Kategorie-Archiv: Sprache

Sprachschule Miki-Service bietet Japanischunterricht

Für alle, die noch etwas mehr lernen wollen: Die Sprachschule Miki-Service in Düsseldorf bietet Japanischunterricht für Einzelpersonen oder Gruppen an. Im September gibt es als Sonderaktion einen Schnupperkurs Japanisch, der vor allem für Studieninteressierte gut sein könnte, die testen wollen, ob die Sprache ihnen liegt. Hier finden sich die Informationen dazu.

Infoabend der Sprachschule „Tokyo Galaxy“

Am Donnerstag, 19. Juli 2018, findet ab 18:00 Uhr im Raum 24.21.04.61 eine Infoveranstaltung der Sprachschule „Tokyo Galaxy“ statt. Diese Schule bietet Möglichkeiten für Studierende, die privat Ihre Japanischkenntnisse verbessern möchten. Neben allgemeinen Fragen zum Unterricht werden auch Möglichkeiten der Finanzierung thematisiert.

Ein Seminar zu aktuellen Tendenzen der japanischen Schullandschaft

3aViele aktuelle Informationen zu Schule in Japan und zum Japanischlernen in Deutschland gab es vom 8. bis 10. Juni 2018 beim 30. VJS-Fortbildungsseminar im Arbeitnehmerzentrum Königswinter. Unsere Masterstudentin Celeste Yau war dabei und berichtet hier von ihren Eindrücken und Erfahrungen.

Der VJS, Verein der Japanischlehrkräfte an weiterführenden Schulen im deutschsprachigen Raum e.V. (ドイツ語圏中等教育日本語教師会) verschreibt sich dem Aufbau freundschaftlicher Beziehungen zwischen Schülern aus dem deutschsprachigen Raum und Japan. Das Fortbildungsseminar findet jedes Jahr in Deutschland statt, um aktuelle Themen des japanischen Sprachunterrichts zu diskutieren, die Japanisch-Lehrer fortzubilden und um zukünftigen Japanisch-Lehrern zu helfen. Das Thema des dreitägigen Seminars war dieses Mal „Aktuelle Tendenzen in der japanischen Schullandschaft“. Dabei wurden Aspekte wie Lehrmaterial für den Japanischunterricht, die gegenwärtige Situation an Schulen in Japan, sowie Informationen zum Japanisch-Lehramt in Deutschland präsentiert und diskutiert. Ca. 30 Japanisch-Lehrer (von denen der größte Teil am Gymnasium unterrichtet) und Lehramtsstudierende nahmen an diesem Seminar teil. Das Seminar war in zwei Teile gegliedert, einen informativen Teil und einen praktischen Teil. Am ersten und zweiten Tag gab es vormittags Vorträge und Referate, und anschließend fand ein Workshop statt.

1

Eine Auswahl an Japanisch-Lehrbüchern

Am ersten Tag wurden verschiedene japanische Lehrbücher vorgestellt, wobei die Japanisch-Lehrer Vor-und Nachteile der Lehrbücher anführten. Laut der Lehrer verwenden die meisten deutschen Schüler/innen und Studierende „Minna no nihongo“ für Grammatik und Vokabeln sowie „Tamago“ für Kanji. Das Buch „Daichi“, das in Deutschland noch unbekannt ist, ist mir dabei persönlich aufgefallen. Laut einer japanischen Lehrerin sei „Daichi“ ähnlich wie „Minna no nihongo“ strukturiert, allerdings seien die Texte im Buch im Vergleich zu „Minna no nihongo“ mehr muttersprachlich formuliert. Z.B. kann man das an dem Ausdruck „~にします。 “ sehen, der während der Bestellung in einem Restaurant verwendet wird. In den meisten Lehrbüchern wird in der gleichen Situation der Ausdruck „~を飲みたい・食べたいです。“ verwendet, obwohl dieser Ausdruck in dieser Situation eher unnatürlich klingt. Japaner/innen benutzen bei einer Bestellung für gewöhnlich tatsächlich „~にします。 “ , d.h. die Form, die auch in dem Buch „Daichi“ empfohlen wird. Weiterlesen

Tandem mit Studierenden der Nanzan-Universität Nagoya

Flickr cc, Brandon Martin-Anderson

Flickr cc, Brandon Martin-Anderson

Eine weitere Gelegenheit für alle, die ihre praktischen Japanischkenntnisse verbessern möchten: Auch im Juli wird eine Gruppe japanischer Studierender der Nanzan-Universität Düsseldorf besuchen! Jeden Mittwoch im Juli um 10 Uhr und um 15 Uhr findet für jeweils zwei Stunden ein Tandem-Treff in der HHU statt. Sie können diese Gelegenheit nutzen, um sich mit den japanischen Gästen über diverse Themen auszutauschen und viele neue Freundschaften  zu knüpfen! Bitte melden Sie sich im Voraus per Email an: Carolin.Maibach[at]uni-duesseldorf.de. Es besteht auch die Möglichkeit, nur an einzelnen Terminen teilzunehmen.

Interessierte aus jedem Semester sind willkommen!

JISD Poster

Treffen mit Schülerinnen und Schülern der Japanischen Internationalen Schule Düsseldorf

Diesen Monat gibt es für Interessierte eine ganz besondere Gelegenheit zu kulturellem Austausch: Am 28. Juni 2018 lädt die Japanische Internationale Schule in Düsseldorf zu einem Kennenlerntreffen in ihre Räume ein.

Interessierte Studierende haben hier die Möglichkeit, in direkten Kontakt mit Schülerinnen und Schülern im Mittelschulalter und dem Lehrpersonal zu treten und dabei auch etwas über das Lehr- und Lernkonzept der Internationalen Schule zu erfahren. Basisprache des Austauschs ist Japanisch, ausreichende Englisch- und grundlegende Deutschkenntnisse sind auf Seiten der Schülerschaft aber auch vorhanden. Ausgerichtet wird das Ganze vom „Komitee für internationalen Austausch“, dem etwa 10 Schülerinnen und Schüler angehören.

Hier noch einmal die wichtigsten Informationen:
Das Treffen findet am 28. Juni 2018 von 15:25 Uhr bis 16:15 Uhr auf dem Gelände der Schule statt. Wenn Sie Interesse an einer Teilnahme haben, melden Sie sich bitte per E-Mail spätestens bis zum 22. Juni bei Kaori Fujita (fujita@phil.hhu.de).

Weitere Informationen zur Japanischen Internationalen Schule und zum Austauschevent finden Sie hier (pdf): Information JISD

Sprachtandem mit der Nanzan-Universität

Flickr cc, Brandon Martin-Anderson

Flickr cc, Brandon Martin-Anderson

Im Juni haben wir wieder ein besonderes Angebot für alle, die ihre praktischen Japanischkenntnisse einsetzen und verbessern möchten. Und obendrauf gibt es nette Begegnungen mit Studierenden aus Japan! 35 Studierende der Nanzan-Universität, die zu diesem Zeitpunkt alle ca. ein Jahr Deutsch lernen, kommen in dieser Zeit an unsere Universität. Alle interessierten Modernes-Japan-Studierenden, vorzugsweise ab dem 4. Semester Bachelor, sind herzlich eingeladen sich zu beteiligen! Hier alle Details:

  • Die Treffen finden am 13.6., 20.6. und 26.6. statt; zusätzlich ist ein Willkommenstreffen am 8.6. abends geplant
  • Die Tandem-Treffen laufen aufgeteilt in zwei Gruppen, eine vormittags (10–12 Uhr) und eine nachmittags (15–17 Uhr). Besonders motivierte Studierende dürfen auch vormittags und nachmittags teilnehmen :-)
  • Interessierte melden sich bei der Organisatorin des Tandems, Caroline Fest, caroline.fest[at]hhu.de

Manga zwischen den Kulturen: Eine Veranstaltung zum Japan-Tag

poster_jpgZum Japan-Tag 2018 bietet unser Institut wieder eine eigene Veranstaltung an, die sich diesmal speziell um Manga dreht: „Das Wandern der Bilder: Manga zwischen den Kulturen“, am Freitag, 25. Mai (der Vortag des Japan-Tages), von 14.30 bis 18 Uhr im Haus der Universität. Auf dem Programm stehen zwei Vorträge und eine Podiumsdiskussion, die sich der Kunst des Manga-Übersetzens widmet.
Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, der Eintritt ist frei!

Zum Thema:

Manga sind seit ihrer Entstehungszeit ein transkulturelles Produkt: Verschiedenste Einflüsse haben dazu beigetragen, dass die besonderen Ausdrucksformen entstanden sind, die heute graphisches Erzählen in Japan auszeichnen. Viele bekannte Manga-Werke setzen sich auf der narrativen und visuellen Ebene mit der Begegnung von Kulturen auseinander oder schaffen hybride Räume, die freie Gedankenspiele erlauben. Zugleich verbreiten sich Manga heute überall auf der Welt. Werke aus Japan werden in zahlreiche Sprachen übertragen, und Zeichnerinnen und Zeichner diverser kultureller Hintergründe eignen sich die besondere künstlerische Ausdrucksweise der Manga an, um eigene Werke zu schaffen. Die Veranstaltung gibt Einblicke in dieses transkulturelle Potenzial der Manga und beschäftigt sich in einer Podiumsdiskussion besonders mit der Frage, wie Manga in ihrer Eigenschaft als komplexe Bild-Text-Gefüge ins Deutsche übersetzt werden können.

Programm:

  • 14.30–14.45    Grußwort des japanischen Generalkonsuls Ryuta Mizuuchi und kurze Einführung (Dr. Elisabeth Scherer)
  • 14.45–15.30    „Mit Manga um die Welt – (Internationale) Rezeption und Verbreitung westlicher Manga“
    Isabel Schreiber
  • 15.30–16.15    „Die Romantik europäischer Szenerien im frühen shôjo-Manga“
    Katharina Hülsmann
  • 16.15–16.30     kurze Pause
  • 16.30         Diskussion: „Die Kunst des Manga-Übersetzens“
    Teilnehmer/innen: Kaja Chilarska (Manga-Übersetzerin), Dr. Verena Maser (Manga-Übersetzerin und Manga-Forscherin)

Veranstaltet vom Institut für Modernes Japan der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Lehrstuhl I, Prof. Dr. Andrea Germer
Offizieller Programmpunkt des Japan-Tages 2018

Ryūkyū-Universität: Japanese Business Internship Program 2018

Die Ryūkyū-Universität schreibt auch in diesem Jahr wieder Plätze für die Teilnahme an ihrem “Japanese Business Internship Program“ aus. Innerhalb des Programms erhalten Studierende die Möglichkeit, Geschäftsjapanisch zu lernen und im Umfeld eines tatsächlichen Unternehmens praktisch umzusetzen. Die Teilnehmer*innen erhalten außerdem einen Einblick in die Besonderheiten der japanischen Unternehmenskultur und werden im professionellen Umgang mit diesen Eigenheiten geschult.

Weiterlesen