Gender-Workshop in Berlin

Im Rahmen der Jahrestagung der Vereinigung für sozialwissenschaftliche Japanforschung (VSJF) in Berlin findet im Vorfeld der Gender-Workshop „Geschlechterforschung zu Japan“ am 19./20.11. statt. Der Workshop wird organisiert von Prof. Dr. Ilse Lenz (Fakultät für Sozialwissenschaft, Ruhr-Universität Bochum) und Prof. Dr. Michiko Mae (Modernes Japan I, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf).

Das Thema dieses Jahr ist „Intersektionalität – Arten von Differenzen“ – hier ein Überblick über das Programm.  Anmeldungen und Fragen beantwortet Julia Schmitz, M.A.

Donnerstag, 19.11.09
14:30 – 15:00 Uhr        MICHIKO MAE
Begrüßung & Einleitung
15:00 – 16:00 Uhr        INA KERNER
Was ist Intersektionalität?
16:00 – 16:30 Uhr        Kaffeepause
16:30 – 17:30 Uhr        INA HEIN & JULIA SCHMITZ
Lesewerkstatt zum Thema „Intersektionalität“
17:30 – 18:15 Uhr        ANNETTE SCHAD-SEIFERT
Männer als Verlierer, Frauen als Gewinner? – Geschlechtliche Polarisierung im
Diskurs um Japans Konsum-Unterschichten

Freitag, 20.11.09
9:00 – 9:45 Uhr
STEPHANIE KLASEN
Kulturelle und Gender-Differenzen in „Pacchigi Love&Peace“
9:45 – 10:30 Uhr          MARIA GRAJDIAN
Japan schlägt zurück: Der Fall „Takarazuka Revue“ oder die intersektionelle
Macht der Kultur
10:30 – 11:00 Uhr        Kaffeepause
11:00 – 11:45 Uhr        FRAUKE KEMPKA
„Der Herr Ehemann kommt zum Studium her und bringt seine Gattin mit, die
dann  jobben geht.” Integrationsperspektiven für MigrantInnen in Beppu und
Halle (Saale) aus der Sicht zivilgesellschaftlich Aktiver
11:45 – 12:30 Uhr        CORNELIA REIHER
Shokuiku im „trauten Kreis der Familie“ – Die Diskriminierung berufstätiger
Frauen im Rahmengesetz zur Ernährungserziehung
12:45 – 13:15 Uhr        Abschlussdiskussion  (im  Anschluss  daran  Möglichkeit  zum  gemeinsamen Mittagessen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *