Akademische Stellen für Japanlog/innen

Wir möchten auf zwei Angebote für Absolvent/innen aufmerksam machen, die im akademischen Bereich bleiben wollen: Eine Stelle für eine wissenschaftliche Mitarbeiterin/einen wissenschaftlichen Mitarbeiter an der Japanologie Frankfurt und (Post-)Doktorandenstellen am Institut für Orient- und Asienwissenschaften der Universität Bonn. Hier die Ausschreibungen:

Stelle an der Japanologie Frankfurt

Am Institut für Ostasiatische Philologien (Fach Japanologie) des Fachbereichs 9, Sprach- und Kulturwissenschaften der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main ist zum 16.10.2015 die Stelle einer/eines

Wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters
mit dem Schwerpunkt in der Lehre
(E13 TV-G-U)

zu besetzen. Die Stelle ist befristet zunächst bis zum 31.05.2017.

Die Tätigkeit umfasst neben der Lehre (Ausrichtung auf Literatur- und Kulturwissenschaft oder/und Ideen- und Kulturgeschichte) z.B. die Mitarbeit an den Forschungsprojekten der Professuren und Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung. Die Gelegenheit zur eigenen wissenschaftlichen Qualifikation, vorzugsweise auf den genannten institutseigenen Schwerpunkten, ist gegeben.

Einstellungsvoraussetzungen für die Wahrnehmung der Aufgaben sind ein mit dem Magister Artium oder einem Master abgeschlossenes Studium der Japanologie, profunde Kenntnisse der modernen japanischen Sprache sowie des Deutschen und Englischen in Wort und Schrift. Wünschenswert sind außerdem ein Studienaufenthalt in Japan, Erfahrung in der Lehre und im Umgang mit Studierenden in Beratungssituationen. Von dem/der Stelleninhaber/in wird erwartet, dass er/sie sich in die Benutzung computergestützter Datenerfassungssysteme sowie die Plattformen des eTeaching einarbeitet.

Schriftliche Bewerbungen mit den üblichen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 15.07.2015  an die Japanologie (Prof. Dr. Lisette Gebhardt, Prof. Dr. Michael Kinski) am Fachbereich 9, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt, Senckenberganlage 31, 60325 Frankfurt am Main.

(Post-)Doktorandenstellen in Bonn

An dem Institut für Orient- und Asienwissenschaften der Universität
Bonn sind zum 1.10.2015

vier Doktoranden- und zwei Post-Doc-Stellen (0,75 bzw. 1,0 TVL 13)

für jeweils zwei Jahre zu besetzen.

Die Stellen sollen in erster Linie den Schwerpunkt „Wirtschaft und Gesellschaft“ innerhalb des Masterprogramms „Asienwissenschaften“ stärken. Daher wird von den Bewerber/inne/n erwartet, dass sie zum einen über sozialwissenschaftliche Expertise verfügen (z.B. im Rahmen eines ethnologischen, kulturanthropologischen, soziologischen,
humangeographischen, erziehungs-, politik- oder wirtschaftswissenschaftlichen Studiums bzw. Promotionsprojektes) und zum anderen wissenschaftlich einen regionalen Bezug zu Asien vorweisen können. Neben den üblichen Bewerbungsunterlagen (tabellarischer CV, Zeugnisse, gegebenenfalls Publikationsliste) sollten alle Bewerber/innen eine zweiseitige Darstellung (plus Ablaufplan und Lektüreliste für das Seminar) eines von ihnen im WiSe 2015/16 möglicherweise anzubietenden Moduls (4 SWS) zum Thema „Industrialisierung und soziale Schichtung in Asien“ oder „Familie und Unternehmen in Asien“ einreichen. Diese Themen sind vorgegeben und müssen im Wintersemester turnusgemäß angeboten werden. Promovierende haben die Möglichkeit, sich auch für eine Aufnahme in die BIGS-OAS zu bewerben.

Chancengleichheit ist Bestandteil unserer Personalpolitik.

Bitte schicken Sie Ihre Bewerbungen bis spätestens zum 3.8.2015 an:
Prof. Dr. Christoph Antweiler
Stellvertretender Geschäftsführender Direktor des
Instituts für Orient- und Asienwissenschaften (IOA)
Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
IOA – Abteilung Südostasienwissenschaft
Nassestr. 2
53113 Bonn
Email: christoph.antweiler@uni-bonn.de

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *