Vortrag: Tee-Utensilien in Japan

 

„Unter den Tee-Utensilien hat die „Cha’ire“ (Teedose) die größte Beliebtheit erfahren. Bestimmt dazu, „Matcha“ (grünen Pulvertee) aufzubewahren, handelt es sich bei dieser Dose lediglich um einen nur wenige Zentimeter hohen Keramiktopf, der so klein ist, dass er auf einer Handfläche Platz findet.
Die in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts auftauchenden eigentümlichen Wertvorstellungen über Tee-Utensilien sollen anhand von Originalgegenständen und schriftlichem Quellenmaterial rekapituliert werden“

 

Die Japan Foundation lädt am 05. März 2013 zu Prof. Jun’ichi Takeuchis Vortrag „Tee-utensilien in Japan: Geschichte und Wertschätzung“ ein. Der Professor ist der Direktor des Eisei Bunko Museum. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr im Japanischen Kulturistitut in Köln.

Wer Lust auf eine kleine Zeitreise hat, findet weitere Informationen, sowie einen kleinen Vorgeschmack auf der Seite der Japan Foundation.

Ein Gedanke zu „Vortrag: Tee-Utensilien in Japan

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *