Einladung zu „Sauren Erdbeeren“

Auch diese Woche gibt es wieder Neues aus der Welt des Films – nach dem sehr erfolgreichen Besuch von Yamada Kinuo (おつかれさまでした) geht es weiter mit japanbezogenen Filmen, diesmal aus einem anderen Blickwinkel: Im Rahmen ihres Seminars „Migration, Arbeitsmarkt und Polarisierung“ lädt Prof. Dr. Schad-Seifert zum Film „Saure Erdbeeren“ am Donnerstag, den 16. Dezember 2010 um 16 s.t.in den Hörsaal HS 2C (Geb. 22.01) ein. Anwesend ist auch der Regisseur Daniel Kremers, der nach dem Film (etwa 60 Minuten) für Fragen zur Verfügung steht.

Der Dokumentarfilm (2008) von Tilman König und Daniel Kremers betrachtet kritisch Leben und Hintergründe von Gastarbeitern in Japan: von der Ausbeutung der Menschen mit „Praktikantenvisa“ bis hin zur Gruppe japanischstämmiger MigrantInnen aus Südamerika (Peru, Brasilien, Bolivien), die in einem halblegalen Raum zwischen Ansiedlung und Heimkehr schwanken, den Reaktionen aus Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft in Interviews mit den verschiedensten AkteurInnen. Ein sehenswerter, kritischer Film, der vor allem den Betroffenen Zeit gibt, ihre Perspektive zu schildern – und so kann japanologische Forschung aussehen, denn die beiden Regisseure haben selbst Japanologie in Leipzig studiert.

Einen Trailer zur Doku gibt es hier!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *