Vortrag über anti-koreanische Gruppierung

Mit einem Vortrag zum Thema „Zaitokukai und Netouyo. Ein Blick über den rechten Tellerrand“ ist am Donnerstag, 12. Dezember, Dr. Johannes Wilhelm von der Universität Wien bei uns zu Gast. Beginn des Vortrages ist um 18 Uhr im Raum 23.03.01.61.

Die Zaitokukai („Bürgergruppe zur Abschaffung von Sonderrechten für die koreanische Minderheit“) wird gemeinhin als rechtsextreme Gruppierung wahrgenommen. Man vermutet, dass sie sich im Internet organisiert. Sie wird als „Japans heftigste und gefährlichste Hate Group von heute“ (Dudden 2010) bezeichnet.

Im Vortrag werden zunächst die Zaitokukai, ihr Anführer Sakurai Makoto und die Motive einzelner Mitglieder skizziert. Hierauf folgen Ergebnisse einer Umfrage von Tsuji (2008) über Rechtsextreme im japanischen Internet (Netouyo). Der Vortrag schließt mit Überlegungen zur theoretischen Einbettung der Phänomene Zaitokukai und Netouyo, wobei auch Erklärungsansätze über den Rechtsextremismus im europäischen Kontext einbezogen bzw. erweitert werden.

Dr. Johannes Wilhelm ist Universitätsassistent am Institut für Ostasienwissenschaften der Universität Wien. Seine Studien sind vor allem volks- und völkerkundlich geprägt und umfassen Themen wie das ländliche Japan und vor allem die Fischereikultur Japans. Seit der Katastrophe vom 11. März 2011 richtet sich sein Interesse vor allem dem Thema der sozialen Vulnerabilität und Resilienz in Japan. Durch seine Beteiligung an Antinukleardemonstrationen in Sendai wurde er Ende 2011 auf den Internet-Extremismus und die Problematik um die Zaitokukai aufmerksam.

4 Gedanken zu „Vortrag über anti-koreanische Gruppierung

  1. Marco

    Find ich interessant, wie lange geht die Veranstaltung denn? Ich muss dann abends nämlich noch mit dem Zug nach Hause.

  2. Elisabeth Scherer Artikelautor

    Vielen Dank für das Interesse! Die Veranstaltung geht allerhöchstens bis 20 Uhr, länger haben wir den Raum auch gar nicht zur Verfügung.

  3. timo

    Muss man sich dafür vorher anmelden oder kann man einfach zu gegebener Zeit kommen und sich das Ganze anhören?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *