Vom Studium in den Beruf: Info Tag

Früher oder später fragen sich alle, wie es nach dem Studium weiter gehen soll, welche Berufsmöglichkeiten es für Modernes Japan Studierende gibt und welche Qualifikationen für die verschiedenen Berufe vorausgesetzt werden. Wir haben für Samstag, den 15. Juni von 10-16 Uhr (großer Vortragsraum der Universitäts- und Landesbibliothek) Referenten aus unterschiedlichen Berufsfeldern eingeladen, die über ihren persönlichen Werdegang und aus ihrem beruflichen Alltag erzählen werden. Zudem gibt es Vorträge zu Praktika im Ausland (KOPRA) und die Deutsch-Japanische Gesellschaft (DJG) sowie der Deutsch-Japanische Wirtschaftskreis (DJW) werden sich und ihr Angebot zum Aufbau von persönlichen Netzwerken vorstellen. Es gibt nach den einzelnen Vorträgen viel Zeit für Nachfragen und in den Pausen bei Kaffee, Mugi-cha und Kuchen die Gelegenheit, persönliche Kontakte zu knüpfen.

Der Berufsinformationstag wird vom Freundeskreis Modernes Japan e.V. in Zusammenarbeit mit dem Institut und der Fachschaft Modernes Japan veranstaltet. Alle Interessenten sind herzlich eingeladen! Um eine kurze Anmeldung per Mail (spodenc(at)phil.hhu.de) bis zum 12. Juni 2013 wird gebeten.

Programm: Vom Studium in den Beruf – Informationstag für Modernes Japan Studierende
(Programm zum Download)

Samstag, 15. Juni von 10-16 Uhr im großen Vortragsraum der ULB, über die Treppe im Eingangsbereich – Anfahrtsskizze

10:00-10:30 Begrüßung
Der Verein „Freundeskreis Modernes Japan e.V.“ stellt sich vor.

10:30-11:05 Arbeiten in der Computerspiel-Branche
Florian Patzke arbeitete drei Jahre in der Computerspielbranche, zuerst als Grafiker und Level Artist und dann ein paar Monate als Assistant Producer. Er wird in seinem Vortrag über Berufsbilder und –chancen sprechen, von der Jobsuche über das Vorstellungsgespräch, den Firmeneintritt und Arbeitsalltag als „Anfänger“ bis zu Aufstiegschancen und Anekdoten aus dem Arbeitsalltag eines Spieleentwicklers.

11:05-11:40 Arbeiten in der IT-Branche: Vom japanischen Unternehmen in Japan zum japanischen Unternehmen in Deutschland
Helga Breuninger

11:40-12:00 Uhr Pause

Praktika in Japan oder mit Japanbezug                                                        

12:00-12:35 Praktika in Japan: Ein Erfahrungsbericht
Simon Essler hat verschiedene Praktika in Japan absolviert, beim DIJ und der OAG sowie in einem Hotel auf Okinawa im Rahmen eines Programms zum Studium von Business Japanisch (ビジネス日本語研修プログラム).

12:35-13:10 KOPRA: Praktikumsmöglichkeiten in Japan
David Eichhorn und Peter In der Heiden stellen die Online Plattform KOPRA und Praktikumsmöglichkeiten in Japan vor.

13:10-13:45 Die Deutsch-Japanische Gesellschaft am Niederrhein e.V.: Möglichkeit zum Networking und Kulturaustausch
Pia-Tomoko Meid (Geschäftsführung) der DJG

13:45-14:15 Pause mit Kaffee, Mugi-cha und Kuchen

14:15-14:50 Der Deutsch-Japanische Wirtschaftskreis
Anna Ahrens (Stellvertretende Geschäftsführung) des DJW

14:50-15:25 „Fettnäpfchen nicht ausgeschlossen“
Mareike Simmoleit arbeitete bei unterschiedlichsten Arbeitgebern im Raum Düsseldorf, angefangen mit dem japanischen Generalkonsulat, über eine japanische Bank und heute bei einem japanischen Logistik-Unternehmen. Sie berichtet von den verschiedenen Etappen ihres beruflichen Werdegangs, in dem es auch zu Missverständnisse und dem ein oder anderen Tritt ins „Fettnäpfchen“ kam.

15:25-16:00 Arbeiten im japanischen Generalkonsulat
Kerstin Dierksmeier arbeitet in der Abteilung für Konsularisches im japanischen Generalkonsulat und ist unter anderem auch für die Ausstellung von VISA zuständig.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *