Kategorie-Archiv: Featured

Neue Artikel zum Thema Manga!

Manga

Flickr cc, Everjean

Ein Lektüre-Tipp für die Semesterferien: Auf unserem Popkultur-Blog Popyura gibt es einige neue Artikel zu Manga-Themen! Teilnehmer/innen des Master-Seminars „Potenziale des Mediums Manga“ haben sich im Wintersemester 2016/17 mit Werken beschäftigt, die gesellschaftliche Probleme offenlegen, neue Perspektiven eröffnen und teilweise auch eigene Erfahrungen der Mangaka verarbeiten. Mit dabei sind u.a. Werke zur Atombombe, zu Demenz und zum Umgang mit Gehörlosigkeit. Einfach mal reinschauen!

VSJF-Preis für Nora Kottmann

IMG_20151123_095601Wir gratulieren ganz herzlich unserer Mitarbeiterin Nora Kottmann, die am Samstag, 21. November 2015, den VSJF-Preis für den besten deutschsprachigen sozialwissenschaftlichen Aufsatz zu Japan verliehen bekommen hat!
Der Preis der Vereinigung für sozialwissenschaftliche Japanforschung wird alle zwei Jahre im Rahmen der VSJF-Jahrestagung vergeben. Ausgezeichnet werden herausragende Arbeiten des wissenschaftlichen Nachwuchs. Nora Kottmann erhielt den Preis für ihren 2014 erschienen Artikel Jenseits der Kernfamilie – Familie(nlosigkeit) und Familienkonzepte am Beispiel des Herrn A aus Tokio.

Herzlichen Glückwunsch!

Der Artikel ist Teil eines Sammelbandes, der aus einer Lehrkooperation zwischen unserem Institut und dem Institut für Medien- und Kulturwissenschaften hervorgegangen ist:
Kottmann, Nora/Malmede, Hans/Osawa, Stephanie/Ullmann, Katrin (Hg.) (2014):  Familie – Jugend – Generation. Medienkulturwissenschaftliche und japanwissenschaftliche Perspektiven. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

 

 

 

Herr Tagsold als Stein-Experte im Radio

ryoanji

Der Steingarten des Ryôanji in Kyoto. Flickr cc, Carsten ten Brink

Am Donnerstag startet unser Symposium zu asiatischen Gärten im Westen. Passend war Christian Tagsold am Sonntag im Radio auf SWR2 zu hören. Es ging um Steine im japanischen Garten, und Herr Tagsold macht am Ende einen etwas unkonventionellen Vorschlag … Auf dieser Seite von SWR2 kann man sich den kurzen Beitrag anhören.

„Vom Studium in den Beruf“ Info-Tag 2015

BIT 2013Nach dem großen Interesse am Informationstag „Vom Studium in den Beruf“ in den letzten beiden Jahren freuen wir uns auch dieses Jahr wieder ein vielseitiges Programm präsentieren zu können. Am Samstag, 11. Juli 2015 werden von 10:00–15 Uhr im großen Vortragsraum der Universitäts- und Landesbibliothek wieder ehemalige Modernes Japan Studierende von ihrem Werdegang berichten: wie für sie der Übergang vom Studium in den Beruf verlaufen ist, wie sie ihre Netzwerke aufgebaut haben und welche Fähigkeiten und Qualifikationen für ihr Berufsfeld von Vorteil sind. Es gibt auch wieder Informationen zu Praktika und zum Berufseinstieg sowie Möglichkeiten zum Networking vom Deutsch-Japanischen Wirtschaftskreis (Gabriele Kastrop-Fukui, Member Service) und der Deutsch-Japanischen Gesellschaft am Niederrhein (Pia-Tomoko Meid Geschäftsführung).

Nach den einzelnen Vorträgen gibt es wie immer viel Zeit für Nachfragen und in den Pausen bei Kaffee und Kuchen die Gelegenheit, persönliche Kontakte zu knüpfen.

Der Berufsinformationstag wird vom Freundeskreis Modernes Japan e.V. in Zusammenarbeit mit dem Institut und der Fachschaft Modernes Japan veranstaltet. Alle Interessenten sind herzlich eingeladen!

Um eine kurze Anmeldung per Mail bis zum 9. Juli 2015 wird gebeten. Hier geht es zum Programm.

Dieses Jahr findet im Anschluss an den Berufsinformationstag eine Grillfeier zum 30-Jährigen Bestehen des Instituts statt. Alle Teilnehmenden des BIT sind herzlich eingeladen. Zur besseren Planung würden wir uns über einen Eintrag bis zum 9. Juli 2015 in diesem Doodle freuen!

Japanaufenthalt 2016/17: Ausschreibung

Im Rahmen der Austauschprogramme zwischen der Philosophischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität und den folgenden Universitäten in Japan werden insgesamt 8 Studienplätze für einen einjährigen Studienaufenthalt in Japan von April 2016 bis März 2017 vergeben.

Bunkyō-Universität (2 Plätze, BA)
Ferris-Universität (1 Platz/Studentin, MA)
Kanazawa-Universität (3 Plätze, BA & MA)
Dōshisha-Universität (2 Plätze, BA)

Voraussetzungen Weiterlesen

Deutsch-Japanischer Youth Summit 2015

youth summit

Eine Woche intensives Kennenlernen mit jungen Menschen aus Japan bietet die Deutsch-Japanische Jugendgesellschaft e.V., die vom 23. bis 30. August 2015 den 9. Deutsch-Japanischen Youth Summit veranstaltet, diesmal in Hannover, Wolfsburg und Berlin.

An diesem Programm nehmen seit 2005, abwechselnd in Deutschland und Japan, je 20 junge Menschen aus beiden Ländern im Alter von 18 bis 30 Jahren teil. Inhalt sind Exkursionen und Diskussionen zu den Bereichen Umwelt, Bildung, Politik, Kultur und Gesellschaft. Die Botschaft von Japan in Deutschland hat 2015 erneut die Schirmherrschaft übernommen, die Abschlusspräsentation findet am 29. August im Japanisch-Deutschen Zentrum Berlin statt.

Interessenten aus Deutschland können sich ab sofort bis zum 31. Mai 2015 bewerben – auch Bewerbungen von Japanisch-Anfänger/innen sind willkommen.
Nähere Informationen über die Arbeitsgruppen, die Kosten und zur Bewerbung sind hier zu finden.

Symposium zu Familienpolitik in Japan und Deutschland auf Mediathek der HHU

doingfamily

Podiumsdiskussion am ersten Tag des Symposiums

Am 9. und 10. Januar 2015 fand im Haus der Universität eine öffentliche Dialogveranstaltung unter dem  Thema  „Familienpolitik in Japan und Deutschland zwischen ‚Womenomics‘ und ‚Doing Family‘“ statt. Veranstalter waren das Institut für Modernes Japan der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, das Japanische Kulturinstitut Köln (Japan Foundation) und die Universität Tsukuba. Während der zweisprachig durchgeführten, simultan gedolmetschten Veranstaltung referierten renommierte japanische und deutsche Vertreter aus Wissenschaft und Politik und standen dem Publikum zur Diskussion zur Verfügung.

Erläutert wurden konkrete Veränderungen in der aktuellen Familienpolitik beider Länder. Dazu wurden gegenwärtige Entwicklungen sowie Kampagnen und Netzwerke, welche daran beteiligt sind, die familiäre Situation für Frauen, Männer und Familien in Japan und Deutschland positiv zu verändern, thematisiert. Auch theoretische Fragen bezüglich des Rahmens und der Ressourcen, die Gesellschaften in der heutigen Zeit bereitstellen müssen, damit im Sinne eines „Doing Family“ die Anforderungen des Familienlebens erfüllt werden können, wurden behandelt.

Zu den Referenten zählten:
Prof. Dr. Miyoko Motozawa (Universität Tsukuba)
Dr. Karin Jurczyk (Deutsches Jugendinstitut München)
Dr. Barbara Holthus (Universität Wien)
Prof. Dr. Uta Meier-Gräwe (Justus-Liebig-Universität Gießen)
Klaus Bösche (Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport, Nordrhein-Westfalen)
Koichi Hiraoka (Japanische Botschaft in Berlin)
Prof. Dr. Martin Seeleib-Kaiser (Oxford Universität)
Prof. Dr. Yoko Tanaka (Universität Tsukuba)
Prof. Dr. Annette Schad-Seifert (Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf)
Prof. Dr. Masako Ishii-Kuntz (Ochanomizu Universität Tokyo)

Das komplette Programm inklusive der Vortragstitel lässt sich hier finden.

Alle Vorträge sind in Videoform in der Mediathek der Heinrich-Heine-Universität abrufbar.

4. Fukushima-Jahrestag

Am 11. März jährt sich die Katastrophe von Fukushima zum vierten Mal, aus diesem Anlass rufen .ausgestrahlt und Sayonara Genpatsu Düsseldorf am Samstag, 14. März 2015 zur überregionale Anti-Atom Demonstration vor der E.ON Zentrale (Eon Platz 1) in Düsseldorf auf. Bei der Auftaktkundgebung ist dieses Mal auch die Band unserer (ehemaligen) Studierenden und Dozierenden The Collenbachs mit dabei. Ihr Auftritt beginnt um 12:45 Uhr. Und Shin Sugok, die kürzlich zu „Hate Speech“ am Institut einen Workshop veranstaltet hat, wird auch einen Vortrag halten.
Nähere Infos gibt es bei .ausgestrahlt und in der Facebook Gruppe.

Eine Begegnung mit Japan im Landtag NRW

landtag

Bei der „Parlametarischen Begegnung mit Japan“ sprachen sich japanische und deutsche Gäste für mehr Zusammenarbeit aus. Fotograf: Bernd Schälte, Landtag NRW.

„Die andere Kultur präsent und erfahrbar machen und gleichzeitig die Offenheit der eigenen Kultur für andere Kulturen bewusst machen“ – dies könnte man als Leitidee der „Parlamentarischen Begegnung mit Japan“ am 24. Februar im Landtag NRW betrachten, zu der rund 270 deutsche und japanische Gäste zusammengekommen waren. Veranstalter waren der Landtag NRW, das Japanische Generalkonsulat und die Deutsch-Japanische Gesellschaft am Niederrhein. Nach den Grußworten der Landtagspräsidentin Carina Gödeke, des Japanischen Generalkonsuls Kaoru Shimazaki und des  Präsidenten der Deutsch-Japanischen Gesellschaft am Niederrhein, Rudolf Franz, hielt Prof. Michiko Mae einen Vortrag zum Thema „Kulturvermittlung als politischer Auftrag“ (Redemanuskript als Pdf) und daran anschließend gab es eine Podiumsdiskussion.  Weiterlesen