MRG-Klausur

Zur Erinnerung: Die MRG-Klausur findet am Dienstag, 25. Februar, von 10.15 bis 11.45 Uhr im Hörsaal 3E statt. Zur Klausur bringen Sie einen gültigen Lichtbild-Ausweis mit, damit wir Ihre Identität feststellen können. Klausurbögen werden von uns gestellt, Sie dürfen kein eigenes Papier mitbringen.

Zur Aufmunterung hier einige Stilblüten aus den letzten Jahren (original so in der Klausur von Studierenden geschrieben):

„Das Bunraku-Theater hat seine Besonderheit, dass die jeweiligen Stücke von Puppen gespielt werden.“

Über das Nô-Theater: „typisch sind auch sterilisierte Gesten“

„Der japanische Imperialismus beginnt mit der Eingliederung Honshûs 1872 […]“

Francisco de Xavier: „ein portugiesischer Pate“

„Der Überalterungsprozess in Japan, der auch als geographischer Wandel bezeichnet wird, hat mehrere Ursachen.“

Zu den ungleichen Verträgen: „Kamakura-Vertrag“, „Harrison-Vertrag“, „Hobson-Vertrag“ und „Harry-Vertrag“ mit Deutschland, USA und Russland nach dem 2. Wk.

„Nach weiterem Druck wurde der Hafen für ausländische Bücher geöffnet […]“

„Viertes Element ist die Reinheit. Diese gilt es mental und psychisch inne zu halten. Berührungen mit Blut oder Tod sollte man vermeiden, sonst wird man zum Eta.“

Allen Teilnehmenden viel Erfolg!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *