Schlagwort-Archiv: Musik

„Futari Shizuka“ – deutsche Erstaufführung einer Kammeroper

Eine sehr interessante Veranstaltung gibt es für alle, die sich für Musik und Oper begeistern: Am 03. Dezember wird in der Kölner Philharmonie die Kammeroper „Futari Shizuka“ des japanischen Komponisten Toshio Hosokawa aufgeführt.

Flyer der Kammeroper "Futari Shizuka"

Flyer der Kammeroper „Futari Shizuka“

Das Stück handelt von einer japanischen Tänzerin des 12. Jahrhunderts, deren Geist in den Körper eines gestrandeten Flüchtlingsmädchens einfährt. In dem Zwiegespräch der beiden Seelen, die sich nun einen Körper teilen, verarbeiten die Frauen traumatische Ereignisse ihrer zeitlich so weit voneinander entfernten Lebensgeschichten; dabei werden oft auch Bezüge zu historischen Ereignissen und aktuellem Weltgeschehen mit in die Geschichte eingebungen.

Toshio Hosokawa verbindet in dieser Kammeroper Elemente, die aus japanischer Musik bekannt sind, mit Mustern klassischer europäischer Musik und lässt auch Einflüsse des japanischen Nō-Theaters mit in das Schauspiel einfließen. Für alle, die sich für diese ganz besondere Mischung interessieren, wird sich ein Besuch sicher lohnen!

Karten und weitere Informationen finden sich hier direkt auf der Website der Kölner Philharmonie.

JOINT CONCERT 2017 mit Westfalen Winds und der Omiya Wind Symphony

JOINT CONCERT - Plakat A3Im Februar läd das japanische Generalkonsulat zum Konzert ein!

Am 18.02. um 18:00 Uhr spielen die „Omiya Wind Symphony“ aus Japan, unter der Leitung von Toshio Akiyama und die Bläserphilharmonie „Westfalen Winds“ aus Deutschland, unter der Leitung von Ulrich Schmidt ein gemeinsames Konzert in der Stadthalle Ratingen.

Seit 2015 besteht die Verbindung der beiden Orchester unter dem Titel „JOINT CONCERT“ mit dem Ziel, den internationalen, kulturellen Austausch zwischen Deutschland und Japan zu fördern. Nachdem die „Westfalen Winds“ bereits zu einem Konzert in Japan zu Gast waren, kommen nun dieses Jahr die „Omiya Wind Symphony“ zum gemeinsamen Musizieren nach Deutschland.

Auf dem Programm steht eine bunte Mischung an deutschen, japanischen und anderen internationalen Stücken, die speziell für Blasorchester arrangiert wurden.
Es lohnt sich also sicher mal vorbeizuschauen, was in internationaler Zusammenarbeit mit den beiden Orchestern auf die Beine gestellt werden konnte.

Die Omiya Wind Symphony und die Westfalen Winds beim gemeinsamen Konzert in Japan

Die „Omiya Wind Symphony“ und die „Westfalen Winds“ beim gemeinsamen Konzert in Japan

Eintrittskarten gibt es für 12€ für Erwachsene (ermäßigt: 8€ für Schüler und Studenten / Kinder bis 12 Jahren erhalten eine Freikarte an den VVK-Stellen) über:

  • BOOKstore NIPPON (Tel. 0211 / 360738, Immermannstr. 53, 40210 Düsseldorf),
  • Kulturamt Ratingen (zzgl. 10% VVK-Gebühr, Tel. 02102 / 550 4104, Minoritenstr. 3A, 40878 Ratingen)
  • Westfalen Winds e.V. (Veranstalter – via Email an tickets@westfalen-winds.de)

Weitere Informationen gibt es auf der Homepage der „Westfalen Winds“ oder auf ihrer Facebookseite.

Katari-Rezitation (25. Februar) und Kyoto-Tag (27. Februar)

Ende Februar veranstaltet das japanische Generalkonsulat zwei ganz besondere kulturelle Events: Am 25. Februar findet um 18 Uhr eine katari(Erzählkunst)-Rezitation im EKÔ-Haus der japanischen Kultur statt. Die in Japan bekannte Persönlichkeit Hirano Keiko wurde im Jahr 2014 zur Kulturbotschafterin ernannt und stellt die Kunst der katari-Rezitation im Ausland vor.

Über katari:

Die mündliche Überlieferung von Geschichten (katari 語り = „Erzählen“) hat in Japan eine lange Tradition. Seit alters werden Sagen, Mythen und Legenden, Volksmärchen und Epen auf diese Weise vermittelt. Die katari-Rezitation ist daher ein wichtiges Element der japanischen Kultur, das andere traditionelle Künste Japans beeinflusst und inspiriert hat. Dabei trägt der Erzähler (kataribe 語り部) die Werke auswendig vor und fesselt das Publikum durch seine individuelle Interpretation. Weiterlesen

The Bawdies in Düsseldorf

484870296_718c26a64f_b

Flickr cc, grooble – The Bawdies

Für den Juli haben wir mal wieder eine Konzertempfehlung. The Bawdies kommen nach Düsseldorf und spielen ein Konzert im Pitcher. Die vierköpfige japanische Band hat sich ganz dem Rock’N’Roll verschrieben und spielt hauptsächlich selbstgeschriebene englische Songs.

Weiterlesen

MultipleTap – Festival für Japanische Gegenwartskunst

multiple-plakatInnovative Strömungen der japanischen Kulturszene werden vom 21. bis 22. März bei dem MultipleTap Festival in Leverkusen vorgestellt, das von der Japan Foundation gefördert wird. An zwei Abenden gibt es Performances japanischer Avantgarde-Musiker. Das Festival ist Teil der Reihe „Struppig Tanzen“ und findet im Kulturausbesserungswerk Opladen, Kolbergerstraße 95a statt. Beginn ist an beiden Tagen um 18 Uhr. Weitere Infos gibt es hier. Weiterlesen

Kunstprojekt „Art & Poetry“

ART&Poetry.pages

Unter dem Titel „Art & Poetry“ steht ein Gemeinschaftsprojekt deutscher und japanischer Künstlerinnen und Künstler, die ihren Arbeits- und Lebensraum im Bereich Meerbusch haben. Vom 28. September bis zum 12. Oktober präsentieren sie Malerei, Installation,
Fotografie, Poesie und Musik zum Thema „Landschaft und Natur“ im Alten Güterbahnhof in Meerbusch-Osterath. Die Vernissage beginnt am Sonntag, 28. September, um 16 Uhr.

Die Künstlerinnen und Künstler:

Setsuko Fukushima – Installation
Jutta Gerhold – Malerei
Ai Hagita – Keramik und Zeichnung
MATRE – Installation und Skulptur
Karl R. Thiel – Fotografie
Masayo Nakano – Musik
Roger Gerhold – Lyrik

Koto Workshop mit der Sawai Koto Academy

 

Schon im November durften die Besucher der Buchvorstellung von „Nipponspiration“ in den Genuss von Makiko Gotos musikalischem Talent kommen. Nun findet am 17. Januar 2014 ein Koto-Workshop mit ihr und ihren Schülerinnen, Masayo Nakano und Chiharu Aoki, statt.

Makiko Goto, Schülerin von Tadao Sawai und Kazue Sawai, repräsentiert die Sawai Koto Academy in Düsseldorf und Köln.
Die Sawai Koto Academy ist eine der berühmtesten Akademien der modernen Koto Musik. Das Ziel der Akademie ist, neues Licht auf die Koto Musik zu werfen, indem sie alles von Bach zu Jazz in ihre Musik einfließen lassen. Dadurch ist das Koto nicht länger nur ein traditionelles japanisches Instrument, sondern wird zu einem Instrument des universellen Ausdrucks.

Weitere Informationen zum Workshop: Weiterlesen