Nebenjob für Japaner/in

Wir leiten hier ein nettes Jobangebot für kinderfreundliche Japaner/innen weiter:

こんにちは、
私はAurelia (オレリア)です、私は3歳と5歳の2人の子供のフランスの母です。 私たちは3年間日本に住み、デュッセルドルフに移りました。
私は17:00歳から19:00時まで2時間、週に3〜5回、子供と一緒にお手伝いする日本人のベビーシッター・キッズシッターを探しています。
彼らは日本語を話し、日本の文化を愛しています。
Lindenmanstrasse to Schillerplatz の近くに住んでいます。
興味があれば直接私に連絡してください
よろしくお願いします
オレリア
auransom[at]gmail.com

Seminarangebot: Wir untertiteln wieder!

Erfolgserlebnis: Unsere Untertitel von letztem Jahr

Wie schon im letzten Jahr können wir auch im Sommersemester 2018 wieder ein Untertitelungs-Seminar in Zusammenarbeit mit der Japan Visual Media Translation Academy (JVTA) anbieten. In dem Seminar geht es schnell zur Sache: Wir übersetzen in wenigen Wochen unter professioneller Anleitung gemeinsam in Gruppen einen japanischen Kurzfilm ins Englische. Die Erfahrung hat gezeigt, dass das wunderbar klappt und man sehr viel über die Besonderheiten des Übersetzens für Filme lernt. Der Film wird beim Nippon Connection Filmfestival in Frankfurt (29. Mai bis 3. Juni 2018) mit unseren Untertiteln seine Premiere feiern.

Anrechenbar ist das Seminar im BA- und MA-Wahlpflichtbereich mit 2 CP.

Wichtig:
Für das Übersetzen sind gute Sprachkenntnisse notwendig, daher sollten Sie mindestens im vierten BA-Semester sein (oder Vorkenntnisse haben), wenn Sie teilnehmen möchten.
Bei diesem Seminar ist außerdem entscheidend, dass Sie regelmäßig anwesend sind und Ihre Hausaufgaben erledigen, da sonst das Projekt gefährdet ist. Mehr als eine Fehlstunde ist nicht möglich!

Das Seminar findet jeweils von 9–11 Uhr im Multimedia-Raum (Gebäude 25.02, Raum 01.34 ) statt. An folgenden Terminen treffen wir uns:

Do 12.4.
Do. 19.4.
Do 26.4.
Mi 9.5.
Do 17.5.

Die Anmeldung erfolgt über das LSF. Falls Sie Fragen zu dem Seminar haben, melden Sie sich bei Elisabeth Scherer, scherer[at]phil.hhu.de (bis 12.4.); ab Seminarstart wird das Seminar von zwei MA-Studentinnen betreut.

Projektseminar mit Theateraufführung

Im Sommersemester bieten Christian Tagsold und Elisabeth Scherer ein besonderes Projektseminar an: „Japan in der westlichen Populärkultur um 1900“. Das besonderes dabei ist, dass wir gemeinsam ein Papiertheater bauen, ein Stück einstudieren und im Oktober öffentlich vorführen. Termin für das Seminar ist mittwochs um 16.30 Uhr, es wird aber auch Blocktermine am 1. und 2. Juni geben. Das Seminar gehört zum kulturwissenschaftlichen Themenmodul (KTM), kann aber auch im Wahlpflichtbereich (BA und MA) angerechnet werden, wenn sich die betreffende Person als Schauspieler/in oder Musiker/in in das Stück einbringt. Grundsätzlich sind alle kreativen Vorschläge sehr willkommen!
Die Anmeldung erfolgt über das LSF.

Zum Seminarinhalt

Japan nimmt seit der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts einen prominenten Platz in der Imagination des Westens zum Fremden und Exotischen ein. Das schlägt sich  in der Populärkultur der Zeit deutlich nieder. Operetten wie „Madame Butterly”, Romane wie „Madame Chrysanthème” des französischen Autors Pierre Loti oder die Begeisterung für ukiyoe in der Kunst verleihen der Begeisterung Form. Eine wichtige Rolle für die Verbreitung von Japan im Westen sind dabei die Weltausstellungen, die in dieser Zeit die Massen anziehen und begeistern. Das Seminar wird diese Themen aufgreifen und mit einem konkreten Projekt verbinden, das die imaginäre Exotik greifbar werden lässt.

Um 1900 war Papiertheater in Europa ein beliebtes Spielzeug für Kinder. Diverse Hersteller produzierten alles, was man brauchte, um eigene Aufführungen zum Erfolg zu führen: Vordrucke für Figuren, Szenen und kleine Theaterbauten ebenso wie die passenden Stücke. Wir werden im Seminar ein japanisches Stück inszenieren und die passenden Charaktere und Bühnenhintergründe dazu mit Hilfe von Reproduktionen der Zeit herstellen. Das Stück wird am Ende von uns öffentlich aufgeführt werden.

Stellenangebot in der Gastronomie

Hier ein Stellenangebot, das uns ein Student hat zukommen lassen. Das japanische Bistro Kombu im Benrath sucht eine Servicekraft:

Dir gefällt freundlicher Kontakt mit Menschen, du bist offen, motiviert und sprichst auch schon ein bisschen Japanisch? Außerdem suchst du auch nach einem kleinen Nebenverdienst während deines Studiums und gutes Essen, sowie die liebsten Kollegen der Welt sind für dich auch ein großes Plus? Dann melde dich doch direkt bei uns! Es gibt kaum eine bessere Möglichkeit, sein Japanisch zu verbessern und gleichzeitig etwas Geld zu verdienen. Wir freuen uns auf dich! \(^0^)/

Interessierte melden sich bei René Boddice über Facebook oder E-Mail (Rene.Boddice[at]hhu.de).
Alternativ könnt ihr natürlich auch direkt im Kombu vorbeischauen. :)

Bistro Kombu
Sophienstraße 2
40597 Düsseldorf
Tel.: 0211 69544993
Öffnungszeiten: Mo-Fr: 12-14 & 17-21 Uhr, Sa: 17-21 Uhr

P.S. Falls ihr euch ein erstes Bild vom Kombu machen wollt; hier gibt es ein kleines Video.

Modernes Japan mit Schwerpunkt VWL studieren

Bis zum 20. März können sich Studierende des Kernfaches Modernes Japan wieder für den Schwerpunkt Volkswirtschaftslehre bewerben.

Die Bewerbung erfolgt formlos und per E-Mail bei Ludgera Lewerich. Der Bewerbung sind die Fächerkombination, die Matrikelnummer sowie ein Scan der beglaubigten Leistungsübersicht (SSC) beizufügen. Pro Studienjahr können maximal 10 Bachelorstudierende des Instituts für Modernes Japan den Schwerpunkt belegen. Bei mehr Bewerbungen als freien Plätzen entscheidet der Notendurchschnitt. Zum 1.04. werden die Studierenden darüber informiert, ob Sie zum Schwerpunkt zugelassen wurden.

Genauere Informationen zum Schwerpunkt VWL finden Sie hier.