Schlagwort-Archiv: Altern

Veranstaltung zu demographischem Wandel auf dem Land

Beim sogenannten „Weber World Café“ am Mittwoch, 28. Februar, von 14–18.30 Uhr im Dortmunder Rathaus steht ein Thema mit Japan-Bezug auf dem Programm. Unter dem Titel „Demographic Change: Challenges and Answers – The Role of Local Communities“ geht es um einen Vergleich zwischen Japan und Deutschland. Das „Weber World Café“ ist ein offenes Format, bei dem die Teilnehmer untereinander diskutieren. Interessierte können sich bis 20. Februar unter wwc@maxweberstiftung.de anmelden.

Weitere Informationen:

WWC9-Plakat-Entwurf-Januar18_3

Buch mit Beitrag aus unserem Institut

altersbuchEine Neuerscheinung mit Beteiligung unseres Instituts: An der Philosphischen Fakultät der HHU wurde soeben das Buch „Alte im Film und auf der Bühne“ herausgegeben, für das auch Christian Tagsold und Elisabeth Scherer einen gemeinsamen Beitrag verfasst haben.

Der zeitgenössische Film in Europa, Japan und Amerika greift verstärkt Themen wie Altersliebe, alternde Künstler, Generationenkonflikte, Demenz und Pflegenotstand sowie neue Lebensformen im Alter auf – all das ist auch Thema des Buches. Scherer und Tagsold analysieren in ihrem Beitrag den japanischen Film Pekorosu no haha ni ai ni iku („Pecoross‘ Mother and Her Days„, 2013), der dieses Semester auch in unserem Filmclub Thema war.

Angebot im Wahlpflichtbereich: Filmclub

filmclub2

Foto: Flickr cc, Ozzy Delaney

Im Sommersemester 2016 haben wir bei uns ein besonderes Angebot: Einen Filmclub, für den man auch Kreditpunkte für den Wahlpflichtbereich sammeln kann (BA/MA)!

Den Filmclub bietet das Institut in Kooperation mit der Fachschaft Modernes Japan an. Wir beschäftigen uns das Semester über mit dem Thema „Alter(n) im japanischen Film“ und betrachten dieses aus verschiedenen Blickwinkeln. Der demographische Wandel, Lebensgestaltung im Alter, Pflege und Demenz sind im gegenwärtigen japanischen Film zunehmend präsent, werden dabei aber nicht immer zwingend als „problembehaftet“ dargestellt. Filmemacher reflektieren in ihren Werken die aktuelle gesellschaftliche Situation, versuchen aber auch neue Perspektiven zu eröffnen und die Vielfalt des individuellen Lebens älterer Menschen in Japan aufzuzeigen.

Nach einer allgemeinen Einführung gibt es Termine mit verschiedenen Dozierenden unseres Instituts, die jeweils einen Film vorführen und mit den Studierenden diskutieren. Alle am Seminar beteiligten Studierenden schreiben außerdem je einen Blogartikel zum Thema des Seminars. Treffpunkt ist jeweils dienstags um 18.15 im Raum 23.32.04.61, die Termine sind der 3. Mai, 17. Mai, 31. Mai, 14. Juni, 28. Juni und 19. Juli 2016. Das Programm kann im LSF eingesehen werden.

Wir freuen uns auf einen anregenden Filmclub!

Neues Seminar: Der alternde Körper

alter

Flickr cc, Vinoth Chandar

Gute Neuigkeiten: Im Wintersemester bieten Cordula Endter und Nils Dahl ein zusätzliches Seminar als Blockseminar an. Thema des Seminars: “Der alternde Körper – Körperwissen und Körperpraktiken im  Alter verstehen”. Das Seminar ist für KTM oder STM anrechenbar.

Das Seminar möchte thematisieren, wie Körper zum Aushandlungsort von    gesellschaftlichen und individuellen Vorstellungen vom Alter(n) werden. Gegenstand der Analyse sind Darstellungen des alternden Körpers und Diskurse über und um diesen in gegenwärtigen Medien (Werbung, Printmedien, TV-Serien, YouTube, etc.) aus Deutschland und Japan – u.a. am Beispiel von Hygienepraktiken und Körperpflege. Dabei bilden Körperpraktiken und Körperwissen die zentralen Kategorien, um die Beziehung von Körper und Altern zu analysieren und zu verstehen. Das Seminar wählt dazu eine interdisziplinäre Perspektive und betrachtet den Themenkomplex „Alter(n) und Körper“ aus kulturanthropologischer und kulturvergleichender Sicht. Dabei sollen insbesondere Beispiele aus dem deutschen und japanischen Kulturraum herangezogen und verglichen werden.

Anmeldung:

Eine Anmeldung ist im LSF bis 01. Dezember möglich. Danach können Studierende noch nach persönlicher Absprache mit Nils Dahl (per E-Mail, unter Angabe der Matrikelnummer) zugelassen werden.

Termine:

Interessierte treffen sich zu einem Einführungstermin am Dienstag, 2.12.2014, 12:30 bis 13:30 (Raum 23.03.U1.65 ) (Änderungen werden über das LSF bekannt gegeben).

Der Blockkurs findet dann Anfang Januar statt (09.–11.01.15)

Fragen richten Sie bitte an Nils Dahl.

Spannendes neues Seminar: „Der alternde Körper“

Cordula Endter und Nils Dahl bieten im Juli im Wahlpflichtbereich ein spannendes Seminar an, das Grundlagenwissen für die Erforschung des Alter(n)s vermittelt: „Der alternde Körper – Körperwissen und Körperpraktiken im Alter verstehen“

Das Seminar möchte thematisieren, wie Körper zum Aushandlungsort von gesellschaftlichen und individuellen Vorstellungen vom Alter(n) werden. Gegenstand der Analyse sind Darstellungen des alternden Körpers und Diskurse über und um diesen in gegenwärtigen Medien (Werbung, Printmedien, TV-Serien, YouTube, etc.) aus Deutschland und Japan – u.a. am Beispiel von Hygienepraktiken und Körperpflege. Dabei bilden Körperpraktiken und Körperwissen die zentralen Kategorien, um die Beziehung von Körper und Altern zu analysieren und zu verstehen. Das Seminar wählt dazu eine interdisziplinäre Perspektive und betrachtet den Themenkomplex „Alter(n) und Körper“ aus kulturanthropologischer und kulturvergleichender Sicht. Dabei sollen insbesondere Beispiele aus dem deutschen und japanischen Kulturraum herangezogen und verglichen werden.

Anmeldung:

Eine Anmeldung ist im LSF bis 10. Mai möglich. Danach können Studierende noch nach persönlicher Absprache mit Nils Dahl (per E-Mail, unter Angabe der Matrikelnummer) zugelassen werden.

Termine:

Interessierte treffen sich zu einem Einführungstermin am Dienstag, 13.05.2014, 12:30 bis 14:00 (Raum 23.02.02.22)

Blockkurs am 27./28.07.2014 (Raum wird noch festgelegt)

Fragen an dahl@phil.hhu.de

BA+ Workshop: „Alter(n) im Blick: Feldforschung in Japan und Deutschland“

Nach dem Gastvortrag von Prof. Alois Moosmüller gibt es am Freitag, 12.07.2013 von 14:30-18:45 in Gebäude 2303, Ebene 01, Raum 61 eine weitere Veranstaltung im Rahmen des Bachelor Plus Programms: In einem öffentlichen Workshop werden drei Referenten aus ihrer Feldforschungspraxis rund um das Thema Alter(n) berichten. Dabei soll ein Austausch über methodische Aspekte der Planung und Durchführung von Feldforschungsvorhaben (nicht nur in Bezug auf Alter(n)sforschung) ermöglicht werden. Auch mögliche Probleme, die bei einer Feldforschung auftreten können, sollen angesprochen werden – ebenso wie Tipps zum Umgang mit diesen.

Weiterlesen