Eröffnung der Post-Tsunami Fotoausstellung 生きる – IKIRU – Weiterleben!

ikiru-ausstellungZum Jahrestag der Dreifachkatastrophe in Japan zeigt das Institut für Ostasienwissenschaften der Universität Duisburg-Essen in Zusammenarbeit mit dem Japanischen Kulturinstitut Köln die Fotoausstellung „生きる – IKIRU – Weiterleben!“. Die bewegenden Fotografien, aufgenommen von betroffenen Berufsfotografen und Amateuren, zeugen davon, wie sich das Leben der Menschen in der japanischen Küstenregion im Nordosten Japans innerhalb von Minuten komplett veränderte.

Die Eröffnung der Fotoausstellung findet am 11. März 2014 um 17 Uhr statt. Nach einem Grußwort von Frau Tokiko Kiyota, Direktorin des JKI, und einer Einführung von Prof. Dr. Winfried Flüchter, IN-EAST, wird der animierte Kurzfilm „Abita. Die Kinder von Fukushima“ von Shoko Hara und Paul Brenner gezeigt. Dieser Film handelt von einem kleinen Mädchen, das wegen erhöhter Strahlenbelastung nicht draußen spielen darf – ein Schicksal, das sie mit 360000 weiteren Kindern aus der Region teilt. Bei diesem Film handelt es sich um die Abschlussarbeit von Shoko Hara und Paul Brenner. Wer neugierig geworden ist, und den Film vorab schon einmal anschauen möchte, kann dies unter diesem Link tun: http://vimeo.com/51297975

Nach der kurzen Filmvorführung besteht die Möglichkeit, die Ausstellung zu besichtigen; Professor Flüchter bietet eine Führung an. Im Rahmen der Ausstellung wurden insgesamt 116 Fotografien von Amateuren und Profifotografen gesammelt. Die Bilder sind aus der Perspektive der Betroffenen aufgenommen werden und sollen einen Ausdruck für die Bedeutung des Weiterlebens darstellen. Die Ausstellung gliedert sich in drei Teile, in denen einerseits die übermächtigen Kräfte der Natur, aber auch die Region Fukushima mit ihren reichen Naturressourcen und die auf die Katastrophe folgende Verwüstung charakterisiert. Während unter den gezeigten Fotos auch viele Bilder der Trauer und des Leids sind, so sind auch hoffnungsvolle Aufnahmen enthalten, die zeigen, wie Menschen den Neuanfang meistern.

Veranstaltungsort: Universität Duisburg-Essen, Campus Duisburg, Forsthausweg, Gebäude LE, 7. Etage 47057 Duisburg

Beginn: 11. März 2014, 17 Uhr

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *