ward

heinaward_neu_web

Am 24. Juni findet nicht nur der Tag der Lehre und das große Finale des Heine-Science-Slams statt, sondern auch die Verleihung des hein@wards, dem Preis für eLearning an der HHU.

Für den hein@ward, der mit 5.000€ dotiert ist und seit 2010 vergeben wird, können Studierende Lehrende nominieren, welche dann für ihre besonderen eLearning-Projekte ausgezeichnet werden. Das Preisgeld kommt dann einem weiteren eLearning-Projekt zu Gute.

Frau Dr. Scherer ist für den von ihr geführten Popyura-Blog nominiert, auf dem im Rahmen von Veranstaltungen Studierende Beiträge zu verschiedensten Themen der japanischen Populärkultur veröffentlichen.

Bisher konnten Mitglieder unseres Instituts den hein@ward schon einmal gewinnen. Im Jahr 2012 erhielten Kaori Fujita und Christoph Schlüter den begehrten Preis.

Die Entscheidung und Preisverleihung findet im Rahmen des Tags der Lehre um 17:30 in Gebäude 23.01 vor Hörsaal 3B statt.

Wir drücken natürlich die Daumen und hoffen auf einen Sieg.