Informationen zum Projektmodul (PO 2013)

key_lehre1

Wir haben festgestellt, dass bei vielen Studierenden ein wenig Unsicherheit darüber besteht, wie das Projektmodul im Bachelor-Studiengang (PO 2013) genau aussieht und wie man es am besten angeht. Daher hier nun einige Informationen dazu:

Das Projektmodul beginnt offiziell im fünften Semester und bietet Ihnen die Möglichkeit, zwischen verschiedenen Gestaltungsmöglichkeiten zu wählen.

Zum Projektmodul gehören:

  • Ein Projekt, das verschieden gestaltet werden kann: Sie können ein Praktikum machen, eine Studie während Ihres Japanaufenthalts durchführen oder auch ein eher theoretisch gelagertes Projekt zu einem Thema verfolgen, das Sie interessiert. Für die Umsetzung des Projekts erhalten Sie 2 Credit Points.
  • Ein Projektkolloquium, in dem Sie Ihr Projekt besprechen und entwickeln (2 CP)
  • Ein Lektürekurs (2 CP)

Abgeschlossen wird das Modul mit einer Projektarbeit (4 CP). Dabei handelt es sich um einen Praktikumsbericht (teilweise mit wissenschaftlicher Fundierung) oder um eine schriftliche Ausarbeitung der Projektergebnisse (Hausarbeit).

Projektkolloquien werden jedes Semester von allen Professor/innen des Fachs angeboten. Wenn Sie schon ungefähr wissen, in welchem Bereich Sie Ihr Projekt ansiedeln wollen, können Sie sich an den Professor/die Professorin wenden, der/die für den Themenbereich am besten passt. Dazu können Sie, bevor Sie das Kolloquium belegen, die Professor/innen auch gerne ansprechen oder anschreiben.

Was viele nicht wissen: Sie können das Projektkolloquium, das zu dem Modul gehört, auch schon früher besuchen. Das bietet sich besonders an, wenn Sie einen Japanaufenthalt planen und während des Aufenthalts ein Forschungsprojekt durchführen möchten. In diesem Fall können Sie in dem Projektkolloquium zusammen mit der Dozentin/dem Dozenten und den anderen Teilnehmer/innen gemeinsam Ihr Japan-Projekt entwickeln. Gerade auch für die Bewerbung für die Austauschplätze an unseren Partneruniversitäten ist diese Vorgehensweise zu empfehlen.

Teilnahmevoraussetzungen für das Modul (und v.a. für die Abschlussprüfung) sind:

  • Abgeschlossenes Modul Regionalwissenschaftliche Grundlagen (MRG)
  • abgeschlossene Sprachmodule 1 (SM1), 2 (SM2) und 3 (SM3)
  • und mindestens ein abgeschlossenes Themenmodul (KTM oder STM)

In Absprache mit den Dozierenden ist eine Teilnahme am Projektkolloquium aber auch möglich, wenn Sie diese Voraussetzungen noch nicht alle erfüllen. Zum Zeitpunkt der Abschlussprüfung müssen aber alle diese Module bestanden sein.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *