Kategorie-Archiv: Lehre

Sutren, Tee und Diskussionskultur: Ein Wochenende mit dem Shin-Buddhismus im Ekô-Haus

Hoonko blog

Erinnerungsfoto: Die Teilnehmer/innen des buddhistischen Seminars im Ekô-Tempel. Foto: Ekô-Haus

Buddhistische Sutren rezitieren, ausgezeichneten grünen Tee trinken und über Gut und Böse diskutieren – das Wochenende vom 1. bis 3. Dezember war für einige Teilnehmer/innen des Seminars „Rituale in Japan“ von Elisabeth Scherer mit nicht ganz alltäglichen Beschäftigungen ausgefüllt. Die Studierenden waren zu Gast beim Seminar der Ekô-Gemeinschaft der europäischen Shin-Buddhisten im Düsseldorfer Ekô-Haus, in dessen Rahmen auch das sogenannte Hôonkô-Fest begangen wurde. Dieses Fest wird zu Ehren von Shinran, dem Gründer der buddhistischen Jôdo Shinshû, gefeiert und gilt als das wichtigste Ereignis des Jahres in dieser Schule. In diesem Beitrag schildern einige die dort waren ihre Eindrücke, und Katharina Gröner und Charlotte Henschel berichten weiter unten ausführlich von dem Ritual, das im Zentrum des Wochenendes stand.

Eine (für manche) schlechte Nachricht vorab: Eine Erleuchtung in diesem Leben ist nicht zu erwarten. Die Erlösung tritt nach Shin-buddhistischer Lehre erst nach dem Tod ein, wenn man auf die Hilfe durch Amida Buddha vertraut. Auch Prof. Arai Toshikazu (auf dem Foto oben in der ersten Reihe im grauen Gewand), der das Seminar der Shin-Buddhisten leitete, sieht sich selbst weiterhin als bombu, als gewöhnlichen Menschen mit allen damit verbundenen Leiden und Fehlern. Arai war eigens aus Japan angereist, um mit den Teilnehmer/innen über Gut und Böse im Shin-Buddhistmus zu reflektieren. Die Lehren der Jôdo Shinshû verdeutlichte er mit Geschichten, die von dem indischen König Ajatashatru bis zu Gefangenen in japanischen Todeszellen reichten. Die Atmosphäre im Seminar lässt sich am besten mit den Worten der Teilnehmer/innen beschreiben: Weiterlesen

Wichtig für Erstsemester – Letzte Sammelbestellung für Lehrbücher

Liebe Studierende,

für den Sprachkurs werden die Lehrbücher der Reihe „Minna no Nihongo“ benötigt.

Wie jedes Jahr hat unsere Lektorin Frau Fujita dankbarer Weise dafür gesorgt, dass wir bei OCS Sammelbestellungen abgeben können.

Die erste Bestellrunde ist schon vorüber und es haben noch einige Studierende keine Bücher bestellt. Falls Sie die Möglichkeit nutzen wollen, gibt es eine zweite Bestellrunde, die vom 30.09.2017 bis zum 10.10.2017 erfolgt.

Lehrbücherbestellung: 30.09.2017-10.10.2017*
Link zur Bestellung (funktioniert nur im oben genannten Zeitraum): Bestellung-OCS
Die Bestellung ist nur im Zeitraum vom 30. September (00:01 Uhr) bis zum 10 Oktober (12:00 Uhr mittags) möglich. Der voraussichtliche Liefertermin ist der 27. Oktober. Die Bücher können ab dem Nachmittag des selben Tages im Büro des OCS abgeholt werden.
*Achtung!: Bei dieser zweiten Bestellfrist kommen die Lehrbücher leider nicht rechtzeitig in Düsseldorf an. Sorgen Sie daher bitte dafür, dass Sie sich die ersten Lektionen der Lehrbücher kopieren und zum Unterricht mitbringen. Sie können sich die Lehrbücher entweder in der Universitäts- und Landesbibliothek oder von Ihren Kommilitonen kurz ausleihen und kopieren.

Ein japanischer Garten in pink?

Dass japanische Gärten nicht nur in Japan zu finden sind, ist kein Geheimnis.

Oft werden sie mit dem traditionellen Japan in Verbindung gebracht und verkörpern für viele Menschen Orte, an denen das „wahre“ Japan erfahren werden kann. Der Künstler Daniel Arsham hat sich mit seinem Kunstwerk „Lunar Garden“ dem japanischen Garten bedient und eine Installation erschaffen, die ihn in ein neues, nämlich pinkes, Licht rückt.

Mit diesem außergewöhnlichen Kunstwerk beschäftigt sich Christian Tagsolds Artikel, der im „Penn Press Log“ der Pennsilvania University Press veröffentlicht wurde.

Interessenten finden diesen Artikel hier.

Interesse an Shodô?

Hier ein Bild des letzten Shodô-Kurses.Seit letztem Wintersemester (16/17) gibt es bei uns eine ShodōAG. Auch dieses Wintersemester (17/18)  führen wir unsere Club-Aktivitäten mit der Unterstützung einer waschechten Kalligraphie-Meisterin, Frau Ayako Murakami, fort, die während der Vorlesungszeit 5-mal für Präsenzunterricht zu uns ans Institut kommt. Zum neuen Semester gibt es wieder einige freie Plätze, deshalb sind wir auf der Suche nach neuen Mitgliedern, die Interesse daran haben, gemeinsam mit uns die schöne japanische Schriftkunst zu lernen und zu üben.

Anmeldungen für die AG bitte bis zum 24. September an fujita@phil.hhu.de.

Sh3Die AG findet wie folgt statt:

Zeit: freitags, 10:30 – 12:00 Uhr
(davon sind 5 Termine Präsenzunterricht von Frau Murakami: 13.Okt/24.Nov./8.Dez./15.Dez./2.Feb.)

Ort: 24.53.U1.81

 

Sh2Mitgliedsbeitrag bzw. Teilnahmegebühren: 40 Euro (das Geld wird in der ersten Präsenzstunde von Frau Murakami eingesammelt)

 

 

 

Neue Mitglieder haben außerdem die Möglichkeit, einen großen Pinsel, einen Tuschereibstein bzw. ein Tuscheschälchen sowie eine Unterlage günstig (insgesamt 30 Euro) bei Frau Murakami zu erwerben.
Interessierte melden sich bitte ebenfalls bis zum 24. September bei fujita@phil.hhu.de.

Sh4

家庭訪問 2017 – Zu Gast bei japanischen Familien – Teil 1

Wie schon in den Jahren zuvor durften Studenten des Instituts für Modernes Japan in diesem Semester japanische Familien zu Hause besuchen. Auch diesmal haben die Studenten ihre Erlebnisse in Berichten zusammengefasst. Diese Berichte werden wir von nun an wöchentlich im Blog veröffentlichen.
Den Auftakt machen Ben Carstensen, Berna Önal und Sebastian Czepuck, die bei den Familien Narushima und Hiramatsu zu Besuch waren.

Ben_Sebastian_Berna_Narushima

6月10日の土曜日に鳴島さんのお宅に訪問しました。 Weiterlesen

Ankündigung für Wiederholer der Sprachprüfungen (Sprachmodul I bzw. Sprachmodul III)

Studierende, die Sprachmodul I bzw. Sprachmodul III im Sommersemester 17/18 wiederholen und am Ende des Semesters die Abschlussprüfung schreiben müssen, melden sich bitte bei Fujita (Sprachmodul I) oder Schlüter (Sprachmodul III) per E-Mail bis zum 31. August 2017.

Gastvortrag von Herrn Sato (Waseda Universität)

Am 09.05. bekommt unser Institut Besuch von der Waseda Universität in Tokyo.
Herr Masayuki Sato wird einen Vortrag mit dem Titel „Lebenswelt der Kinder in Japan – Forschung und Praxis für kinderfreundliche Architektur und Umwelt“ (『日本の子ども環境 -
子どものための建築や環境に関する研究と実践』) halten. Der Vortrag wird auf Japanisch gehalten werden.

 

Interessierte sind herzlich zu dem Vortrag eingeladen.

Datum: 09.05.

Beginn: 16:30 Uhr

Ort: 24.21.04.61