Vortrag: Gerichtsverfahren als Weg zu sozialem Wandel? – Soziale Bewegungen und das Recht in Post-Fukushima Japan

Das Institut für Modernes Japan beehrt sich mit einem öffentlichen Gastvortrag von Herrn Dr. Köksal Sahin, LL.M. zu dem Thema:

Gerichtsverfahren als Weg zu sozialem Wandel? – Soziale Bewegungen und das Recht in Post-Fukushima Japan

Am Montag, den 3. Dezember 2018, 18 Uhr c.t.

Raum: 24.21.U1.21

Das Recht und die Rechtsprechung spielen in der sozialwissenschaftlichen Japanforschung oft eine untergeordnete Rolle, obwohl sie einen direkten Einfluss auf die Lebensumstände der Menschen haben. Der Vortrag vermittelt einen Einblick in das Japanische Rechtsystem und beleuchtet Mittel und Wege sozialer Bewegungen nach der Katastrophe in Fukushima ihre Ziele mit Hilfe von Gerichtsverfahren voranzutreiben.
Anhand von Gesetzesreformen und Originalurteilen im Nachklang der Atomkatastrophe wird die Ausgestaltung und Anpassung rechtlicher Rahmenbedingungen aufgezeigt, in denen sich aktuelle soziale und politische Veränderungen in Post-Fukushima Japan widerspiegeln.

Dr. Köksal Sahin promovierte 2017 am Institut für Japanisches Recht der Fernuniversität Hagen. Seine Forschungsschwerpunkte sind die Rechtsgrundlagen des Versicherungsrechts und des Verbraucherschutzes in Japan. Derzeit ist Herr Sahin als Rechtsanwalt angestellt und hält Seminare zum Japanischen Recht.

Der Vortrag ist kostenlos und eine Voranmeldung ist nicht nötig.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *