Die Berlinale 2011 öffnet ihre Pforten

Gestern ging es los – vom 10. bis zum 20. Februar geht es in Berlin nur um Filme, Filme, Filme: Die Berlinale beginnt und wird wieder viele spannende neue Filme mit deren HauptdarstellerInnen vorstellen – und wie schon im letzten Jahr wird Modernes Japan eine eigene kritische Jury zur Berlinale entsenden:

Neben den schon erfahrenen Berlinale-Reporterinnen Frau Scherer und Frau Klasen ergänzt nun Frau Siep unsere Jury, die die Berlinale besuchen und selbstverständlich auch im Blog darüber berichten wird. Das letzte Mal gab es von Frau Scherer und Frau Klasen viele sehr lesenswerte Artikel, die uns neugierig gemacht haben: auf Yamada Yôji oder auf die an den großen Klassiker „Tôkyô monogatari“ angelehnte „Kyôto Story“. Wir freuen uns auf neue Filmtipps und natürlich sind auch wieder japanische Filme im Angebot der Berlinale!

Appetit auf mehr machen schon die beiden Beschreibungen von zwei Filmen, die beide vom Essen handeln: „meshi to otome“ und „Jiro dreams of sushi„. Vielleicht lässt sich ja hier ein Häppchen abschneiden?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *