Japan-Tag, Selbstironie und インマーマン

Der Japan-Tag ist vorbei. Die Massen waren wieder in Düsseldorf und das Feuerwerk wurde im WDR übertragen. Wer am Rheinufer war, weiß, dass der Japan-Tag inzwischen schon beinahe der bessere Karneval ist. Die (Selbst-)Darstellung Japans an diesem Tag ist hoch interessant – in DJAS gibt es zu diesem Thema einen Sonderband, der hinter die Kulissen schaut.

Selbstironie ist nun nicht unbedingt eine Stärke des Japan-Tags. Die Klischees zu Japan werden mit recht ernster Miene bedient – dazu muss man sich nur einmal das Samurailager anschauen. Dass es auch ganz anders geht, zeigen Jun Komachi und seine Freunde. Jun Komachi hat vor rund 15 Jahren vier äußerst karaokefähige Stücke über Düsseldorf und die Immermannstraße geschrieben, die einen hochwitzigen Blick auf das eigene Dasein offenbaren.

 

Die alten Tapes sind zum Glück nicht verloren gegangen. So war es möglich, die Lieder mit Videos zu versehen und auf YouTube zu stellen. Die vier Stücke reichen von einem Enka, über ein Reggae-Stück zu einer Art Vorspann zu einer Anime-Serie. Mehr Infos gibt es noch im Blog „Immermann ueber Alles“. Wir sollten diese vier Stücke viel öfter auf Parties der Fachschaft zu hören bekommen 😉

Die Lieder im Einzelnen:

二人のインマーマン

科学忍者インマーマン

インマーマン応援歌

土曜日はインマーマン

Für die sachdienlichen Hinweise übrigens vielen Dank an Johachan!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *