Klausurvorbereitung: Aufsätze schreiben mit Lang-8

Nachdem wir Euch letzte Woche smart.fm vorgestellt haben und Ihr nun Meister Eurer Vokabeln seid, geht es nun an das Texteschreiben. Sicherlich wurden wir mit den vielen Aufsätzen während des Semesters schon gut konditioniert, auch wenn es dem einen oder anderen womöglich auch zu viel war. Tatsache jedoch ist, dass Übung den Meister macht und wir uns auch in der vorlesungsfreien Zeit jemanden wünschen, der unsere Aufsätze korrigiert.


Die Lösung heißt Lang-8. Genau wie smart.fm ist Lang-8 ein „social network service“ für das Erlernen einer Sprache, das sich aber weniger auf Vokabeln spezialisiert, mehr auf das Verfassen von Texten. Das Prinzip dieser Plattform ist recht simpel. Ihr schreibt einen Text und veröffentlicht Ihn anschließend auf dieser Seite. Andere Benutzer – das können Muttersprachler sein, oder auch Menschen mit Kenntnissen in der jeweiligen Fremdsprache – können diese einsehen und sodann korrigieren. Dabei werden nicht nur Grammatik und Vokabeln verbessert. Oft geben die virtuellen Lehrer auch Vorschläge zum Satzbau und stellen Euch nützliche Ausdrücke vor. Auf diese Weise erlangt man ein besseres Sprachgefühl, das zu einer natürlichen Schreibweise führt. Lang-8 basiert auf dem Tandemsystem, d.h. Ihr könnt ebenfalls Einträge anderer Benutzer korrigieren und so das zurück geben, was Ihr von anderen bekommen habt. Es ist also ein Geben und Nehmen. :)

Die Fremdsprache ist dabei nicht nur auf Japanisch beschränkt. Der Name lang-8 ist wie im Logo ersichtlich eine Kurzform für „unendliche Sprachen“. Englisch, Deutsch, Spanisch, Chinesisch, Koreanisch, Russisch… es lassen sich zahlreiche Menschen finden, die die unterschiedlichsten Sprachen sprechen.

Nachdem Ihr Euch angemeldet habt, gelangt Ihr auf Eure persönliche Startseite, auf der Ihr die jüngsten Aktivitäten in Eurem Netzwerk einsehen könnt. Hier habt Ihr die Möglichkeit, einen neuen Eintrag zu verfasssen oder Euch die Einträge Eurer Freunde anzusehen und zu korrigieren. Fürs Erste möchten wir einen neuen Eintrag anlegen. Dazu klicken wir auf den „Neuen Eintrag“-Button, der sich unter dem Profilbild befindet. Die Folgeseite ist sehr intuitiv gestaltet, so dass man sofort mit dem Schreiben loslegen kann. Ist der Eintrag fertig, fehlt lediglich ein kurzer Klick auf den „Publish“-Button und schon ist Euer Eintrag online.

Ein kleiner Tipp am Rande: Für die Korrekturleser ist es sehr hilfreich, wenn Ihr unter Eurem japanischen Text zusätzlich eine deutsche/englische Version anhängt. Kompliziert Sätze, bei denen Ihr unter Umständen Probleme mit der Formulierung hattet, lassen sich so besser verstehen und berichtigen.

Das Korrigieren von Texten ist ebenfalls recht einfach. Auf Eurer Startseite wählt Ihr einen Eintrag eines Freundes aus und beginnt mit dem Lesen. Oft haben andere Benutzer schon Korrekturen hereingestellt. Das jedoch  hindert Euch nicht daran, weitere Korrekturvorschläge einzureichen. Dies passiert im unteren Teil der Seite. Wie auf dem Bild zu sehen, ist der gesamte verfasste Text in Links umgewandelt. Jeder Satz lässt sich anklicken und einzeln berichtigen. Sobald Ihr einen Satz angewählt habt, erscheint ein kleines Popupfenster, in dem Ihr Wörter oder Satzteile blau/rot markieren oder gar wegstreichen könnt. Mit einem Klick auf den „Correct“-Button schließt Ihr Eure Korrektur ab. Ein Kommentar zum Schreibstil oder zum Inhalt rundet die Sache dann noch ab.

Die Interaktion auf Lang-8 muss aber nicht zwingend nur öffentlich stattfinden. Der Kontakt zu einer einzelnen Person via privaten Nachrichten ist ebenfalls möglich. Nicht selten besitzen diese Menschen auch Skype, so dass ein Face-to-Face Tandem möglich wird.

Das war nur ein kleiner Einblick in Lang-8. Eine solche Plattform bietet natürlich viel mehr Möglichkeiten. Nun ist es an Euch, diese herauszufinden. Aber vorerst wollen wir alle fleißig unsere Aufsätze für nächste Woche üben 😉

皆さん、がんばりましょう!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *