„Zum Gedenken an Hiroshima und Nagasaki“ Vortrag von Prof. Dr. em. Hideto Sotobayashi

Am 12. April 2011 findet in der Heinrich Heine Universität ein Vortrag von Prof. Dr. em. Hideto Sotobayashi zum Gedenken an Hiroshima und Nagasaki statt. Der Vortrag beinhaltet außerdem eine Vorführung des Filmes „Hiroshima – where did my home go?“.

Prof. Dr. em. Hideto Sotobayashi ist in Nagasaki geboren und in Hiroshima aufgewachsen, wo er 1945 Zeuge des Atombombenabwurfs wurde. Er war damals 16 Jahre alt und saß im Schulunterricht als die Bombe detonierte. 1957 kam Sotobayashi nach Berlin um Chemie zu studieren und später lehrte er an der Technischen Universität Berlin und am Max-Planck-Institut.

Nach dem Erdbeben in Japan ist Herr Sotobayashi auch von deutschen Medien zu seinen Erfahrungen, seiner wissenschaftlichen Meinung und seinem persönlichen Standpunkt bezüglich der Kernenergie befragt worden. Ein ausführliches Interview mit ihm vom Tagesspiegel findet man hier: http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/ich-hasse-es-blut-zu-sehen/3989768.html. Darüber hinaus war er am 27. März auch in der ARD-Sendung „Titel Thesen Temperamente“ zu sehen.

In seinem Vortrag wird Herr Sotobayashi von seinen Erfahrungen als Zeitzeuge berichten und den Film „Hiroshima – where did my home go?“ vorführen. Anschließend wird es viel Raum für Fragen und Diskussion geben.

Beginn: 18:30 Uhr

Veranstalter: Institut für Modernes Japan

Ort: Hörsaal 3B (Philosophische Fakultät)

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *