Schlagwort-Archiv: Blockseminar

Unsere Untertitel beim Filmfestival Nippon Connection!

untertitelungskurs 2017

Jeremy Kuhles und Kiyotake Ishii von JVTA (auf dem Bildschirm) mit unseren Studierenden.

Fünf Wochen haben unsere Studierenden jetzt gebrütet, geknobelt und diskutiert. Nächste Woche ist es soweit: Beim Filmfestival Nippon Connection in Frankfurt wird der Film gezeigt, den unsere fleißigen Teams in einem Projekt-Blockseminar untertitelt haben! Premiere ist am Donnerstag, 25. Mai, um 12.30 Uhr als Vorfilm von Innocent 15.

Seit Anfang des Semesters haben die Studierenden in Teams gearbeitet, angeleitet von Profis von der Japan Visual Translation Academy (JVTA) in Tokyo. Über Videokonferenz-Technologie wurden die Untertitel-Vorschläge in den Film eingebaut und an passenden Formulierungen gefeilt – und das auf Englisch! Dabei mussten sich die Teilnehmer/innen mit verschiedensten Problemen beschäftigen, wie der Zeichenbegrenzung, die sich durch den vorhandenen Platz ergibt, oder mit kulturellen Unterschieden, die eine zu direkte Übersetzung seltsam klingen lassen.

Zum Gelingen des Projektes haben unsere Master-Studentinnen Jana Klacanska und Eri Temma einen großen Beitrag geleistet. Die beiden haben die Organisation übernommen und immer alle Details mit JVTA geklärt. Hier gibt es einen Bericht zu dem Projekt auf der Webseite von JVTA.

Und welchen Film haben die Studierenden nun untertitelt? Der japanische Titel ist gewaltig: 自販機の光にふらふら歩み寄り ごめんなさいってつぶやいていた. Was unsere Studierenden daraus gemacht haben, ist noch nicht offiziell, wird aber in Kürze verraten.
Regisseur des 35-minütigen Films ist Kiyoshi Sugita. Und hierum geht es:
Kyoko ist unglücklich in ihren Arbeitskollegen Takayuki verliebt. Als die Tankstelle, an der die beiden arbeiten, geschlossen wird, zieht Takayuki zurück in sein Heimatdorf in Hokkaido. Doch bald darauf scheint Kyokos Leben eine Wendung zu nehmen, als der Musiker Shotaro ihr seine Liebe gesteht.

Blockseminar: Familie in japanischen Medien

 "Japanese Family" von Gwenael Piaser. https://www.flickr.com/photos/piaser/3454410947

„Japanese Family“ von Gwenael Piaser.

Liebe Studierende,

zum Auftakt der Vorlesungsfreien Zeit findet ein Blockseminar zum Thema „Familie in japanischen Medien“ statt.

Das Seminar ist im HIS-LSF aufgelistet und findet von Dienstag den 14. Februar bis Freitag den 17. Februar jeweils von 10:30-16:00 Uhr statt. Zur Aufgabenverteilung und Vorbereitung wird nächste Woche Donnerstag (26.01.) ab 14:30 Uhr eine kurze Auftaktsveranstaltung stattfinden. Wer noch einen Schein braucht oder sich für japanische Medien und/oder Familie interessiert, ist herzlich eingeladen. Sollten Sie Interesse haben, nächsten Donnerstag jedoch keine Zeit haben, können Sie natürlich trotzdem gerne teilnehmen. Dann bitte ich nur darum, sich mit mir (Bastian Nonnenberg) unter

„nonnenberg@phil-fak.uni-duesseldorf.de“

per Mail in Verbindung zu setzen.

 

Blockkurs zu Familie im japanischen Film

Familie

Filmfans aufgepasst: Bastian Nonnenberg bietet in Kürze ein KTM-Blockseminar an, in dem Sie Filme genießen und zugleich einen BN erwerben können! Sie können bei Herrn Nonnenberg dann auch die Prüfung im KTM-Modul ablegen. Hier folgen nun alle Informationen, von Herrn Nonnenberg selbst zusammengestellt:

Liebe Studenten, im HIS-LSF steht seit letzter Woche ein Blockkurs, für den ich hier eigennützig Werbung machen will. Das Seminar trägt den Titel „Katei, Kazoku, Setai – Familie im japanischen Film“. Inhaltlich werden wir uns, wie der Titel schon verrät, mit Familiendarstellung im (zeitgenössischen) japanischen Film beschäftigen.

Zu Beginn wird es eine Einführungsveranstaltung geben (29.07.2016), zu der ein Ersatztermin am 01.08.2016 angeboten wird. D.h. Interessierte brauchen nur einen der beiden Termine warzunehmen. Der eigentliche Kurs findet an drei aufeinanderfolgenden Tagen, vom 04. bis zum 06.08.2016, statt.

Es werden moderne japanische Filme geschaut, die im Anschluss diskutiert werden. Das Seminar richtet sich an alle Studierenden, die ein Interesse an japanischer Kultur, Familie und Filmen haben. Da die Filme auf Japanisch mit englischen Untertiteln gezeigt werden, sollten gute Englischkenntnisse und/oder Japanischkenntnisse vorhanden sein.

Ich würde mich freuen, Sie trotz der kurzfristigen Ankündigung zahlreich begrüßen dürfen zu können.

Bei Fragen stehe ich gerne zur Verfügung, am besten per Email (Kontaktdaten auf unserer Homepage).

Bastian Nonnenberg

Neues Seminar: Der alternde Körper

alter

Flickr cc, Vinoth Chandar

Gute Neuigkeiten: Im Wintersemester bieten Cordula Endter und Nils Dahl ein zusätzliches Seminar als Blockseminar an. Thema des Seminars: “Der alternde Körper – Körperwissen und Körperpraktiken im  Alter verstehen”. Das Seminar ist für KTM oder STM anrechenbar.

Das Seminar möchte thematisieren, wie Körper zum Aushandlungsort von    gesellschaftlichen und individuellen Vorstellungen vom Alter(n) werden. Gegenstand der Analyse sind Darstellungen des alternden Körpers und Diskurse über und um diesen in gegenwärtigen Medien (Werbung, Printmedien, TV-Serien, YouTube, etc.) aus Deutschland und Japan – u.a. am Beispiel von Hygienepraktiken und Körperpflege. Dabei bilden Körperpraktiken und Körperwissen die zentralen Kategorien, um die Beziehung von Körper und Altern zu analysieren und zu verstehen. Das Seminar wählt dazu eine interdisziplinäre Perspektive und betrachtet den Themenkomplex „Alter(n) und Körper“ aus kulturanthropologischer und kulturvergleichender Sicht. Dabei sollen insbesondere Beispiele aus dem deutschen und japanischen Kulturraum herangezogen und verglichen werden.

Anmeldung:

Eine Anmeldung ist im LSF bis 01. Dezember möglich. Danach können Studierende noch nach persönlicher Absprache mit Nils Dahl (per E-Mail, unter Angabe der Matrikelnummer) zugelassen werden.

Termine:

Interessierte treffen sich zu einem Einführungstermin am Dienstag, 2.12.2014, 12:30 bis 13:30 (Raum 23.03.U1.65 ) (Änderungen werden über das LSF bekannt gegeben).

Der Blockkurs findet dann Anfang Januar statt (09.–11.01.15)

Fragen richten Sie bitte an Nils Dahl.