Literatursymposium: Jenseits von Murakami

Ein halbtägiges Symposium unter dem Titel „Jenseits von Murakami: Die ,andere‘ japanische Literatur der Gegenwart“ veranstaltet das Institut für Modernes Japan und das Goethe Museum am 17. Juni 2011. Ziel ist es, einer deutschen Öffentlichkeit einmal die ,andere‘ Seite der japanischen Gegenwartsliteratur zeigen, welche hierzulande meist nur durch den Autor Haruki Murakami bekannt ist. Im Anschluss an das Symposium gibt es eine Lesung mit Yoko Tawada aus ihrem neuen Buch „Abenteuer der deutschen Grammatik“

Verschiedenste Richtungen der japanischen Gegenwartsliteratur werden behandelt: Literatur von der südlichen Insel Okinawa, welche durch ihre Geschichte ein interessantes, ambivalentes Verhältnis zu Japan hat, Literatur der in Japan lebenden koreanischen Minderheit oder die sozialkritische Literaturrichtung „Nippon Noir“.

Die Literatur wird als Ausgangspunkt für einen Dialog über Kulturgrenzen hinaus, einen transkulturellen Dialog, genommen.  Dieser transkulturelle Dialog ist auch das Motiv, das sich durch die vielen Veranstaltungen zum 150-jährigen Jubiläum der deutsch-japanischen Beziehungen zieht.

Die in Japan und Deutschland sehr bekannte und erfolgreiche Autorin Yoko Tawada wird im Anschluss an das Symposium eine Lesung aus ihrem aktuellen Werk „Abenteuer der deutschen Grammatik“ halten. Yoko Tawada wurde 1960 in Tokyo geboren, lebt seit 1982 in Deutschland und publiziert auf Deutsch und Japanisch. Ein Leitmotiv in ihren Werken ist das Spiel mit der Sprache.

Programm:

13:00 – 13.30 Uhr             Begrüßung:

Dr. Heike Spies (Goethe-Museum Düsseldorf)

Prof. Dr. Dr. h.c. Michiko Mae (Institut für Modernes Japan, Universität Düsseldorf)

Grusswort:

Prof. Dr. Bruno Bleckmann (Universität Düsseldorf)

 

Moderation:      Prof. Dr. Volker Dörr, Institut für Germanistik, Universität Düsseldorf

13:30 – 14:30 Uhr Dr. Kristina Iwata-Weickgenannt (Deutsches Institut für Japanstudien Tokyo)

Zwischen den Zeilen. Identitätskonstruktionen in der japankoreanischen Literatur.

 

14:30 – 15:30 Uhr Prof. Dr. Lisette Gebhardt (Universität Frankfurt)

Das japanische Unglück in der Ära vor Fukushima – Kirino Natsuos dunkle Welt.

 

 

*** Pause 15:30 – 16:00 ***

 

Moderation:      Prof. Dr. Susan Winnett, Institut für Anglistik und Amerikanistik, Universität Düsseldorf

16:00 – 17:00 Uhr Dr. Ina Hein (Universität Wien)

Magie und postkoloniale Subversion: Okinawa in der japanischsprachigen Gegenwartsliteratur.

 

 

17:00 – 18: 00 Uhr Prof. Dr. Michiko Mae (Universität Düsseldorf)

Tawada Yôko und ihre Werke: Eine transkulturelle Reise.

 

 

*** Pause 18:00-19:00 ***

 

19:00 Uhr Lesung Yoko Tawada aus „Abenteuer der deutschen Grammatik“

Anfahrt:

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *