Kategorie-Archiv: Sprache

Zu Gast bei japanischen Familien – Teil 3

Sicher warten einige schon gespannt auf weitere Berichte von den Familienbesuchen, zu  denen unsere Viertsemestler seit April in Düsseldorf unterwegs waren. Heute hören wir, wie es Sarah Schäfer, Léonie Witte und Rabab Zannouti sowie Miriam Bünning und Ariane Hertel dabei ergangen ist. (Hier geht es zu Teil 1 und Teil 2 der Reihe).

Sarah_Leonie_Rabab

Nahmen Origami-Unterricht: Sarah Schäfer, Léonie Witte und Rabab Zannouti

5月28日の午後3時に野村さんのお宅に伺いました。野村さんは、勝宏さん、由香さん、康介くん、駿介くんの四人家族です。
着いた後で一緒にケーキやスナックを食べながら、仕事や趣味や好きな物について話しました。由香さんが美味しくて冷たい紅茶を入れてくださいました。
それから、駿介くんがバックマークの折り紙を教えてくれて、一緒に作りました。折り紙を作った後で、康介君が教えてくれた日本のゲームをしました。みんなで小さい試合をして、とても楽しかったです。
夕方、勝宏さんが作ってくださったお寿司を食べました。とても美味しかったです。また、康介君と俊介くんはドラえもんやポケモンのマンガを見せてくれました。本当に面白かったです。
その日は本当にとても楽しくて、面白かったです。野村さん達はとても親切で、私達は野村さん達と知り合えて本当にうれしいです。勝宏さん、由香さん、康介くん、駿介くん、本当にありがとうございました。
ラバブ、ザラ、レオニー

Verwöhnt mit Matcha-Kuchen: Miriam Bünning und Ariane Hertel

私達は4月24日に山縣さんにお宅に招待していただきました。
奥さんは娘さんと駅まで出迎えてくれ、お宅までご連れて行ってくださいました。靴を脱いで、スリッパをはいて、手土産を渡した後で、一緒にリビングへ行きました。
奥さんが美味しいコーヒーとお茶を入れてくださったあと、高校生の娘さんとドイツの大学の生活についてお話しました。娘さんはドイツの大学への進学を少し考えているそうなので、面白い会話になりました。
そして、一緒にコーヒーやお茶を飲みながら、奥さんが自分で作ってくださった特別な抹茶のケーキをいただきました。
ご主人と息子さんがお帰りになった時、色々なテーマに関して詳しく話しました。藤田先生が教えてくださった表現を全部思い出そうとしましたが、時には忘れてしまいました。でもお話はとても楽しかったです。
それほど楽しかったので、時間がどんどん過ぎました。
私達は敬語コースと日本の家庭訪問は良い経験だと思いますから、ぜひ皆さんも参加してください。
(ミリアム、アリアーネ)

Zu Gast bei japanischen Familien – Teil 2

Seit April haben unsere Viertsemestler japanische Familien in Düsseldorf besucht und dabei so einiges erlebt – vor allem mit den Kindern hatten alle viel Spaß (siehe auch Teil 1 der Berichte). Heute erfahren wir, was Julia Lehrke, Jana Nguyen und Anescha Tiesbohnenkamp sowie Julius Brinker und Florian Bruns erlebt haben.

Julia_Jana_Anascha

Mit Cupcakes im Gepäck: Julia Lehrke, Jana Nguyen und Anescha Tiesbohnenkamp

私達は大島さんのお宅へ参りました。藤田先生のブロックコースで勉強したことや敬語を使うように頑張りました。日曜日は2時に大島さんのお宅へ伺って、手土産に自分で作ったカップケーキを持って行きました。大島さんのご家族は4人で、娘さんと息子さんがいました。娘のあおはちゃんはピアノを弾くのが好きで、息子のせいしゅう君はサッカーをするのが好きです。日本のお菓子を食べて、コーヒーを飲みながら、大島さんとお仕事やドイツと日本の生活などについて話しました。その後で、たこ焼きを一緒に作って食べて、私達は日本料理について話しました。とても面白い日でした。そして勉強になりました。大島さん、藤田先生、ありがとうございました。
(ユリア、ヤーナ、アネーシャ)

Julius_Florain

Zufrieden mit dem eigenen Japanisch: Julius Brinker und Florian Bruns

6月11日にあくつさんのお宅に伺いました。初めて日本人の家族を訪問しますから、大変楽しみにしていました。最初に靴を脱いで、スリッパをはきました。これは日本らしいと思いましたが、アパートはヨーロッパ風でした。あくつさんは奥さんとご主人と娘さんが3人います。奥さんが料理をなさっている間に私たちはご主人と娘さんと色々なことについて話したり、麦茶を飲んだり、学校の漢字の本を見たりしました。皆さんは大変親切でしたから、会話は楽しかったです。昼、から揚げという日本の料理を食べました。美味しかったです。ほとんどの日本語が分かって、少々びっくりしました。今までの勉強が役に立ったと感じました。昼ごはんの後でドイツの大学生につい話し続けて、また東京のラッシュ、日本旅行といったトピックもありました。最後に皆さんと写真を撮りました。出る前にプレゼントをわたして、感謝しました。あくつさんは私たちをもう一同招待してくださって、とてもうれしかったです。今度の訪問を楽しみにしています。機会があったら、皆さんもぜひ家族訪問してください。お勧めです。
(ユリウス、フロリアン)

Zu Gast bei japanischen Familien – Teil 1

Höflich sein will gelernt sein – vor allem auf Japanisch! Unsere Studierenden aus dem vierten Semester hatten im April 2016 die Gelegenheit, ihre Fähigkeiten bei dem Blockkurs „Familienbesuch“ in der Praxis zu erproben. Am 6. und 7. April gab es zunächst einen Crashkurs, bei dem die Teilnehmer/innen sich fleißig in Höflichkeitssprache (Keigo) übten, die wichtigsten Verhaltensregeln verinnerlichten und sich auch schon Gedanken darüber machten, wie sie am besten einen Dankesbrief verfassen können. Anschließend konnten die Studierenden ihre Fähigkeiten dann in kleinen Gruppen bei japanischen Familien zuhause erproben. Diesmal haben sich besonders viele Viertsemestler an die Herausforderung gewagt: 21 unserer Studierenden waren dabei!

In einer kleinen Serie stellen wir hier im Blog die Erfahrungen der Teilnehmer/innen vor – von den Studierenden selbst verfasst, und das auch noch auf Japanisch :-)

Den Anfang machen heute Robin Spannlang und Julia Iskenius sowie Insa Hirasawa, Regina Nolte und Robin Kather.

Robin_JuliaGegen Siebenjährigen verloren: Robin Spannlang und Julia Iskenius

4月の訪問プロジェクトはとても楽しかったです。藤田先生のブロックコースで色々便利な表現や訪問での失敗について習いました。そして、ついに4月17日に安納さんのお宅に伺いました。安納さんの家族はたいていの日本から来た家族のようにNiederkasselに住んでいて、家の周りにはきれいに咲いた桜の木やEkôハウスがあって、とても見つけやすかったです。
最初に、私たちは何を言ったらいいかよく分からなくて、少し恥ずかしかったですが、聡子さんもご主人もとても優しい人でしたから、大丈夫でした。
お茶やおもちや煎餅をいただいて、たくさん会話ができました。例えば、日本とドイツの違いについて聞いたり、日本で一番見てみたい事について話したり、とても面白い話をしました。でも、緊張していたので、時々敬語の表現を忘れてしまいました。
あとは、7歳の息子さんと一緒にかるたというカードゲームをして、私達は負けました。後で聡子さんのご主人とドイツと日本のお酒の話をして、私達は梅酒をふるまっていただきました。すごく美味しかったです。
3時間ぐらい一緒に時間を過ごしました。本当にいい経験になって、敬語も練習できて、良かったです。

ブロックコースと訪問は本当に楽しかったです。藤田先生、安納さん、本当にありがとうございました。
(ユリア、ロビン)

Regina_Insa_Robin

Verwöhnt mit Köstlichkeiten: Insa Hirasawa, Regina Nolte, Robin Kather

私たちは糸本さんの家へ行きました。第一印象はとても良く、親切にしてくれました。ちょっと自己紹介をしてから、お母さんの手作りのたこ焼きを食べました。とても美味しかったです。それから子供達と話したり、一緒に色々なゲームをしたりしました。それをしながら、糸本さんご夫婦と一緒にドイツと日本の文化についてたくさん話し合いました。教えてくれたことは面白かったです。私たちが持って来た果物のケーキを食べました。大人向けの話し方と子供向けの話し方を比べて、違いに気がつきました。最初は難しかったけど、いい練習だったと思います。本当に楽しい1日でしたから、ぜひまた糸本さんに会いたいです。日本の家族と会う機会があれば、ぜひ皆さんもその機会を逃さないでくだい。
(インザ、レギーナ、ロビン)

Info für Wiederholer/innen der Sprachmodule I und III

Eine wichtige Information: Studierende, die das Sprachmodul I bzw. Sprachmodul III im Wintersemester 2016/17 wiederholen und am Ende des Semesters die Abschlussprüfung schreiben müssen, melden sich bitte bei Kaori Fujita (Sprachmodul I) oder Christoph Schlüter (Sprachmodul III) per E-Mail bis zum 31. August 2016.

Bundesweiter Japanisch-Redewettbewerb 2016

Endlich wurde wieder der bundesweite Japanisch-Redewettbewerb 2016 ausgeschrieben, welcher dieses Jahr am 12. Mai (Donnerstag) stattfinden wird.

Teilnehmen dürfen Japanisch-Lernende in Deutschland (max. 1 Jahr Aufenthalt in Japan). Die Bewerbungsfrist endet bereits am 31. März 2016.

Alle Infos sind auf der Homepage der Botschaft von Japan in Berlin zu finden:

http://www.de.emb-japan.go.jp/austausch/index.html bzw.

http://www.de.emb-japan.go.jp/austausch/Redewett2016Ausschreibung.pdf

Auch Besucher sind bei dem eigentlichen Event in der Botschaft in Berlin herzlich willkommen. Hierzu wird im April noch einmal gesondert eingeladen.

Kontakt: Renata v. Bülow, Botschaft von Japan, Abt. für Kultur und Öffentlichkeitsarbeit / JET-desk, Hiroshimastr. 6, 10785 Berlin, Tel.: (030) 21094-154, Fax: (030) 21094-228

Japanprogramm der Studienstiftung: 5 Stipendien in deutsch-japanischem Masterprogramm ausgeschrieben

Das Japan-Stipendienprogramm der Studienstiftung ermöglicht jährlich fünf Stipendiaten aus Deutschland die Teilnahme an einem zweijährigen Intensivprogramm, das zum Erwerb hervorragender Kenntnisse der japanischen Sprache und Kultur führt. Bewerben können sich noch bis zum 1. April 2016 Studierende und junge Absolventen aller Fachrichtungen – ob mit oder ohne sprachliche Vorkenntnisse.

Ziel des Programms ist, deutsche Hochschulabsolventen zu Japanexperten zu auszubilden, so dass sie im Kontext ihrer eigenen Disziplin als kompetente Vermittler zwischen Europa und Asien auftreten können. Auch wer ohne Vorkenntnisse in das Programm startet, ist bei Programmabschluss in der Lage, ein selbstdefiniertes Projekt aus dem eigenen Fachgebiet in der Fremdsprache zu bearbeiten. Der gleichzeitige Erwerb eines deutschen und eines renommierten japanischen Master-Abschlusses hat vielen Ehemaligen den beruflichen Einstieg bei namhaften japanischen Unternehmen der Consulting-, IT- oder Automobilbranche ermöglicht oder sie haben ihre Forschungsprojekte im Rahmen einer Promotion fortgesetzt.

Zugleich werden im Programm jährlich bis zu fünf japanische Studierende gefördert, so dass ein komplementäres Austauschprogramm entsteht, im Rahmen dessen zahlreiche gemeinsame Veranstaltungen, Aktivitäten und Exkursionen angeboten werden.

Das Japanprogramm wurde 2010 als Kooperation der Studienstiftung des deutschen Volkes mit der Robert-Bosch-Stiftung ins Leben gerufen und wird seit 2015 als ein Projekt der Studienstiftung und der Haniel Stiftung weitergeführt. Die Durchführung liegt bei der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und der Keio Universität Tokio. Das Programm führt zu einem deutsch-japanischen Doppel-Master-Abschluss. Deutsche Interessenten bewerben sich bei der Studienstiftung; die Bewerbung japanischer Studierender erfolgt über die Keio Universität Tokio.

Weitere Informationen zum Programm unter http://www.studienstiftung.de/japan-stipendienprogramm/ Dort werde auch einige der Stipendiaten vorgestellt.

Kontakt:

Eva Irene Scholz, Studienstiftung des deutschen Volkes, Auslandsteam, Ahrstr. 41, 53175 Bonn, Telefon ++49 228 82096-470, Telefax ++49 228 82096-103, scholz@studienstiftung.de

Japanprogramm der Studienstiftung: 5 Stipendien in deutsch-japanischem Masterprogramm ausgeschrieben

Das Japan-Stipendienprogramm der Studienstiftung ermöglicht jährlich fünf Stipendiaten aus Deutschland die Teilnahme an einem zweijährigen Intensivprogramm, das zum Erwerb hervorragender Kenntnisse der japanischen Sprache und Kultur führt. Bewerben können sich noch bis zum 1. April 2016 Studierende und junge Absolventen aller Fachrichtungen – ob mit oder ohne sprachliche Vorkenntnisse.

Ziel des Programms ist, deutsche Hochschulabsolventen zu Japanexperten zu auszubilden, so dass sie im Kontext ihrer eigenen Disziplin als kompetente Vermittler zwischen Europa und Asien auftreten können. Auch wer ohne Vorkenntnisse in das Programm startet, ist bei Programmabschluss in der Lage, ein selbstdefiniertes Projekt aus dem eigenen Fachgebiet in der Fremdsprache zu bearbeiten. Der gleichzeitige Erwerb eines deutschen und eines renommierten japanischen Master-Abschlusses hat vielen Ehemaligen den beruflichen Einstieg bei namhaften japanischen Unternehmen der Consulting-, IT- oder Automobilbranche ermöglicht oder sie haben ihre Forschungsprojekte im Rahmen einer Promotion fortgesetzt.

Zugleich werden im Programm jährlich bis zu fünf japanische Studierende gefördert, so dass ein komplementäres Austauschprogramm entsteht, im Rahmen dessen zahlreiche gemeinsame Veranstaltungen, Aktivitäten und Exkursionen angeboten werden.

Das Japanprogramm wurde 2010 als Kooperation der Studienstiftung des deutschen Volkes mit der Robert-Bosch-Stiftung ins Leben gerufen und wird seit 2015 als ein Projekt der Studienstiftung und der Haniel Stiftung weitergeführt. Die Durchführung liegt bei der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und der Keio Universität Tokio. Das Programm führt zu einem deutsch-japanischen Doppel-Master-Abschluss. Deutsche Interessenten bewerben sich bei der Studienstiftung; die Bewerbung japanischer Studierender erfolgt über die Keio Universität Tokio.

Weitere Informationen zum Programm und zu Ansprechpartnern unter http://www.studienstiftung.de/japan-stipendienprogramm/ Dort werde auch einige der Stipendiaten vorgestellt.

Bericht zum 7. und Ankündigung des 8. Face-to-Face-Tandem mit Studenten der Nanzan-Universität

Im März diesen Jahres fand an unserem Institut zum 7. Mal der gemeinsame Tandemkurs mit Studenten der Nanzan-Universität statt. Während des vierwöchigen Aufenthalts der 25 Germanistikstudenten unserer Partneruniversität in Nagoya trafen wir uns an vier Terminen zum gemeinsamen Sprachtandem. Abwechselnd auf Japanisch und Deutsch wurde über verschiedene Themen gesprochen wie Alltag in Schule und Uni, Feste und Feiertage oder Dialekte. Auch außerhalb des Tandems ergaben sich viele Gelegenheiten zum Austausch, etwa beim gemeinsamen Mittagessen in der Mensa, dem Kennenlerntreffen im Miss Moneypenny oder dem Abschlusstreffen im Canoo. Außerdem organisierten unsere Studenten in diesem Jahr zum ersten Mal Ausflüge in kleinen Gruppen. Es ging unter anderem nach Köln, Essen und Bonn.

Weiterlesen

Wichtig: Frist für die Sprachkursanmeldung und Lehrbuchbestellung für Erstsemester

An alle Erstis, die die Frist für die Sprachkursanmeldung im HISLSF und die Lehrbücherbestellung verpasst haben:
Es gibt eine zweite Anmelde- bzw. Bestellfrist (s.u.).

An alle, die sich schon für den Sprachkurs angemeldet haben: Sie können sich nicht ohne Erlaubnis von der Gruppe ab- und für eine neue Gruppe anmelden! Falls Sie die Gruppe wechseln möchten, wenden Sie sich bitte an Frau Fujita. Weiterlesen